fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hannover: 20.02.2006 02:09

Hannover

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Geografische Lagen
Hannovers Lage in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis : Region Hannover
Geografische Lage : 52¬į22'28" N, 9¬į44'19" O
H√∂he : 55 m √ľ. NN (Kr√∂pcke)
Fläche : 204,01 km²
Einwohner : 515.772 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 2.528 Einwohner je km²
Postleitzahl : 30001-30669
Telefonvorwahl : 0511
Kfz-Kennzeichen : H
Gemeindeschl√ľssel : 03 2 41 001
UN/LOCODE : DE HAJ
Gliederung des
Stadtgebiets:
13 Stadtbezirke , 51 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Trammplatz 2
30159 Hannover
Website: www.hannover.de
E-Mail-Adresse: internetredaktion@
hannover-stadt.de
Politik
Oberb√ľrgermeister : Dr. Herbert Schmalstieg ( SPD )
Rat der Stadt :
(64 Sitze)
SPD : 29 Sitze
CDU : 22 Sitze
GR√úNE : 7 Sitze
FDP : 4 Sitze
PDS : 1 Sitz
W√§hlerb√ľndnis WfH: 1 Sitz

Hannover [ haňąnoňźf…ź ] ist die Hauptstadt des 1946 neu gebildeten Landes Niedersachsen. Mit rund 515.800 Einwohnern ist Hannover zugleich die gr√∂√üte Stadt des Landes sowie eines seiner Oberzentren . Hannover ist au√üerdem Sitz der Region Hannover - einer Gebietsk√∂rperschaft besonderen Rechts. Des Weiteren ist Hannover der Standort mehrerer Hochschulen sowie ein wichtiges Industrie-, Handels- und Dienstleistungszentrum. Mit der CeBIT und der Hannover-Messe finden j√§hrlich weltweit beachtete Messen statt. Im November jeden ungeraden Jahres findet mit der Agritechnica die weltweit bedeutendste Ausstellung f√ľr Landtechnik statt. Im Jahr 2000 war Hannover Gastgeber der Weltausstellung (Expo 2000). Mit dem Sch√ľtzenfest Hannover findet j√§hrlich das gr√∂√üte Sch√ľtzenfest der Welt statt.

Die Stadt Hannover ist Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen.

Die englische Schreibweise Hannovers ist Hanover, die französische Hanovre, die polnische Hanower. Das deutschsprachige Eigenschaftswort zu Hannover heißt hannoversch oder hannöversch, nicht jedoch (wie häufig zu hören) hannoveraner. Als Hannoveraner werden die Einwohner Hannovers, aber auch eine Pferderasse, die Hannoveraner bezeichnet.

Weltweit gibt es ca. 121 Orte, Buchten, Inseln, Dörfer und Städte mit diesem Namen, wenn auch in unterschiedlicher Schreibweise.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Neue Rathaus mit Maschteich
Das Neue Rathaus mit Maschteich

Hannover liegt im Tal der Leine, an dessen schmalster Stelle am √úbergang zwischen nieders√§chsischem Berg- und H√ľgelland und norddeutschem Flachland. Im Stadtgebiet m√ľndet die Ihme in die Leine. Im Westen der Stadt grenzen die Ausl√§ufer des Weserberglandes, im Norden die Ausl√§ufer der L√ľneburger Heide an das Stadtgebiet.

Die n√§chstgelegenen Gro√üst√§dte sind Bremen, etwa 120 km nordwestlich, Hamburg, etwa 132 km n√∂rdlich, Dortmund, etwa 181 km s√ľdwestlich, Berlin, etwa 250 km √∂stlich und Kassel, etwa 160 km s√ľdlich von Hannover. Gro√üst√§dte in unmittelbarer Nachbarschaft sind Hildesheim, etwa 25 km s√ľdlich sowie Braunschweig, (ca. 50 km √∂stlich) und Wolfsburg, (ca. 74 km √∂stlich).


Die h√∂chsten Erhebungen des Stadtgebiets sind der am √§u√üersten S√ľdostrand der Stadt gelegene Kronsberg mit 118,2 m und der k√ľnstlich geschaffene Berg Monte M√ľllo gleicher H√∂he am Nordostrand auf dem Gel√§nde der M√ľlldeponie Lahe. Einzige bedeutende Erhebung im regul√§ren Stadtgebiet ist der Lindener Berg, auf dem die Sternwarte der Stadt und diverse Freizeiteinrichtungen untergebracht sind. Hannovers Entfernung bis zur Nordsee betr√§gt 160 km, zur Ostsee 200 km und zum Harz 70 km.

Nachbargemeinden

Folgende Städte und Gemeinden der Region Hannover grenzen an die Stadt Hannover: Langenhagen, Isernhagen, Burgdorf, Lehrte, Sehnde, Laatzen, Hemmingen, Ronnenberg, Gehrden, Seelze, Garbsen.

Stadtgliederung

Hannovers Stadtgebiet ist in 13 Stadtbezirke und 51 Stadtteile unterteilt. Die Stadtbezirke sind: Mitte, Vahrenwald-List, Bothfeld-Vahrenheide, Buchholz-Kleefeld, Misburg-Anderten, Kirchrode-Bemerode-W√ľlferode, S√ľdstadt-Bult, D√∂hren-W√ľlfel, Ricklingen, Linden-Limmer, Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Herrenhausen-St√∂cken und Nord. Siehe auch: Liste der Stadtbezirke und Stadtteile Hannovers

Klimadaten

Klimadiagramm Hannover
Klimadiagramm Hannover

Im langj√§hrigen Mittel erreicht die Luft temperatur in Hannover 8,7 ¬įC und es fallen 661 mm Niederschlag . Zwischen Mai und August kann mit durchschnittlich 22 Sommertagen (klimatologische Bezeichnung f√ľr Tage, an denen die Maximaltemperatur 25¬į C √ľbersteigt) gerechnet werden.

Link zu weiteren Wetterdaten f√ľr Hannover

Geschichte


Hannover entstand aus einer am Leineufer gelegenen mittelalterlichen Siedlung. Die Abstammung des Stadtnamens ist bis heute umstritten. Der erste hannoversche Chronist Johann Ulrich Grupen und der Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz sahen den Namen Hannover als Ableitung von dem "hohen Ufer" an der Leine. Heute h√§lt die Mehrheit der Historiker diese Interpretation f√ľr falsch. Sie geht davon aus, dass der Name aus dem Alts√§chsischen stammt und f√ľr "Schilfufer" steht. Begr√ľndet wird diese Interpretation damit, dass Hannover an einer Furt, also einer besonders flachen Stelle der Leine entstand. Ein hohes Ufer h√§tte diesen Verkehrsknotenpunkt kaum erm√∂glicht, zudem beweisen aktuelle Ausgrabungen, dass die Uferh√∂he damals mindestens 3 Meter tiefer war als heute und damit kaum von einem hohen Ufer gesprochen werden kann.

Hinweise auf eine Marktsiedlung an dieser Stelle gibt es bereits um das Jahr 950 . Der Vicus Hanovere (vicus: Marktflecken) wird erstmals um 1150 im Hildesheimer "Miracula Sancti Bernwardi" erw√§hnt. 1241 erh√§lt Hannover das Stadtprivileg und im 14. Jahrhundert erlebte Hannover wirtschaftlich eine erste Bl√ľtezeit. W√§hrend des Drei√üigj√§hrigen Krieges macht Herzog Georg von Calenberg 1636 die gut befestigte Stadt zu seiner Residenz . Als Residenzstadt erlebte Hannover in den folgenden 80 Jahren eine erneute Bl√ľtezeit. Die Bauten dieser Epoche der Geschichte Hannovers setzten nachhaltige Akzente im Stadtbild. Hierzu z√§hlen unter anderem das Stadtschloss, die Sommerresidenz Herrenhausen und die Oper. Mit der Besteigung des englischen Throns als Georg I. durch den Kurf√ľrsten Georg Ludwig im Jahr 1714 wurde das vom Adel gepr√§gte gesellschaftliche Leben der Stadt allm√§hlich von einer zunehmend b√ľrgerlichen Gesellschaft abgel√∂st. In jenen Zeiten war Hannover eine englische Kolonie, die von der englischen K√∂nigin regiert wurde. Noch heute kann man die vergoldete Kutsche der Queen im Historischen Museum bewundern.

Verwaltungsm√§√üig war Hannover eine autonome Stadt innerhalb des Landes Hannover. 1823 wurde sie Sitz der "Landdrostei Hannover", einem Verwaltungsbezirk, aus dem sp√§ter der Regierungsbezirk Hannover hervorging. 1824 wurde sie Sitz des Amtes Hannover, das durch Vereinigung des Gerichtsschulzenamtes Hannover und des Amtes Coldingen gegr√ľndet wurde. 1859 wurde das Amt Langenhagen eingegliedert.

Bild:Hannover Georgstra√üe mit Theater (um 1895).jpg Mit der von Preu√üen erzwungenen Kapitulation des K√∂nigreichs Hannover 1866 ‚Äď zwei Tage nach der Schlacht von Langensalza , aus der Hannover zun√§chst als Sieger hervorgegangen war ‚Äď wurde die Stadt zur Hauptstadt einer gleichnamigen preu√üischen Provinz.

Um 1873 √ľberstieg die Einwohnerzahl die Grenze von 100'000. 1883 wurde Hannover eine kreisfreie Stadt und Sitz des aus dem Amt Hannover entstanden Landkreises Hannover sowie des aus der Landdrostei Hannover entstandenen Regierungsbezirks Hannover. In den 1920er Jahren wurde der Landkreis Hannover um den Landkreis Linden vergr√∂√üert.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Innenstadt Hannovers stark zerst√∂rt, so blieb die Aegidienkirche als Ruine und Mahnmal stehen. Unter der Leitung des Stadtbaurats Rudolf Hillebrecht erfolgte nach dem Krieg der Wiederaufbau der Stadt. Hillebrecht setzte ein heute wie damals umstrittenes Modell von breiten Individualverkehrstangenten um die Innenstadt durch. Der Autoverkehr kann seitdem flie√üen, aber der Bau dieser Stra√üen f√ľhrte zu einer zweiten Zerst√∂rungswelle und noch heute wirken sie wie Wunden im Stadtk√∂rper. Ganze Stadtteile sind seitdem von der Innenstadt abgeschnitten (Calenberger Neustadt, List). In der Nachkriegszeit wurde Hannover als "Vorreiter" der modernen Kunst und Architektur ber√ľhmt (popul√§res Beispiel sind die 'Nanas' von Niki de Saint Phalle ).

Im Zuge der Kreisreform in Niedersachsen wurde der Landkreis Hannover zum 1. M√§rz 1974 um das Gebiet der Landkreise Burgdorf, Neustadt am R√ľbenberge und Springe vergr√∂√üert. Zum 1. November 2001 wurde der Landkreis Hannover schlie√ülich mit der kreisfreien Stadt Hannover zur Region Hannover vereinigt. Formal ist Hannover somit keine kreisfreie Stadt mehr, ist aber nach dem Gesetz √ľber die Region Hannover den kreisfreien St√§dten gleichgestellt, sofern in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt ist.

Bis zum 31. Dezember 2004 gehörte Hannover zum ehemaligen Regierungsbezirk Hannover, der wie alle anderen niedersächsischen Regierungsbezirke aufgelöst wurde.

Eingemeindungen

Folgende Städte , Ortschaften und Gemeinden beziehungsweise Gemarkungen wurden in die Stadt Hannover eingemeindet:

  • 1747 : Aegidien Neustadt
  • 1824 : Calenberger Neustadt
  • 1847 : Ernst-August-Stadt (Bezirk Vorort)
  • 1859 : Vorstadt Hannover mit den Ortschaften K√∂nigsworth, Schlo√üwende, Nordfeld, Vorort, Fernrode, B√ľteworth, Kirchwende, Bult, Heidorn, Tiefenriede, Emmerberg, Kleefeld
  • 1869 : Vorstadt Ohe-Glocksee
  • 1882 : K√∂nigsworther Platz, Welfenschlo√ü und Welfengarten
  • 1891 : Gemeinden Herrenhausen, Hainholz, Vahrenwald und List
  • 1907 : Gemeinden St√∂cken, Gutsbezirk Mecklenheide, Bothfeld, Klein-Buchholz, Gro√ü-Buchholz , Kirchrode , D√∂hren und W√ľlfel
  • 1909 n. Linden: Gemeinden Badenstedt, Bornum, Davenstedt, Limmer und Ricklingen
  • 1913 n. Linden: Wassergewinnungsgebiet Ricklingen
  • 1920 : Stadtkreis Linden mit Alt- und Neulinden, Limmer, Davenstedt, Badenstedt, Bornum, Ricklingen
  • 1928 : Schloss- und Gartenbezirk Herrenhausen, Gutsbezirk Leinhausen und Marienwerder
  • 1937 : Teile von Bemerode und Laatzen
  • 1970 : Teile von Empelde
  • 1974 : Stadt Misburg sowie die Gemeinden Anderten, Bemerode, W√ľlferode, Wettbergen, Ahlem, Vinnhorst, Isernhagen-S√ľd, Teile von Godshorn, Langenhagen, Laatzen und Rethen

Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahlen von 1190 bis zur Gegenwart sowie aktuelle Informationen zur Einwohnerstatistik der Stadt Hannover sind in dem Artikel Einwohnerentwicklung von Hannover zusammengestellt.

Religion

Christentum

evangelisch

Die Stadt Hannover gehörte anfangs zum Gebiet des Bistums Minden beziehungsweise zum Archidiakonat Pattensen.

In der Altstadt Hannovers wurde 1533 / 34 und in der Neustadt 1544 die Reformation nach lutherischem Bekenntnis eingef√ľhrt. Danach war Hannover √ľber viele Jahrhunderte eine √ľberwiegend protestantische Stadt. Katholiken und Reformierte Gemeindeglieder konnten bis 1800 in der Altstadt Hannovers kein B√ľrgerrecht erwerben. Dennoch gab es ab 1665 wieder eine katholische Gemeinde. 1697 entstand auch eine franz√∂sisch-reformierte und 1702 eine deutsch-reformierte Gemeinde, die sich 1819 vereinigten.

1692 entstand das Kurf√ľrstentum Hannover und mit ihm die heutige Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers , deren Kirchenverwaltung in Hannover eingerichtet wurde. Ab 1815 wurde Hannover zum K√∂nigreich erhoben und das Kirchengebiet gliederte sich fortan in f√ľnf relativ selbst√§ndige Konsistorialbezirke , darunter Hannover. 1866 wurde Hannover Sitz des Landeskonsistoriums der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers. Die Konsistorialbezirke waren seinerzeit in Superintendenturen eingeteilt. In der Stadt Hannover gab es zun√§chst vier Superintendenturen, die jedoch sp√§ter zum Stadtkirchenverband Hannover vereinigt wurden. Heute geh√∂ren alle evangelischen Kirchengemeinden Hannovers, sofern es sich nicht um Freikirchen handelt, zum Stadtkirchenverband Hannover innerhalb des gleichnamigen Sprengels der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Hannover Sitz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sowie der Vereinigten Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD).

Die 1819 durch Vereinigung der 1697 beziehungsweise 1702 entstandenen französisch- beziehungsweise deutsch-reformierten Gemeinde entstandene reformierte Gemeinde Hannovers unterstand spätestens ab 1882 dem Konsistorium in Aurich, das seinerzeit oberste Kirchenbehörde aller reformierten Gemeinden innerhalb der Provinz Hannover wurde. Aus dieser Verwaltungsbehörde entstand später die heutige Evangelisch-reformierte Kirche - Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland , zu der alle (landeskirchlichen) reformierten Gemeinden Hannovers gehören. Sie sind Teil des Synodalverbands X.

Bild:Hannover Marktkirche mit Rathaus (um 1895).jpg

katholisch

Die ab 1665 entstandene katholische Gemeinde geh√∂rte zum Bistum Hildesheim, das 1824 neu festgelegt wurde und zun√§chst zur Kirchenprovinz K√∂ln (Erzbistum K√∂ln), ab 1930 zur Kirchenprovinz Paderborn (Erzbistum Paderborn) und seit 1995 zur neu gegr√ľndeten Kirchenprovinz Hamburg (Erzbistum Hamburg) geh√∂rt. Sp√§ter entstanden weitere katholische Pfarrgemeinden, die heute alle zur Region Hannover des Bistums Hildesheim geh√∂ren. Die (kirchliche) Region Hannover ist in 6 Dekanate untergliedert und umfasst in etwa das Gebiet der politischen Region Hannover. Katholische Hauptkirche Hannovers und Sitz des Regionaldechants ist die Basilika St. Clemens. Neben r√∂misch-katholischen Gemeinden gibt es in Hannover auch orthodoxe Christen. Neben der russisch Orthodoxen Kirche und einer serbisch-orthodoxe Kirchengemeinde ist die griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde mit mehr als 6000 Gemeindemitgliedern vertreten.

Freikirchen

Auch verschiedene Freikirchen sind in Hannover vertreten. So ist Hannover Sitz der Selbst√§ndigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), die mehrere Gemeinden in Hannover hat. An weiteren Freikirchen sind vertreten: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinden ( Baptisten - und Br√ľdergemeinden ), Evangelisch-methodistische Kirche , die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten , die Jesus Freaks , die Christus-Gemeinde Wettbergen und die Ichthys Freie Jesus-Gemeinde e.V..

Dar√ľber hinaus sind auch die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen), die Neuapostolische Kirche , die Christengemeinschaft , die Zeugen Jehovas , die Apostolische Gemeinschaft und die Christliche Wissenschaft vertreten.

Heute (2003) gehört etwa die Hälfte der Hannoveraner einer der beiden großen christlichen Kirchen an. Im Mai 2005 war Hannover Gastgeberstadt des 30. Evangelischen Kirchentags (wie schon 1949, 1967 und 1983).

Im Stadtteil M√ľhlenberg existiert seit den 1970er Jahren ein √∂kumenisches Kirchenzentrum, das die Stadtteilgemeinden beider Konfessionen unter einem Dach vereint.

Judentum

Die j√ľdische Gemeinde Hannover K.d.√∂.R. umfasst 5079 Mitglieder.

Zur Homepage

Buddhismus

Markantestes Symbol des Buddhismus in Hannover ist die Pagode Viengiac in der Karlsruher Strasse 6, dem Hauptsitz der vietnamesischen Buddhisten in Deutschland . Daneben gibt es Zentren der tibetischen Richtungen , des Theravada und des Zen -Buddhismus.

Sonstiges

Hannover hat aus dem musikalischen Bereich ber√ľhmte Vertreter wie die Scorpions, Fury In The Slaughterhouse oder Heinz Rudolf Kunze hervorgebracht. Sie haben ihre Karriere in Hannover begonnen und leben z.T. hier oder in der n√§heren Umgebung. Mit Mousse T. ist auch die House - und Discjockey -Szene vertreten.

Politik

In Hannover ist schon seit 1241 ein Rat nachweisbar. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts standen zwei B√ľrgermeister an der Spitze der Stadt. Daneben gab es einen aus 12 Mitglieder bestehenden so genannten "sitzenden Rat" mit dem "regierenden B√ľrgermeister". Die Mitglieder des Rats wechselten j√§hrlich am 6. Januar . Die ausgeschiedenen Ratsherren (der "alte Rat") geh√∂rten dann zu den Geschworenen . Sp√§ter √§nderte sich die Zusammensetzung des Rates. Ab 1699 geh√∂rten ihm zwei B√ľrgermeister, ein Syndikus, ein Sekret√§r, zwei K√§mmerer und sechs Senatoren an. Ab 1825 gab es in Hannover ein Magistratskollegium, das de facto bis 1935 Bestand hatte. W√§hrend dieser Zeit trug das Stadtoberhaupt Hannovers den Titel "Stadtdirektor". Erst 1925 gab es einen Oberb√ľrgermeister.

Die Calenberger Neustadt hatte eine eigene Verwaltung mit einem Vogt , später einem Gerichtsschulzen an der Spitze. Da sie erst 1710 zur Stadt erhoben wurde erhielt sie auch erst 1714 ein Ratskollegium, das bis zur Eingemeindung 1824 amtierte. Die ehemalige Stadt Linden hatte seit 1885 eine städtische Verfassung. Bild:Hannover Ernst August-Platz (um 1895).jpg

Während der Zeit des Dritten Reiches wurde das Stadtoberhaupt Hannovers von der NSDAP eingesetzt. Auch in Hannover gab es Kriegsendphasenverbrechen . Am 6. April 1945 trieben SS-Leute drei Kolonnen ausländische Häftlinge, darunter Frauen und Kinder, auf den Seelhorster Friedhof und brachten 154 Menschen um. [1]

1946 f√ľhrte die Milit√§rregierung der Britischen Besatzungszone die Kommunalverfassung nach britischem Vorbild ein. Danach gab es einen vom Volk gew√§hlten Rat. Dieser w√§hlte aus seiner Mitte den Oberb√ľrgermeister als Vorsitzenden und Repr√§sentanten der Stadt, welcher ehrenamtlich t√§tig war. Daneben gab es ab 1946 einen ebenfalls vom Rat gew√§hlten hauptamtlichen Oberstadtdirektor als Leiter der Stadtverwaltung. 1996 wurde in Hannover die Doppelspitze in der Stadtverwaltung aufgegeben. Seither gibt es nur noch den hauptamtlichen Oberb√ľrgermeister. Dieser ist Leiter der Stadtverwaltung und Repr√§sentant der Stadt. Er wird seither direkt vom Volk gew√§hlt. Es gibt jedoch weiterhin einen eigenen Vorsitzenden des Rates, der nach jeder Kommunalwahl bei der konstituierenden Sitzung des Rates aus dessen Mitte gew√§hlt wird. Dieser tr√§gt den Titel "B√ľrgermeister".
Der bereits seit 1972 amtierende Oberb√ľrgermeister Hannovers, Dr. h.c. Herbert Schmalstieg, wurde 1996 erstmals direkt gew√§hlt und zuletzt 2001 f√ľr eine weitere Amtsperiode von 5 Jahren wiedergew√§hlt. Er ist inzwischen der dienst√§lteste Oberb√ľrgermeister einer Stadt in Deutschland.

Bei der Kommunalwahl am 10. September 2006 wird Herbert Schmalstieg nicht erneut kandidieren. F√ľr die SPD wird der Stadtk√§mmerer Stephan Weil ins Rennen um das Amt des hauptamtlichen Oberb√ľrgermeisters der Landeshauptstadt gehen. Von der CDU wurde ihr Kreisvorsitzender, der 40-j√§hrige Rechtsanwalt Dirk Toepffer nominiert, um das Vertrauen der Hannoveraner f√ľr einen Politikwechsel zu gewinnen.

Zust√§ndig f√ľr die √úberwachung der vom Rat beschlossenen Gesetze und Verordnungen sind von 1303 bis 1699 die so genannten Bruchmeister . Sie haben niedere Gerichtsbarkeit. Ab 1710 √ľbernehmen sie die √úberwachung der st√§dtischen Verteidigungs√ľbungen und des st√§dtischen Schie√üens, aus dessen Freischie√üen das heute gr√∂√üte Sch√ľtzenfest der Welt hervorgeht. Sie tragen die Standarten der vier urspr√ľnglichen Stadtteile Hannover und sind heute Repr√§sentanten der Stadt.

Siehe hierzu auch die Liste der Stadtoberh√§upter von Hannover, in der die Stadtdirektoren, B√ľrgermeister beziehungsweise Oberb√ľrgermeister Hannovers aufgef√ľhrt sind.

Wappen

Das Wappen der Stadt Hannover zeigt eine silberne Mauer mit zwei Zinnent√ľrmen auf rotem Grund; in dem offenen Tor unter schwarzem Fallgatter ein goldenes Schildchen mit einer gr√ľnen Marienblume (nicht -wie h√§ufig, f√§lschlicherweise erw√§hnt- ein Kleeblatt); Zwischen den T√ľrmen steht ein goldener L√∂we.

Das Wappen ist bereits ab 1266 als Siegel nachweisbar, mit Marienblume (vorher M√ľnzzeichen) allerdings erst ab 1534, wobei der L√∂we das Symbol der Welfen beziehungsweise der Herrschaft Braunschweig ist, zu dessen Herrschaftsgebiet die Stadt geh√∂rte. Seit 1929 hat das Stadtwappen seine heutige Form. Die alten Stadtfarben rot, gelb und gr√ľn wurden 1897 durch rot-wei√ü ersetzt.

Städtepartnerschaften

Hannover unterhält mit folgenden Städten eine Städtepartnerschaft :

  • Bristol , Vereinigtes K√∂nigreich , seit 1947
  • Perpignan , Frankreich , seit 1960
  • Rouen , Frankreich , seit 1966
  • Blantyre , Malawi , seit 1968
  • Poznan , Polen , seit 1979
  • Hiroshima , Japan , seit 1983
  • Leipzig, Sachsen , seit 1987

Zwischen 1971 und 1976 bestand auch eine Städtepartnerschaft mit Utrecht , Niederlande .

Wirtschaft und Infrastruktur

Hannover ist eine bedeutende Messestadt . Jedes Fr√ľhjahr ist Hannover der Schauplatz der weltgr√∂√üten Computermesse CeBIT und der Industriemesse Hannover Messe . Im Jahr 2000 fand in Hannover die Weltausstellung Expo 2000 statt. Daneben veranstaltet die Deutsche Messe AG zahlreiche weitere bekannte Messen.

Verkehr

Hannoverscher Hauptbahnhof am Ernst-August-Platz
Hannoverscher Hauptbahnhof am Ernst-August-Platz

Hannover gehört zu den zentralen Verkehrsknotenpunkten Deutschlands. Die Stadt wird von Eisenbahnen und Bundesautobahnen aus allen Himmelsrichtungen erreicht.

Im Nordosten der Stadt kreuzen sich die Bundesautobahnen A 2 Oberhausen-Berlin und A 7 Hamburg-Frankfurt am Main. Dar√ľber hinaus verlaufen die A 37 , A 352 , B 3, B 6 , B 65 , B 217 , B 441 , B 443 und B 522 durch das hannoversche Stadtgebiet. Der urbane Stadtkern wird durch einen Ring aus A 2, Westschnellweg, S√ľdschnellweg und Messeschnellweg umschlossen

Der hannoversche Hauptbahnhof z√§hlt zu den bedeutendsten Bahnknoten Deutschlands. Es existieren ICE -Verbindungen nach Hamburg, Berlin, Bremen, Dortmund, K√∂ln, Frankfurt, M√ľnchen, Wien und Z√ľrich. W√§hrend gro√üer Messen halten einige ICE auch im am s√ľdlichen Stadtrand gelegenen Bahnhof Hannover Messe/Laatzen. Insgesamt befinden sich in Hannover 21 Bahnh√∂fe (darunter 6 G√ľterbahnh√∂fe , 2 Betriebsbahnh√∂fe und ein Rangierbahnhof ). Zum Eisenbahnknotenpunkt Hannover geh√∂rt ferner der Rangierbahnhof im benachbarten Seelze.

Hannover verf√ľgt √ľber ein gut ausgebautes Nahverkehrsnetz mit S-Bahn, Stadtbahn und Stadtbus . Sechs S-Bahnlinien binden das Umland an Hannover an. Zusammen mit 14 Stadtbahnlinien der √ústra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG und mit 55 Buslinien verschiedener Verkehrsunternehmen gew√§hrleisten sie den √Ėffentlichen Personennahverkehr ( √ĖPNV ) der Stadt und des gesamten Umlands. Sie verkehren alle nach dem gleichen, gestaffelten Tarifmodell innerhalb des Verkehrsverbunds Gro√üraum-Verkehr Hannover (GVH).

Hannover hat ferner f√ľnf Binnenh√§fen am Mittellandkanal beziehungsweise an direkt abzweigenden Stichkan√§len (Brinker Hafen, Jachthafen, Lindener Hafen, Misburger Hafen, Nordhafen) und auch einen internationalen Flughafen Hannover-Langenhagen .

Medien

Hannover ist Sitz des Landesfunkhauses Niedersachsen des Norddeutschen Rundfunks. Direkt nebenan liegt das Landesfunkhaus vom ZDF. Als Tageszeitung erscheint in Hannover die Hannoversche Allgemeine Zeitung , sowie die Neue Presse . Beide Zeitungen werden von der Madsack Gruppe heraus gegeben. Eine weitere beseutsame Zeitung ist die Bild Hannover . In Hannover gibt es außerdem das nichtkommerzielle Lokalradio Radio Flora und den freien TV-Sender h-eins (ehemals Offener Kanal). Große Hannoversche Radiosender sind " NDR 1 Niedersachsen", Hit-Radio Antenne und Radio ffn . RTL und Sat.1 betreiben in Hannover jeweils ein Nordstudio. Der Fernsehsender TV Travel Shop sendet ebenfalls aus Hannover. Im Jahr 2006 wird der Fernsehsender RTL Shop seinen Sitz und damit auch die Studios von Köln nach Hannover verlegen. Mit MonA TV und DHD-24-TV senden auch zwei digitale Fernsehsender aus Hannover.

Ansässige Unternehmen

Einstige Grammophonfabrik Emil Berliners in der Kniestraße
Einstige Grammophonfabrik Emil Berliners in der Kniestraße

In Hannover haben verschiedene Industriebetriebe ihren Sitz. Unter anderem die Reifenfirma Continental AG, die VW Nutzfahrzeuge, der Fahrzeugsystemhersteller WABCO , der Nutzfahrzeughersteller Komatsu Hanomag , die Lebensmittelindustrie von Bahlsen, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelhersteller VSM . Des weiteren hat die SBS , ein Unternehmensbereich der Siemens AG ihren Sitz in Hannover. Hannover ist zudem ein wichtiger Standort f√ľr Dienstleistungsunternehmen. Zu den Unternehmen, die Ihren Sitz in Hannover haben, geh√∂ren eine Reihe von Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen, zum Beispiel Norddeutsche Landesbank Girozentrale (NORD/LB), GE Money Bank (ehemals Allbank AG ), AWD, KKH , LBS , FinanzIT, Hannover R√ľck, Hannoversche Leben , HDI Versicherungen, Talanx. Hinzu kommt der bekannte Touristikkonzern TUI AG (ehemals Preussag AG ). Weitgehend unbekannt ist die Firma MTU im Norden Hannovers in Langenhagen, eine weltweit f√ľhrende Firma auf dem Gebiet der Antriebswartung f√ľr kommerzielle Flugzeugantriebe. Ein weiterer gro√üer Arbeitgeber sind die Stadtwerke Hannover . Sie versorgen Hannover und die Umgebung mit Gas, Wasser, W√§rme und elektrischer Energie. Weitere Energiedienstleistungsunternehmen sind E.ON Energie AG , EMPG, EMGMG , EMGMKG und BEB. Weiterhin bekannte Unternehmen sind der nicht mehr existente Fahrzeughersteller Hanomag, einer der √§ltesten deutschen Schokoladenhersteller Sprengel ( 1979 von Stollwerck aufgekauft, 2001 geschlossen), die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (sp√§ter Polydor), seit 1990 geschlossen, und die Schreibwarenhersteller Geha und Pelikan.

√Ėffentliche Einrichtungen

Hannover ist Sitz folgender Einrichtung und Institutionen beziehungsweise Körperschaften des öffentlichen Rechts :

  • Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej)
  • Bundesanstalt f√ľr Geowissenschaften und Rohstoffe
  • Bundespolizeiamt Hannover
  • Bundessortenamt
  • Bundesverm√∂gensamt Hannover
  • Europ√§isches Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen
  • Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
  • Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers
  • Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland Kd√∂R
  • Handwerkskammer Hannover - Kammerbezirk: Region Hannover sowie Landkreise Diepholz, Hameln-Pyrmont, Nienburg (Weser) und Schaumburg in Niedersachsen
  • Hauptzollamt Hannover
  • IHK Hannover - Kammerbezirk: Region Hannover und Landkreise Diepholz, G√∂ttingen, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Hildesheim, Nienburg, Northeim, Schaumburg und Osterode am Harz
  • KKH - Kaufm√§nnische Krankenkasse
  • Kommunaler Schadensausgleich Hannover
  • Kreiswehrersatzamt Hannover
  • Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA NI)
  • Medizinischer Dienst der Krankenversicherung
  • Nieders√§chsische Landesmedienanstalt
  • Norddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft
  • Norddeutscher Rundfunk (NDR) - Landesfunkhaus Niedersachsen Hannover
  • Oberfinanzdirektion Hannover
  • Pr√ľfungsamt des Bundes Hannover
  • Region Hannover
  • Selbst√§ndige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK)
  • Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD)
  • Zollfahndungsamt Hannover

Bildung und Forschung

International Neuroscience Institute Hannover (INI)
International Neuroscience Institute Hannover (INI)

Hannover besitzt folgende Universitäten, Fachhochschulen beziehungsweise Forschungseinrichtungen:

  • Universit√§t Hannover in der Nordstadt ; die Universit√§t geht zur√ľck auf die 1831 er√∂ffnete H√∂here Gewerbeschule, aus der sich die K√∂niglich-Technische Hochschule entwickelte, die 1899 zur Technischen Hochschule erhoben wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hochschule f√ľr Gartenbau und Landeskultur und 1968 die P√§dagogische Hochschule Hannover eingegliedert.
  • Medizinische Hochschule Hannover (MHH); gegr√ľndet 1965
  • Hochschule f√ľr Musik und Theater Hannover; Die Hochschule geht zur√ľck auf die Landesmusikschule beziehungsweise die private Hannoversche Schauspielschule, welche beide 1978 zusammen den Status einer K√ľnstlerisch-Wissenschaftlichen Hochschule erhielten.
  • Tier√§rztliche Hochschule Hannover; die 1778 als K√∂nigliche Ro√ü-Arzney-Schule er√∂ffnete und 1887 zur Hochschule erhobene Einrichtung, ist die √§lteste Hochschule in Hannover.
  • Fachhochschule Hannover; die Fachhochschule entstand aus verschiedenen Institutionen, unter anderem Werkkunstschule, Ingenieurakademie, Staatliche Baugewerkschule Nienburg. 1978 kam der Fachbereich Informations- und Kommunikationswesen hinzu
  • Evangelische Fachhochschule Hannover; die Fachhochschule in Tr√§gerschaft der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers wurde 1905 als Christlich-Soziale Frauenschule gegr√ľndet. 1971 wurde diese mit der Wichernschule (H√∂here Fachschule f√ľr Sozial- und Jugendarbeit) zur Fachhochschule zusammen geschlossen
  • Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
  • GISMA Business School
  • International Neuroscience Institute Hannover (INI) ; von Prof. Madjid Samii gegr√ľndete neurochirurgische Klinik und neurowissenschaftliches Forschungsinstitut
  • Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
  • Max-Planck-Institut f√ľr experimentelle Endokrinologie
  • Fraunhofer-Institut f√ľr Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM)
  • Landesbildungszentrum f√ľr Blinde (LBZB)

Zudem gibt es folgende Bibliotheken:

Freizeit und Sport

  • Hannover ist eines der Zentren des Eishockeys in Deutschland. So spielen beim Messegel√§nde in der TUI Arena die Hannover Scorpions, w√§hrend die Hannover Indians im "Eisstadion am Pferdeturm" im Stadtteil Kleefeld ihr Domizil haben.
  • Auch im Fu√üball gibt es zwei Lokalgr√∂√üen: Den Bundesligaverein Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V. , kurz "Hannover 96" oder "die Roten", und den SV Arminia Hannover, kurz "SVA" oder "die Blauen".
  • Der erste deutsche Rasensportverein (Deutscher Fu√üballverein 78) wurde 1878 in Hannover gegr√ľndet. Unter "Fu√üball" verstand man damals noch das heutige Rugby . Hannover ist seit jeher die dominierende Stadt im deutschen Rugby. Vier (DRC Hannover, TSV Victoria Linden, SC Germania List und SG 78/08 Hannover) von derzeit acht hannoveraner Mannschaften spielen in der Herren-Bundesliga, seit 1909 wurde 62mal (von 83 ausgetragenen Meisterschaften) die Deutsche Meisterschaft der Herren nach Hannover geholt.
  • Am 25. Januar 1862 wurde in Hannover der erste deutsche Fechtverein gegr√ľndet, der noch heute existiert. Neben dem Fechtklub Hannover von 1862 gibt es inzwischen noch drei weitere Fechtvereine, die den Fechtsport anbieten und auf Turnieren erfolgreich sind.
  • Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts finden sich auch in Hannover Anh√§nger der Sportart BMX . Zumeist Jugendliche nutzen die Beton-, Asphalt- und Gr√ľnfl√§chen der Stadt f√ľr Ihre Zwecke. In den letzten Jahren hat dar√ľberhinaus die Eigeninitiative der Sportler deutlich zugenommen; Hannover ist mittlerweile ein deutschlandweit bekannter Ort f√ľr relevante Veranstaltungen und Wettk√§mpfe. Durch das Entstehen eines Ladengesch√§ftes in Hannovers Nordstadt entwickelt sich eine aktive Szene ; eine Unterst√ľtzung durch die Stadt im Rahmen der Jugendpflege blieb bisher weitestgehend aus.

Nachtleben (Diskos, Pubs, Kneipen und Bars)

  • Alex
  • Alt Hannovera
  • Avalon
  • Backstage
  • Bad
  • Base Underground Club
  • Bavarium
  • B√©i Ch√©z Heinz
  • Boomerang
  • Brauhaus Ernst-August
  • Cafe Adesso
  • Cafe Caldo
  • Cafe Callin
  • Cafe Lulu
  • Cafe Safran
  • Cafe Tabac
  • Capitol
  • Casa Blanca
  • Centrum
  • Cheers
  • Chicago
  • Cro-Rendezvous
  • Das Netz
  • DAX Bierb√∂rse
  • Debakel
  • Diablo Latino Music Club
  • Dublin Inn
  • Enercity EXPO-Cafe
  • Eve Klub
  • Excalibur
  • Factory
  • Ferry
  • Fiasko
  • Fire-Bar
  • Fischers
  • Fresko
  • Frosch
  • Funpark
  • Gelbe Seiten Lounge
  • Grotte
  • Hannenfass
  • Harry's New York Bar
  • Havana
  • Heartbreak Hotel
  • Heim W
  • Henry's Griddle
  • Hollywood Karaoke-Bar
  • Intensivstation
  • Jack the Rippers
  • Kalabusch
  • Kleine Freiheit
  • Klein Kr√∂pcke
  • Korn
  • K√∂-Tanzpalais
  • Kramer 12
  • Kuriosum
  • La Boh√®me
  • Labor
  • La Sal
  • Linden Life
  • Liquid-Lounge
  • Living Room
  • Mango Lounge
  • Masa
  • MEC - Multi Entertainment Centre
  • Mescalero
  • Meyer's am Ballhof
  • Mezzo
  • Mottenburg
  • Musikzentrum
  • Nachtschicht
  • Naoum's
  • Na Und
  • Notre Dame
  • Odeon
  • Offenbach's Keller
  • Oscars
  • Osho
  • Palo Palo
  • Paulaner - Bayerische Botschaft
  • Pavillion
  • Phoenix
  • Pindopp
  • Polly Ester
  • Ramazzotti
  • Rockcafe Booster
  • Rocker
  • Rockhouse
  • Safari
  • Sansibar
  • Saxophone
  • Schwule Sau
  • Shakespeare
  • Soap Club
  • Spiegel
  • St√§ndige Vertretung
  • Tante Minchen's Gute Stube
  • The Irish Harp
  • TOM's Bar & Restaurant
  • Treibhaus
  • UJZ Glocksee
  • UJZ Kornstra√üe
  • Underworld
  • ...und der b√∂se Wolf
  • Vulcano
  • WASCHweiber
  • Was Nun!
  • Weinloch Altstadt
  • Wentes Weinwelt
  • Zaza
  • Zwischenzeit

Kinos

  • Apollo
  • Cinemaxx Nikolaistra√üe (Multiplextheater mit 10 S√§len)
  • Cinemaxx Raschplatz (Multiplextheater mit 10 S√§len)
  • Hochhaus Lichtspiele
  • Kino am Raschplatz (4 S√§le)
  • Kino im K√ľnstlerhaus
  • Kino im Sprengel

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Leibnizhaus am Holzmarkt in der Altstadt
Leibnizhaus am Holzmarkt in der Altstadt
Norddeutsche Landesbank
Norddeutsche Landesbank

Eine ber√ľhmte Sehensw√ľrdigkeit Hannovers sind die Herrenh√§user G√§rten, die zu den besterhaltenen Barockg√§rten Europas z√§hlen.

Hinzu kommt das Wahrzeichen der Stadt, das Neue Rathaus. Sehenswert sind ferner das Leineschloss (Sitz des Nieders√§chsischen Landtages), das Leineufer mit den "Nanas" von Niki de Saint Phalle , der Ballhofplatz, die Marktkirche , der Holzmarkt mit dem Leibnizhaus, das Kreuzkirchenviertel, die Ruine der Aegidienkirche, das Anzeigerhochhaus von Fritz H√∂ger , der gl√§serne Verwaltungsbau der NORD/LB am Aegi des Architektenb√ľros Behnisch, Behnisch & Partner , der Gehry-Tower des Architekten Frank O. Gehry , der Maschsee, verschiedene Parks und Stadtw√§lder wie der Georgengarten , die Leinemasch oder die Eilenriede. Letztere beherbergt auch den sehenswerten Zoo.

Au√üerhalb der Innenstadt ist das im S√ľden der Stadt nahe dem Messegel√§nde gelegene ehemalige Gel√§nde der Weltausstellung Expo 2000 sehenswert. Insbesondere die noch erhaltenen Nationenpavillons, zum Beispiel von Deutschland, Niederlande, Spanien, Ungarn und Jemen, vermitteln einen architektonischen Eindruck dieser f√ľr Hannover einmaligen Gro√üveranstaltung. Das Messegel√§nde in Hannover ist das gr√∂√üte der Welt.

Sehenswert ist auch das im Stadtteil Anderten gelegene Gustav-Radberg-Museum f√ľr nieders√§chsische Backsteingotik. Im Stadtteil Gr. Buchholz steht mit dem Telemax der h√∂chste Funkturm Norddeutschlands . Der alte Fernsehturm am Bahnhof wird heute als VW-Tower bezeichnet, und dient nur noch zu Werbezwecken. Ein weiterer bemerkenswerter Turm in Hannover ist der mit einer Aussichtsplattform in 65 Meter versehene 88,8 Meter hohe Hermesturm, der durch seine markante Doppelr√∂hrenkonstruktion auff√§llt. Im Stadtteil Anderten findet sich die 1928 eingeweihte und damals gr√∂√üte Binnenschleuse Europas, die Hindenburgschleuse .

Roter Faden

Die wichtigsten Sehensw√ľrdigkeiten der Innenstadt sind durch den Roten Faden miteinander verbunden, einer 4,2 km langen Linie, die in Form eines Rundganges zwischen Tourismusb√ľro und Bahnhofsvorplatz mit roter Farbe auf das Stra√üenpflaster gepinselt wurde.

Liste der Denkmäler

Die Liste der Denkmäler in Hannover bringt eine Auswahl von Denkmälern, Skulpturen, Kunstwerken im Bereich der Innenstadt Hannovers.

Liste der verschwundenen Bauwerke

Eine umfassende √úbersicht √ľber wichtige Bauwerke in Hannover, die mittlerweile wieder aus dem Stadtbild verschwunden sind, findet sich in dem Artikel Liste der verschwundenen Bauwerke des alten Hannover.

Hannovers Wasserwege

  • MS Leineschloss (Mittelllandkanalfahrten) ab Nordhafen
  • Fahrgastschiff "Wappen von Hannover" (Ihme-. Leine-, und Mittellandkanalfahrten) ab "Anleger Schwarzer B√§r "
  • Fahrgastschiff "Nicole B." (Mittellandkanal und Stichkanalfahrten) ab Nordhafen
  • Maschseeflotte der √ústra -Reisen (MS Niedersachsen, MS Hannover, MS Deutschland und MS Europa) mit Maschseefahrten

Musik und Theater

  • NDR Radiophilharmonie Hannover , gegr√ľndet 1950
  • Opernhaus
  • Vox Homana , gegr√ľndet 1989
  • Alcazar Travestietheater
  • Marlene
  • Jazz Club Hannover
  • Mittwochs-Theater
  • Nieders√§chsisches Staatstheater Hannover mit den Spielst√§tten Schauspielhaus, Ballhof 1, Ballhof 2, Cumberlandsche Galerie
  • Landesb√ľhne Hannover
  • B√©i Ch√©z Heinz
  • Gondel
  • Ensemble 90
  • EXPO -Plazab√ľhne
  • Musiktheater "Bad"
  • TUI Arena
  • Kulturpalast Linden
  • Altes Magazin
  • Neue Theater
  • Gartentheater in Herrenhausen
  • Nashville
  • Odeon
  • Theater am K√ľchengarten
  • Silo-Pinte
  • Faust
  • Kleinkunstb√ľhne "TaM TaM"
  • Lindener Freiheit
  • Theater Nordstadt
  • Offenbach's Keller
  • Kanapee
  • Philharmonie
  • Ballett- und Tanztheater im Alten Puppenhaus
  • Alter Bahnhof Anderten
  • Theater am Aegi
  • Theater im Turm
  • Gilde Parkb√ľhne
  • "Trib√ľne" in der Werkstadt-Galerie Calenberg
  • Desimos Lindener Spezial Comedy Club
  • Theater an der Glocksee
  • AWD Hall
  • Cavallo
  • rammbaff-theater
  • Commedia Futura
  • TUT - Tanz und Theater
  • GOP Variete im Georgspalast
  • Klecks-Theater Hannover
  • Theaterwerkstatt

Musikgruppen aus Hannover:

  • Fury in the Slaughterhouse
  • Hans-A-Plast
  • Scorpions

Museen und Ausstellungen

Galerien

  • Atelier Hansen
  • Atelier Lineart
  • Europa Galerie
  • Foro Artistico
  • Galerie Andreas Friedrich
  • Galerie Artforum
  • Galerie Bodek
  • Galerie Borkowski
  • Galerie im Keller
  • Galerie Jaeschke
  • Galerie J.H. Bauer
  • Galerie Katharina Seifert
  • Galerie K√∂ 24
  • Galerie Koch
  • Galerie K 9
  • Galerie Robert Drees
  • Galerie Zibelius
  • Gedok-Galerie
  • Hanover Galerie mit Dauerausstellung von Bruno Bruni
  • Haus der Fotografie
  • Invento Galerie
  • Kesselhaus Hannover
  • Kontinuum Galerie
  • Kunsthalle Faust
  • Neue Galerie
  • Produzentengalerie Falkenberg
  • Spandau Project

Schlösser und Kirchen

  • Marktkirche St. Georgii et Jacobi
  • Basilika St. Clemens
  • Ruine der Aegidienkirche
  • Kreuzkirche
  • Neust√§dter Hof- und Stadtkirche St. Johannis
  • Burgruine Herrenhausen
  • Gartenkirche St. Marien
  • Christuskirche
  • Leineschloss
  • Kloster Vian Giac (Europas gr√∂√üte Pagode)
  • Kloster Marienwerder
  • Apostelkirche
  • Dreifaltigkeitskirche
  • Ruine der Nikolaikapelle
  • Bethlehemskirche
  • Markuskirche
  • Johanniskapelle
  • Lukaskirche
  • Herz-Jesu-Kirche
  • Lutherkirche
  • Welfenschloss
  • Galeriegeb√§ude und Orangerie des k√∂niglichen Schlosses Herrenhausen

Friedhöfe und Stadtparks

Regelmäßige Veranstaltungen (Auswahl)

  • Januar: Messe "Domotex" (weltgr√∂√üte Teppichmesse)
  • Februar: Messe "Reisepavillon" (Internationale Messe f√ľr √∂kologisches Reisen)
  • Februar: Karnevalsumzug
  • Februar: Messe "Didacta" (Europas wichtigste Bildungsmesse)
  • M√§rz: Messe CeBIT (Weltgr√∂√üte Computermesse)
  • M√§rz: World of Orient - Internationales Festival f√ľr orientalischen Tanz, Kultur und Musik
  • April: Hannover-Messe (Weltgr√∂√üe Industriemesse)
  • April: Fr√ľhlingsfest Hannover
  • Himmelfahrt: "Enercity Swinging Hannover" vor dem Rathaus (internationales Jazzfestival)
  • Mai: Messe "Ligna" (Weltgr√∂√üte Holzverarbeitungsmesse)
  • Mai bis September: Internationaler Feuerwerkswettbewerb
  • Juni: Lister Meilen Fest
  • Juni: EXPO -Park Sommerfest mit NDR 2 Plaza-Festival und historischem Jahrmarkt
  • Juni: MASALA Welt-Beat-Festival
  • Juli: Sch√ľtzenfest Hannover (Das gr√∂√üte Sch√ľtzenfest der Welt) mit dem Sch√ľtzenausmarsch (Der l√§ngste Festumzug Europas, L√§nge: 12 km)
  • Juli: Klassik in der Altstadt
  • Juli bis August: Maschseefest
  • Juli bis August: Kleines Fest im Gro√üen Garten (Internationales Kleinkunstfestival)
  • Juli: das Radsportevent "Die Nacht von Hannover"
  • Juli: Sixdays Night (Wettkampf der Sechstagerennen-Sieger)
  • Juli bis September: "Festwochen Herrenhausen " mit "Herrenhausen Barock" und "Musiksommer Herrenhausen"
  • August: Reincarnation Technoparade (Deutschlands gr√∂√üte Technoparade)
  • August: Battle of the Year (Deutsche Breakdance -Meisterschaft)
  • August: Internationaler Grand Prix von Hannover (Weltcup-Rennen der Sprinter)
  • September: Messe EMO (Weltgr√∂√üte Metallverarbeitungsmesse)
  • September: Messe IAA Nutzfahrzeuge (Weltgr√∂√üte Nutzfahrzeugmesse)
  • September/Oktober: Oktoberfest
  • Oktober: Messe "Infa" (Deutschlands gr√∂√üte Verbraucherausstellung)
  • Oktober: German Classics (Internationales Reitturnier)
  • Oktober: Messe Biotechnica (Europas gr√∂√üte Biotechnologiemesse)
  • Oktober: Messe "Christmas" (Deutschlands gr√∂√üte Weihnachtswelt)
  • Oktober: Musikparade der Nationen
  • November: Messe "Pferd und Jagd" (Europas gr√∂√üte Messe f√ľr Pferdesport, Jagd und Angeln) mit der Gala "Die Nacht der Pferde"
  • November: Agritechnica (Weltgr√∂√üte Landtechnik-Ausstellung)
  • November: Jazzfest Hannover
  • November: TUI Nations Cup (Internationales Eishockeyturnier)
  • November bis Dezember: Weihnachtsmarkt
  • Dezember: "Hot Advent" (Jazzfestival)
  • Dezember: Internationales Filmfestival "Up and Coming"
  • Dezember: Winterfestwochen Herrenhausen (bis Januar)

Gr√ľner Ring

Gr√ľnes Hannover
Gr√ľnes Hannover

Auf dem Gr√ľnen Ring, einem seit 1995 eingerichteten Rund-Wander- und Fahrradweg, kann man - entlang der Stadtgrenze - die Stadt Hannover umrunden und so die verschiedenen Stadtlandschaften Hannovers, gerade in ihrem √úbergang von Stadtteil zu Stadtrand und Umland, kennenlernen. Der Gr√ľne Ring besteht aus einem Basisring von 80 km L√§nge sowie drei Umlandschleifen und zwei Innenschleifen.

Die Basisschleife f√ľhrt - im Norden Hannovers angefangen - durch die Stadtteile (bzw. eigenst√§ndigen Gemeinden oder St√§dte) Langenhagen , Isernhagen-S√ľd , Lahe , Misburg , Anderten , Kronsberg, Laatzen, Hemmingen , Arnum, Devese, Wettbergen , Empelde, Benther Berg , Velber, Ahlem , Letter , Marienwerder , Garbsen, Vinnhorst , Godshorn .

Panoramabild

Panoramablick von der Aussichtsplattform im Neuen Rathaus
Panoramablick von der Aussichtsplattform im Neuen Rathaus

Persönlichkeiten

Ehrenb√ľrger

Eine √úbersicht √ľber Ehrenb√ľrger der Stadt Hannover findet sich in dem Artikel Liste der Ehrenb√ľrger von Hannover.

Söhne und Töchter der Stadt Hannover

Eine umfassende √úbersicht √ľber bedeutende Pers√∂nlichkeiten, die Hannover geboren sind oder lange Zeit hier gelebt und gewirkt haben, findet sich in dem Artikel S√∂hne und T√∂chter der Stadt Hannover.

Literatur

Geschichte

  • Helmut Zimmermann: Hannover. Geschichte unserer Stadt. 4., √ľberarb. und fortgeschriebene Aufl. Hannover: Harenberg 1986. ISBN 3-89042-016-8
  • Hannover-Chronik. Von den Anf√§ngen bis zur Gegenwart. Zahlen, Daten, Fakten. Hrsg. von Klaus Mlynek und Waldemar R. R√∂hrbein. Unter Mitarb. von Dieter Brosius (u.a.). Hannover: Schl√ľter 1991. ISBN 3-87706-319-5
  • Geschichte der Stadt Hannover. Band 1-2. Hrsg. von Klaus Mlynek und Waldemar R. R√∂hrbein. Hannover: Schl√ľter 1992-1994.
    • Bd. 1: Von den Anf√§ngen bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. 1992. ISBN 3-87706-351-9
    • Bd. 2: Vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. 1994. ISBN 3-87706-364-0
  • Schormann, Michael Heinrich: Hannover vor 1200. Zur Frage einer fr√ľhen Stadtbildung auf Grund historischer und arch√§ologischer √úberlieferungen. In: Stadtarch√§ologie in Norddeutschland westlich der Elbe. Hrsg. von Heiko Steuer und Gerd Biegel. Bonn: Habelt 2002, S. 105-124. ISBN 3-7749-3076-7
  • Geschichten um Hannovers Kirchen. Studien, Bilder, Dokumente. [Hrsg.:] Hans Werner Dannowski und Waldemar R. R√∂hrbein. Hannover: Lutherhaus-Verlag 1983 ISBN 3-87502-145-2
  • Peter Schulze: Hannover. In: Historisches Handbuch der j√ľdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Hrsg. von Herbert Obenaus (u.a.). G√∂ttingen: Wallstein 2005, Bd. 1, S. 726-796. ISBN 3-89244-753-5
  • Siegfried M√ľller: Leben im alten Hannover Kulturbilder einer deutschen Stadt. Hannover: Schl√ľter 1986. ISBN 3-87706-033-1
  • Siegfried M√ľller: Leben in der Residenzstadt Hannover. Adel und B√ľrgertum im Zeitalter der Aufkl√§rung. Hannover: Schl√ľter 1987. ISBN 3-87706-281-4
  • Thorsten Riotte: Hannover in der britischen Politik (1792 - 1815) : Dynastische Verbindung als Element au√üenpolitischer Entscheidungsprozesse, M√ľnster 2005, ISBN 3-8258-7551-2
  • Thomas Grabe, Reimar Hollmann, Klaus Mlynek: Wege aus dem Chaos, Hannover 1945-1949. Hamburg: Ernst Kabel Verlag 1985. ISBN 3-8225-0005-4
  • Michael Schwibbe, Hans Starosta, Andreas Stephainski: Zeitreise - 850 Jahre Leben in Hannover"; Verlagsgruppe Madsack 2005, ISBN 3-7860-0522-2

Natur

  • Hannovers Natur entdecken, erleben, verstehen. Arbeitskreis des Verbandes Deutscher Biologen (Landesverband Niedersachsen). Hrsg. von Elisabeth von Falkenhausen (u.a.). Seelze-Velber: Kallmeyer 1998. ISBN 3-7800-5263-6
  • Kaspar Klaffke, Gesa Klaffke-Lobsien: Hannover - Stadt der G√§rten. G√§rten einer Stadt. Seelze-Velber: Kallmeyer 2000. ISBN 3-7800-5265-2

Bau- und Kunstdenkmäler

  • Carl Schuchhardt: Die hannoverschen Bildhauer der Renaissance. Hannover: Hahn 1909.
  • Carl Wolff: Die Kunstdenkm√§ler der Provinz Hannover. I: Regierungsbezirk Hannover. H. 1: Landkreise Hannover und Linden. Hannover 1899. Neudruck: Osnabr√ľck: Wenner 1979. ISBN 3-87898-149-X
  • Arnold N√∂ldeke: Die Kunstdenkm√§ler der Provinz Hannover. 1: Regierungsbezirk Hannover. Heft 2: Stadt Hannover. Hannover 1932. Neudruck: Osnabr√ľck: Wenner 1979.
    • Teil 1: Denkm√§ler des "alten" Stadtgebietes Hannover (Eingemeindungsstand bis 1. Januar 1870). ISBN 3-87898-151-1
    • Teil 2: Denkm√§ler der eingemeindeten Vor√∂rter. ISBN 3-87898-152-X
  • Bildwerke aus drei Jahrhunderten in Hannover. Beschrieben von Gert von der Osten. Aufgenommen von Hildegard M√ľller. Hrsg. vom Kunstverein Hannover zu seinem 125j√§hrigen Bestehen. M√ľnchen: Bruckmann 1957.
  • Neue Plastik in Hannover. Kunstsinn, M√§zenatentum, urbane √Ąsthetik. Ein Beispiel im Spiegel zweier Jahrzehnte. Fotos: Reinhold Lessmann. Texte: Ehrtfried B√∂hm. Hannover: Steinbock-Verlag 1967.
  • Architektur in Hannover seit 1900. Hrsg.: Architektenkammer Niedersachsens. Bearb. von Hermann Boockhoff und J√ľrgen Knotz. M√ľnchen: Callwey 1981. ISBN 3-7667-0599-7
  • Baudenkmale in Niedersachsen. 10: Stadt Hannover. Bearb. von Wolfgang Ne√ü (u.a.). Braunschweig (u.a.): Vieweg, 1983-1985. (Ver√∂ffentlichungen des Instituts f√ľr Denkmalpflege, Nieders√§chsisches Landesverwaltungsamt) (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland)
    • Teil 1. 1983. ISBN 3-528-06203-7
    • Teil 2. 1985. ISBN 3-528-06208-8
  • Ludwig Zerull: Kunst ohne Dach. Skulpturen und Objekte im Stadtbild Hannovers. Hannover: Sch√§fer 1992. ISBN 3-88746-278-5
  • Sabine Wehking: Die Inschriften der Stadt Hannover. Wiesbaden: Reichert 1993. (Die deutschen Inschriften. 36. G√∂ttinger Reihe. 6) ISBN 3-88226-551-5
  • Rainer Ertel, Ernst-Friedrich Roesener: Brunnen in Hannover. Wasserspiele und Brunnen in ihren Stadtteilen. Mit einem Beitrag von Ludwig Zerull. Hannover: Cartoon Concept 1998. ISBN 3-932401-03-4
  • Hannovers Kirchen. 140 Kirchen in Stadt und Umland. Hrsg. von Wolfgang Puschmann. Hermannsburg: Ludwig-Harms-Haus 2005. ISBN 3-937301-35-6
  • Kirchen, Kl√∂ster, Kapellen in der Region Hannover. Sascha Aust (u.a.). Fotografien von Thomas Langreder. Hannover: Lutherisches Verlagshaus 2005. ISBN 3-7859-0924-1

Stadtf√ľhrer

  • Theodor Unger: Hannover. F√ľhrer durch die Stadt und ihre Bauten. Festschrift zur 5. General-Versammlung des Verbandes Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine. Reprint der Ausgabe: Hannover 1882. Hannover: Vincentz 1978. + 1 Faltplan. ISBN 3-87870-154-3
  • Franz Hinrich Hesse: Hannoversche Wahrzeichen. Ein Nachschlagewerk und heimatkundlicher F√ľhrer. 2. Aufl. Hannover: Heimatbund Niedersachsen 1953.
  • Helmut Zimmermann: Hannover in der Tasche. Bauten und Denkm√§ler von A bis Z. 2., erw. Aufl. Hannover: Feesche 1988. ISBN 3-87223-046-8
  • Hannover zu Fu√ü. 18 Stadtteilrundg√§nge durch Geschichte und Gegenwart. Ingo Bultmann (u.a.) (Hrsg.) Hamburg: VSA-Verlag 1989. ISBN 3-87975-471-3
  • Helmut Zimmermann: Die Stra√üennamen der Landeshauptstadt Hannover. Hannover: Hahn 1992. ISBN 3-7752-6120-6
  • Helga G√∂rsmann, G√ľnter Kroll: Sagenhaftes Hannover. Ein Rundgang durch die Innenstadt mit Sagen, Anekdoten und Kuriosit√§ten. Hrsg.: Landeshauptstadt Hannover, Amt f√ľr Fremdenverkehrs- und Kongre√üwesen. Hannover 1992.
  • Helmut Knocke, Hugo Thielen: Hannover. Kunst- und Kultur-Lexikon. Handbuch und Stadtf√ľhrer. 3., rev. Aufl. Hannover: Sch√§fer 1995. ISBN 3-88746-313-7 (Neuauflage: Springe: zu Klampen 2005)
  • Der rote Faden. Hannover. Hannover: Tourismus Service Hannover 2000. (siehe oben: Die Sehensw√ľrdigkeiten des Roten Fadens)
  • Hans Werner Dannowski: "Dann fahren wir nach Hannover". Ansichten und Eindr√ľcke aus einer Stadt. Mit acht Collagen von Siegfried Neuenhausen. Hannover: Schl√ľter 2000. ISBN 3-87706-569-4
  • Hans Werner Dannowski: Hannover - weit von nah. In Stadtteilen unterwegs. Hannover: Schl√ľter 2002. ISBN 3-87706-653-4
  • Ehrengard Burkhardt: Hannover - "Sonntags-Spazierg√§nge" : F√ľhrer zur Architektur und Kunst im √∂ffentlichen Raum. Petersberg: Imhof 2003. ISBN 3-935590-62-8
  • Hennning Sietz: Hannover. Die Stadt an der Leine. Ein illustriertes Reisehandbuch. 3., vollst√§ndig √ľberarb. u.aktualisierte Aufl. Bremen: Ed. Temmen 2004. ISBN 3-86108-440-6
  • Der Lila Faden. Das Begleitbuch zum Kirchentag 2005 durch Hannover. Hrsg.: rast, Regionale Arbeitsstelle Kirchentag 2005 der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers. Hannover 2004. ISBN 3-937301-30-5
  • Peter Struck: Literarisches Hannover. 50 Dichter, Schriftsteller und Publizisten. Wohnorte, Wirken und Werke. Berlin: Verlag Jena 1800 2004. ISBN 3-931911-30-6

Bildbände

  • Helmut Plath: Hannover im Bild der Jahrhunderte. Hannover: Madsack 1959.
  • Hannover - Portr√§t einer Stadt Heinz Lauenroth (Hrsg.) Hannover: Fackeltr√§ger-Verlag 1959
  • Friedrich L√ľddecke: Hannover wie es damals war. Bilder und Begegnungen um das Jahr 1900. Hannover: Madsack 1964.
  • Friedrich L√ľddecke: Geliebte Stadt an der Leine. Bilder und Erinnerungen aus dem alten Hannover. Hannover: Madsack 1965.
  • Hansj√ľrgen Weidlich, Ulrich Stille, Hans Joachim Toll: Hannover so wie es war. Ein Bildband. 3., verbesserte Auflage. D√ľsseldorf: Droste 1972. ISBN 3-7700-0173-7 (zuerst 1968)
  • Bernhard D√∂rries, Helmut Plath: Alt-Hannover. Die Geschichte einer Stadt in zeitgen√∂ssischen Bildern von 1500-1900. 4. verbesserte Aufl. Hannover: Feesche 1977. + 1 Stadtplan ISBN 3-87223-024-7 (1. Auflage: 1951)
  • Hannover-Archiv. Hrsg. von Franz Rudolf Zankl. Braunschweig: Archiv-Verlag 1977-1985. 10 B√§nde + 5 Erg√§nzungsb√§nde
  • Hannover-Edition. Hrsg. Rita Seidel und Franz Rudolf Zankl. Braunschweig: Archiv-Verlag 1990-1998. 10 B√§nde
  • Pl√§tze in Hannover. Fr√ľher und heute. Eine Gegen√ľberstellung historischer Photographien und aktueller Aufnahmen von Harald Koch und Texten von Franz Rudolf Zankl. Hannover: TAK-Verlag 1998. ISBN 3-9806454-0-1
  • Werner Heine: Hannover. Stadtbild und Leben 1933-1938. Gudensberg-Gleichen: Wartberg-Verlag 2000. (Bilder aus Hannover. [7]) ISBN 3-86134-711-3
  • Imre Grimm, Dirk Meu√üling: Das neue Hannover. Hannover: Schl√ľter 2002. ISBN 3877066712
  • Karl Johaentges, Udo Iwannek: Unter Hannovers D√§chern. Hannover: KaJo-Verlag 1991
  • Karl Johaentges, Goetz Buchholz: Bilder aus Hannover. Hannover: KaJo-Verlag 1995
  • Karl Johaentges: Hannover. Hannover: KaJo-Verlag 1995
  • Eckard Schrader: Photographien an der Leine. Hannovers blaue Diagonale. G√∂ttingen: MatrixMedia-Verlag 2000. ISBN 3-932313-03-8
  • Rolf P√∂bel, Hans-Peter Wiechers, Hans-Ulrich Stockmann: "fernanderswo. Han(n)over auf vier Kontinenten. Zw√∂lf Fotogeschichten" Hannover: Verlag Leuenhagen & Paris 2005. ISBN 3-923976-51-8

Texte

  • Henning Rischbieter: Hannoversches Lesebuch oder: Was in Hannover und √ľber Hannover geschrieben, gedruckt und gelesen wurde. Velber : Friedrich, 1975-1978. (Neuauflage 1986-1991 im Verlag Schl√ľter, Hannover)
    • Band 1: 1650-1850. ISBN 3-87706-039-0
    • Band 2: 1850-1950. ISBN 3-87706-359-4

Weblinks

Wikinews: Hannover ‚Äď aktuelle Nachrichten
Wiktionary: Hannover ‚Äď Wortherkunft, Synonyme und √úbersetzungen
Commons: Hannover ‚Äď Bilder, Videos oder Audiodateien

Hannover in Wikitravel



Koordinaten: 52¬į 22' 28" N, 9¬į 44' 19" O

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Kastens Hotel Luisenhof 30159 Hannover www.kastens-luisenhof.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 30440
Maritim Grand Hotel 30159 Hannover http://www.maritim.de/deutsch/hotels/hotels/hannover_grandhotel.html Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 36770
Forum Hotel Schweizerhof 30175 Hannover http://www.intercontinental.com/hannover Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 3495-0
Maritim Stadthotel 30169 Hannover http://www.maritim.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 98940
Andor Hotel Plaza 30161 Hannover http://www.hotel-plaza-hannover.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 3388-0
Alpha-Tirol 30159 Hannover http://www.hotelalpha.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 341535
Kronsberger Hof 30539 Hannover http://www.hotel-kronsberger-hof.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 953 99-0
Mercure 30625 Hannover http://www.accorhotels.com/accorhotels/fichehotel/de/mer/1701/fiche_hotel.shtml Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 54070
Akzent-Hotel Welfenhof 30657 Hannover http://www.welfenhof.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 65 65 97-0
Queens 30559 Hannover http://www.queens-hotel-hannover.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 51030
Kleefelder Hof Top International Hotel 30625 Hannover http://www.kleefelderhof.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 554740-0
Best Western Föhrenhof 30659 Hannover http://www.foehrenhof.bestwestern.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 3619719 / 6154-0
Best Western Parkhotel Kronsberg 30539 Hannover http://www.kronsberg.bestwestern.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 87400
Fora 30163 Hannover http://www.fora.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 67060
Mecklenheide 30419 Hannover http://www.mecklenheide.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 74095-0
Landhaus Ammann Relais & Ch√Ęteaux 30173 Hannover http://www.landhaus-ammann.de/ Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 50511 / 830818
Concorde Hotel Berlin 30966 Hemmingen http://www.concorde-hotels.de/h_berlin/  0511 / 4 10 28 00
Ramada-Treff Hotel Britannia 30880 Laatzen http://www.ramada-treff.de/cgi-bin/hotel.cgi?TCODE=HTHAJBR Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 87820
Haase 30880 Laatzen http://www.hotel-haase.de/ Kategorie: 10511 / 820 16 - 0
Grethe 30853 Langenhagen http://www.hotel-grethe.de/  0511 / 7262910
Wegner 30851 Langenhagen http://www.hotel-wegner.de/  0511 / 72691-0
Zollkrug 30851 Langenhagen http://www.hotel-zollkrug.de/ Kategorie: 10511 / 78671-0
Maritim Airport Hotel 30669 Langenhagen http://www.maritim.de/tagungsplaner/hotel/hannover_air/deutsch/index.html Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 9 73 70
Jägerhof 30855 Langenhagen http://www.der-jaegerhof.de Kategorie: 10511 / 77 96 0
Benther Berg 30952 Ronnenberg http://www.hotel-benther-berg.de Kategorie: 2Kategorie: 205108 / 64060
Ramada-Treff Hotel Europa 30539 Hannover http://www.ramada-hotels-hannover.de/europa.htm Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 9 52 80
Ibis 30625 Hannover http://www.ibishotel.com/ibis/fichehotel/de/ibi/1632/fiche_hotel.shtml  0511 / 95670
Novotel 30625 Hannover http://www.novotel.com/novotel/fichehotel/de/nov/1631/fiche_hotel.shtml Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 95660
Am Rathaus 30159 Hannover http://www.hotelamrathaus.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 32 62 6-8
Mercure 30169 Hannover http://www.accorhotels.com/accorhotels/fichehotel/de/mer/1016/fiche_hotel.shtml Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 80080
Copthorne 30880 Laatzen http://www.copthorne-hannover.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 9836-0
Relais Mercure Am Entenfang 30419 Hannover http://www.mercure.com/mercure/fichehotel/de/mer/2129/fiche_hotel.shtml Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 97950
ArabellaSheraton Pelikan Hotel 30177 Hannover http://www.starwoodhotels.com/sheraton/search/hotel_detail.html?propertyID=1117& Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 90930
Dorint 30163 Hannover http://www.dorint.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 3904-0
Martens 30163 Hannover http://www.hotel-martens.de/ Kategorie: 10511 / 96577-0
Th√ľringer Hof 30159 Hannover http://www.thueringerhof.de/ Kategorie: 10511 / 36 06-0
Ringhotel Ambiente 30853 Langenhagen http://www.ringhotels.de/de/ergebniss_hotel.php4?hotelname=ambiente Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 77 06-0
Grand Hotel Mussmann 30159 Hannover http://www.grandhotel.de Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 36 56 - 0
Loccumer Hof Verband Christlicher Hotels 30159 Hannover http://www.loccumerhof.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 1264-0
Concorde Hotel Am Leineschloß 30159 Hannover http://www.concordehotel-am-leineschloss.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 35 79 10
Congress Hotel am Stadtpark 30175 Hannover http://www.congress-hotel-hannover.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 2805-0
Haus Sparkuhl 30165 Hannover http://www.hotel-sparkuhl.de/  0511 / 93780
Hubertus 30519 Hannover http://www.hotel-hubertus-hannover.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 98 49 7 - 0
Waldersee 30177 Hannover http://www.hotel-waldersee.de/  0511 / 909910
Am Thielenplatz 30159 Hannover http://www.paulaner-am-thielenplatz.de/  0511 / 368 12 85
K√∂rner 30159 Hannover http://hotelkoerner.de  0511 / 1636-0
Central-Hotel Kaiserhof 30159 Hannover http://www.centralhotel.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 3683-0
Atlanta 30175 Hannover http://www.hotel-atlanta-hannover.de/ Kategorie: 10511 / 3386-0
W√ľlfeler Brauereigastst√§tten 30519 Hannover http://www.wienecke.de  0511 / 876060
Flora 30175 Hannover http://www.hotel-flora-hannover.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 38 39-10
Elisabetha 30175 Hannover http://www.hotel-elisabetha.de/  0511 / 85693-0
Andrea 30419 Hannover http://www.hotelandrea.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 790160
Eden 30519 Hannover http://www.firsttarget.de/kunden/hoteleden/index.htm  0511 / 84831-0
Finkenhof 30627 Hannover http://www.hotel-finkenhof.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 957980
Leisewitz 30175 Hannover http://www.hotel-leisewitz.de/  0511 / 2887940
Landgasthaus Plinke 30952 Ronnenberg http://www.landgasthaus-plinke.de/  0 51 09 / 35 67
√Ėhlers 30952 Ronnenberg http://www.hotel-oehlers.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 38 72 - 0
Feuchter's Lila Kranz 30175 Hannover http://www.lilakranz.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 858921
Sporthotel Apart 30625 Hannover http://www.sporthotelapart.de/  0511 / 53 00 00
Alpha 30161 Hannover http://www.hotelalpha.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 34 15-35
Hotel in Herrenhausen 30419 Hannover http://www.hotel-in-herrenhausen.de/ Kategorie: 10511 / 2793097
Rethener Hof 30880 Laatzen http://rethener-hof.bei.t-online.de/  05102 / 35 34
Am Funkturm 30161 Hannover http://www.hotel-am-funkturm.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 511 33 98 - 0
Mercure 30880 Laatzen http://www.accorhotels.com/accorhotels/fichehotel/de/mer/2831/fiche_hotel.shtml Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 30511 / 875730
Allegro 30853 Langenhagen www.airportcongresshotel.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 77 19 61-0
Classic Hotel Amadeus 30451 Hannover http://www.hotelamadeus.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 219760
Wienecke XI. 30519 Hannover http://www.wienecke.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 12 611-0
City Hotel 30159 Hannover http://www.cvjm-hannover.de/hotel/  0511 / 36 07 - 0
Opal 30880 Laatzen http://www.hotel-opal.de/ Kategorie: 2Kategorie: 20511 / 23 39 39
Radisson SAS 30521 Hannover http://www.radissonsas.com/  0511 / 38383 0
Courtyard by Marriott 30169 Hannover http://marriott.de/Channels/Germany/property/HAJCY/propertyPage.mi Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 40511 / 366000
Landhaus Artischocke 30966 Hemmingen http://artischocke.com  0511 / 94 26 46 30
Gr√ľpchen 30159 Hannover http://www.hotel-an-der-marktkirche.de/  0511 / 36864-0
B&B Hotel 30659 Hannover http://www.hotel-bb.com/detailhotels.phtml?NumLangue=3&id=&source=&numrecord=&ho  0511 / 61 69 00
Hotel Restaurant Oesselse 30880 Laatzen http://www.hotel-alt-oesselse.de/ Kategorie: 105102 / 2839
Hotel 64 30880 Laatzen http://www.hotel64.de/  05102 / 67 86 00
Vahrenwalder Hotel Hannover Partner of Sorat Hotels 30165 Hannover http://www.sorat-hotels.com/hannover/index.htm  05 11 / 388 19 90

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hannover aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hannover verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de