fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Erzbistum Hamburg: 01.02.2006 13:39

Erzbistum Hamburg

Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Karte des Erzbistums Hamburg in Deutschland
Basisdaten
Erzbischof : Dr. Werner Thissen
Weihbisch├Âfe : Norbert Werbs
Dr. Hans-Jochen Jaschke
Generalvikar : Franz-Peter Spiza
Dekanate : 17
Pfarreien : 166
Fl├Ąche : 32.654  km┬▓
Einwohner : 5.466.000
Katholiken : 398.992
Anteil: 7,3 %
Anschrift: Danziger Stra├če 52a

20099 Hamburg

Website: www.erzbistum-hamburg.de
E-Mail-Adresse: egv@erzbistum-hamburg.de
Karte der Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz in Deutschland
Suffraganbist├╝mer:

Das r├Âmisch-katholische Erzbistum Hamburg (lat. Archidioecesis Hamburgensis) ist eine Di├Âzese im Norden Deutschlands und umfasst die Bundesl├Ąnder Hamburg und Schleswig-Holstein sowie den Landesteil Mecklenburg des Bundeslands Mecklenburg-Vorpommern. Es ist das fl├Ąchenm├Ą├čig gr├Â├čte Bistum Deutschlands. Kennzeichnend ist die Situation als Bistum in der Diaspora .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 831 wurde Hamburg von Papst Gregor IV. zum Erzbistum erhoben und der Benediktinerm├Ânch Ansgar 834 zum ersten Bischof geweiht. Nach der Pl├╝nderung Hamburgs durch die Wikinger 845 wurde das Erzbistum Hamburg mit dem Bistum Bremen vereinigt, Sitz des Erzbistums wird Bremen. In Hamburg besteht ein mit besonderen Rechten ausgestattetes Domkapitel weiter, das unter anderem den Bau des Mariendoms betreibt. In der Reformation und endg├╝ltig mit dem Westf├Ąlischen Frieden erlischt das Bistum.
Das Erzbistum Hamburg wurde am 7. Januar 1995 aus Teilen des Bistums Osnabr├╝ck neu errichtet. Die Domkirche und das Generalvikariat liegen im Hamburger Stadtteil St. Georg im Bezirk Hamburg-Mitte.

Bisch├Âfe im historischen Erzbistum Hamburg

  • 834- 865 Ansgar , Bischof von Bremen seit 849
  • 865- 888 Rembert
  • 888- 909 Adalgar
  • 909- 915 Hoger/Huggar
  • 916 Reginwart
  • 916- 936 Unni
  • 936- 988 Adaldag
  • 988- 1013 Libentius I. (Libizo)
  • 1013- 1029 Unwan (Immedinger)
  • 1029- 1032 Libentius II.
  • 1032- 1035 Hermann
  • 1035- 1045 Bezelin (Alebrand)
  • 1045- 1072 Adalbert I. Pfalzgraf von Sachsen

Weitere Bisch├Âfe: siehe Liste der Bisch├Âfe von Bremen.

Bisch├Âfe seit Neuerrichtung des Bistums

Erster Bischof des neugegr├╝ndeten Bistums wurde am 7. Januar 1995 der Osnabr├╝cker Bischof Ludwig Averkamp , der mit Eintritt in sein 75. Lebensjahr am 16. Februar 2002 auf sein Amt verzichtete. Am 25. Januar 2003 folgte ihm Werner Thissen im Amt nach. Sitz des Bischofs ist die Domkirche St. Marien in Hamburg-Sankt Georg

Patrone

  • St. Ansgar ( 801 bis 865): Er wurde 831 der erste Erzbischof des Erzbistums Hamburg,

Bistumsgliederung

5 Dekanate in Hamburg: Altona, Harburg, Mitte, Nord, Wandsbek
7 Dekanate in Schleswig-Holstein: Eutin, Flensburg, Itzehoe, Kiel, L├╝beck, Neum├╝nster, Stormarn-Lauenburg
5 Dekanate in Mecklenburg: Rostock, Schwerin, Ludwigslust, G├╝strow, Neubrandenburg

Folgende Bist├╝mer sind Suffraganbist├╝mer von Hamburg:

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Erzbistum Hamburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Erzbistum Hamburg verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de