fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Delmenhorst: 11.02.2006 15:12

Delmenhorst

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Delmenhorst Lage der kreisfreien Stadt Delmenhorst in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis : Kreisfreie Stadt
Geografische Lage :
Koordinaten: 53° 03' N, 08° 37' O
53° 03' N, 08° 37' O
Höhe : 7,5 m ü. NN
Fläche : 62,36 km²
Einwohner : 75.937 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte : 1.218 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 27747, 27749, 27751, 27753,
27755 (alt: W-2870)
Telefonvorwahl : 04221
Kfz-Kennzeichen : DEL
GemeindeschlĂĽssel : 03 4 01 000
Adresse der</br>Stadtverwaltung: Rathausplatz 1
27749 Delmenhorst
Website: www.delmenhorst.de
E-Mail-Adresse: Rathaus@delmenhorst.de
Politik
OberbĂĽrgermeister : Carsten Schwettmann

Delmenhorst ist eine kreisfreie Stadt im Oldenburger Land (Niedersachsen).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lage

Delmenhorst grenzt direkt an Bremen und liegt etwa 35 km ost-südöstlich von Oldenburg . Die Stadt wird unter anderen von der Delme durchflossen und im Osten und Nordosten vom Klosterbach und der Ochtum begrenzt.

Ortsteile

  • Adelheide
  • Albertushof
  • Annenheide
  • Brandhöfen
  • Brendel
  • BrĂĽckenesch
  • Bungerhof
  • Deichhausen
  • Deichhäuser Heide
  • Deichhorst
  • DĂĽsternort
  • Hasbergen
  • Hasport
  • Heidkrug
  • Hullen
  • Iprump
  • Moorkamp
  • Neuendeel
  • Sandhausen
  • Schohasbergen
  • Stickgras
  • Ströhen
  • Tannen
  • Tappenort
  • Westerfeld

SehenswĂĽrdigkeiten

Der alte Wasserturm in der Innenstadt mit dem angrenzenden Rathaus ; der denkmalgeschĂĽtzte Komplex wurde von Architekt Heinz Stoffregen entworfen.

Markant ist die Burginsel, auf der etwa ab dem Jahr 1247 ein vorhandener befestigter Hof ("Horsthof") zur Wasserburg und später zu einem Schloss ausgebaut wurde. Dieses wurde ab 1711 wieder abgerissen, bis 1787 auch das letzte Überbleibsel (der "Blaue Turm") verschwand. Der Blaue Turm ist im Wappen der Stadt abgebildet. Die ehemaligen Burganlagen in Delmenhorst werden auch als Graft bezeichnet. Heute dient die Fläche als Parkanlagen inmitten der Stadt.

Das Stadtentwicklungsprojekt Nordwolle präsentierte sich im Jahr 2000 als Kultur- und Medienzentrum sowie dem zukunftsorientiertem Modellvorhaben "Wohnen und Arbeiten an der Datenbahn" und "Zukunft Alter - ServiceWohnen" als Außenstandort der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover.

Partnerstädte

Die Partnerstädte von Delmenhorst sind: Allonnes , Borisoglebsk , Eberswalde, Kolding , Lublin und Toledo (Ohio) .

Geschichte

Alter: etwa 750 Jahre.

  • 1234 Schlacht bei Altenesch . Stedingen fällt an Oldenburg.
  • 1247 Der Ausbau vorhandener bescheidener Befestigungen zur Wasserburg beginnt.
  • 1254 Der Name Delmenhorst wird erstmalig in einer Urkunde genannt.
  • 1281 – 1436 Regentschaft der Grafen von Delmenhorst, ältere Linie.
  • 1286 GrĂĽndung des Kollegiatstiftes "St. Marien".
Grundriss der ehemaligen Burg Delmenhorst
Grundriss der ehemaligen Burg Delmenhorst
Relief der Burg Delmenhorst auf der Burginsel
Relief der Burg Delmenhorst auf der Burginsel
  • 1311 Durch den Bau des StraĂźendammes Bremen-Delmenhorst wird der flämische Handelsweg ĂĽber Delmenhorst gefĂĽhrt.
  • 1371 Delmenhorst erhält die Stadtrechte .
  • 1414 Graf Otto IV. von Delmenhorst verpfändet seine Grafschaft an das Erzstift Bremen.
  • 1421 Graf Nikolaus von Delmenhorst wird Erzbischof von Bremen.
  • 1436 Die Grafschaft Delmenhorst fällt an Oldenburg zurĂĽck.
  • 1440 - 1465 Herrschaft des Raubritters Gerd von Delmenhorst.
  • 1448 Graf Christian von Oldenburg und Delmenhorst ist König von Dänemark.
  • 1454 GrĂĽndung der St. Polycarpus Gilde, älteste BĂĽrgerInnenvereinigung der Stadt.
  • 1463 – 1482 Regentschaft der Grafen von Delmenhorst, mittlere Linie.
  • 1482 Delmenhorst fällt unter mĂĽnstersche Herrschaft.
  • 1547 Graf Anton I. von Oldenburg und Delmenhorst erobert Burg und Grafschaft, seit 1482 unter mĂĽnsterscher Herrschaft, zurĂĽck.
  • 1577 – 1647 Regentschaft der Grafen von Delmenhorst, jĂĽngere Linie.* 1615 Neubau der evangelischen Kirche mit Grafengruft.
  • 1633 – 1647 Graf Christian von Delmenhorst.
  • 1647 – 1667 Die Grafschaft Delmenhorst fällt wieder an Oldenburg.
  • 1651 Tuchmacher grĂĽnden die erste Delmenhorster Zunft.
  • 1667 – 1773 Die Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst sind dänisch.
  • 1690 Verleihung des Marktrechtes .
  • 1711 – 1731 Verpfändung der Grafschaft an das KurfĂĽrstentum Hannover , Beginn der Abbrucharbeiten an der verpfändeten Burg.
    Delmenhorst um 1647
    Delmenhorst um 1647
  • 1787 Der Rest des Blauen Turms, letztes Relikt der Burg, wird abgerissen.
  • 1811 – 1813 Delmenhorst ist französisch.
  • 1815 Oldenburg-Delmenhorst wird GroĂźherzogtum.
  • 1832 "Wochenblatt fĂĽr den Kreis Delmenhorst" erscheint. Seit 1847 "Delmenhorster Kreisblatt".
  • 1840 Geburt des Malerpoeten Arthur Fitger in Delmenhorst.
  • ab 1850 Expansion der Kork- und Zigarrenindustrie in Delmenhorst.
  • 1867 Einweihung der Bahnlinie Bremen-Oldenburg.
  • 1870 – 1898 Entwicklung zur größten Industriestadt zwischen Weser und Ems mit den UnternehmensgrĂĽndungen in den Bereichen Jute , Kork , Wolle , Linoleum .
  • 1903 Verleihung der Kreisfreiheit.
Der Wasserturm
Der Wasserturm
  • 1910 – 1914 Errichtung des Jugenstilrathauses mit dem 44 Meter hohen Wasserturm nach einem Entwurf des Architekten Stoffregen.
  • 1928 Städtisches Krankenhaus an der Wildeshauser StraĂźe erbaut (Högerbau).
  • 1931 Konkurs der 1884 gegrĂĽndeten Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei (NWK).
  • 1945 Engländer und Kanadier besetzen Delmenhorst.
  • 1945 – 1946 Aufnahme von rund 15.000 Heimatvertriebenen, zumeist aus Schlesien.
  • 1973 Eröffnung der Städtische Galerie Delmenhorst
  • 1974 Eingemeindung der Ortschaft Hasbergen (Oldb.).
  • 1977 / 1978 Bestätigung der Kreisfreiheit im Zuge einer Gemeindereform.
  • 1981 EndgĂĽltiger Konkurs der Vereinigten Kammgarnspinnerei.
  • Seit 1986 entsteht ein neuer Stadtteil in Verbindung mit denkmalgeschĂĽtzter Bausubstanz und moderner Bebauung.
  • 1998 Delme-Hochwasser.
  • Zum Jahr 2000 präsentiert sich das beispielhafte Stadtentwicklungs-Projekt "Nordwolle Delmenhorst" als erster AuĂźenstandort der Weltausstellung Expo 2000.

Einwohnerentwicklung

(jeweils zum 31. Dezember)

  • 1968 - 64.919
  • 1970 - 66.301
  • 1975 - 71.488
  • 1980 - 72.370
  • 1985 - 70.546
  • 1990 - 75.154
  • 1995 - 78.226
  • 1998 - 77.368
  • 1999 - 76.903
  • 2000 - 76.644
  • 2001 - 76.284
  • 2002 - 76.083
  • 2003 - 75.927
  • 2004 - 76.094
  • 2005 (30. Juni) - 76.046

Politik

Die Geschicke der Stadt werden vom Rat der Stadt mit seinen 44 Mitgliedern und vom hauptamtlichen Oberbürgermeister ( Carsten Schwettmann ( CDU )) bestimmt. Alle sind direkt vom Volk gewählt. Vorsitzender des Rates ist Harald Groth ( SPD ), sein Stellvertreter Manfred Theilen ( UAD ). Beide sind ehrenamtlich tätig.

Der Rat ist für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Die derzeitige Amtszeit begann am 1. November 2001 .

Religionsgemeinschaften

  • Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinden
  • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde ( Baptisten )
  • Evangelisch-methodistische Kirche
  • Syrisch-Orthodoxe Mor-Juhanun-da-Kfone-Kirche
  • Neuapostolische Kirche
  • Römisch-Katholische Kirche
  • Zeugen Jehovas
  • JĂĽdische Gemeinde

212 Mitglieder

  • Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten

Persönlichkeiten

EhrenbĂĽrger

  • 1928 : Erich Koch-Weser, Politiker ( DDP ), 1901 - 1909 BĂĽrgermeister von Delmenhorst, später Reichsjustizminister .
  • 4. März 2003 : Sarah Connor , Sängerin, * 1980

Söhne und Töchter der Stadt

  • Fritz Stuckenberg , Maler, 1881 - 1944
  • Swantje Hartmann, Politikerin, gehört zu Deutschlands jĂĽngsten BĂĽrgermeisterinnen, * 1973
  • Tim Fischer , Chansonnier, * 1973
  • Karin Eickelbaum , Schauspielerin, * 1937 - 2004
  • Wolfgang Michels , Musiker, * 1951
  • Sarah Connor , Sängerin, * 1980

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
City-Hotel 27749 Delmenhorst http://www.cityhotel-delmenhorst.de/  04221 / 12680
Goldenstedt 27751 Delmenhorst http://www.hotel-goldenstedt.de/  04221 / 9600
Gut Hasport 27755 Delmenhorst http://www.gut-hasport.de/  04221 / 26081
Thomsen 27751 Delmenhorst http://www.hotel-thomsen.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 304221 / 9700
Zur Riede 27751 Delmenhorst http://www.hotelzurriede.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 304221 / 97220
Alt Hasberger Krug 27749 Delmenhorst http://www.althasbergerkrug.de/  04221 / 42223
Zum Burggrafen 27753 Delmenhorst   04221 / 82546
Gästehaus Baldus 27751 Delmenhorst http://www.hotel-baldus.de/  04221 / 452509
Hof Hoyerswege 27777 Ganderkesee http://www.hof-hoyerswege.com/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 304222 / 93100

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Delmenhorst aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Delmenhorst verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de