fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Landkreis Cloppenburg: 11.02.2006 15:08

Landkreis Cloppenburg

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen des Landkreises Cloppenburg Lage des Landkreises Cloppenburg in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Verwaltungssitz : Cloppenburg
FlĂ€che : 1.418,14 kmÂČ
Einwohner : 155.869 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte : 110 Einwohner je kmÂČ
KreisschlĂŒssel : 03 4 53
Kfz-Kennzeichen : CLP
Kreisgliederung: 13 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg
Website : www.landkreis-cloppenburg.de
Politik
Landrat : Hans Eveslage ( CDU )
Karte
Lage des Landkreises Cloppenburg in Niedersachsen

Der Landkreis Cloppenburg ist ein Landkreis im westlichen Niedersachsen. Er grenzt im Westen an die Landkreise Emsland und Leer, im Norden an den Landkreis Ammerland, im Osten an die Landkreise Oldenburg und Vechta und im SĂŒden an den Landkreis OsnabrĂŒck. Der Landkreis ist Bestandteil der Region Oldenburger MĂŒnsterland.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Im Landkreis Cloppenburg im Oldenburger Land wechseln sich Geest- mit Moorböden ab (vgl. auch Landkreis Oldenburg).

Klima

Temperatur

Zur Darstellung der TemperaturverhĂ€ltnisse dienen die von Hoffmeister (1937) veröffentlichten Daten der von der Stadt Cloppenburg etwa 21 km entfernten Meßstation in Löningen/Kreis Cloppenburg. Die Jahresmitteltemperatur liegt bei 8,4 °C. Das Maximum der Monatsmittel liegt bei 16,7 °C im Juli. Der Januar als kĂ€ltester Monat hat eine mittlere Temperatur von 0,8 °C. Die mittlere Zahl von Tagen mit mehr als 5 °C betrĂ€gt 288, bei 10 °C sind es 155 Tage (Hoffmeister, 1937).

Niederschlag

Klimadiagramm Cloppenburg
Klimadiagramm Cloppenburg

Grundlage fĂŒr die Beschreibung des Niederschlages sind Daten des Wasserwirtschaftsamtes Cloppenburg (o.J.) aus dem Zeitraum 1951-1988.

Der mittlere Jahresniederschlag betrĂ€gt 785 mm Jahr fĂŒr den Zeitraum von 1951-1980 und 801 mm Jahr fĂŒr 1961-1988. Das Maximum wurde 1961 mit 1053 mm N/Jahr erreicht; der niedrigste Wert betrug 576 mm N/Jahr im Jahre 1969. Wie in der Abbildung zu erkennen ist, fallen die höchsten NiederschlĂ€ge des Jahres im Juni. Im langjĂ€hrigen Mittel sind es 81 mm N/Monat. Eine zweites Maximum besteht in den Wintermonaten, insbesondere im Dezember, in dem durchschnittlich 78 mm N/Monat fallen. Dem gegenĂŒber stehen zwei Mininima im Februar und Oktober/September mit jeweils 49 und 58,4 mm N/Monat. Die Relative VariabilitĂ€t der mittleren MonatsniederschlĂ€ge betrĂ€gt im Durchschnitt 50 % der Mittelwerte. WĂ€hrend der Vegetationsperiode von April bis September fallen mit 403 mm N 50 % des Jahresniederschlags; in der Hauptvegetationsperiode von Mai bis Juli sind es mit 224 mm N 28%. Die rĂ€umliche Verteilung des Niederschlages ist entscheidend von der GeesthochflĂ€che bestimmt. Nach Norden in Richtung Leda -JĂŒmme-Niederung nimmt der mittlere Jahresniederschlag um etwa 60 mm ab und betrĂ€gt 725 mm N/Jahr. Ebenso tritt dies im SĂŒden im Bereich der Hase-Niederung ein. Bei Lohne im Kreis Vechta sinkt der mittlere Jahresniederschlag beispielsweise um 85 mm auf 700 mm/Jahr ab. Im Untersuchungsgebiet fĂ€llt nach der Niederschlagskarte ein mittlerer Jahresniederschlag von etwa 775 mm/Jahr

Wappen

Die Beschreibung des Wappens formulierte der Kreistag im Jahr 1959 folgendermaßen:

"Im quadrierten Schild in Feld 1 zwei rote Balken in Gold, in Feld 2 ein goldenes Steckkreuz in Blau, in Feld 3 drei rote SeerosenblÀtter (auch als ausgebrochene LindenblÀtter bezeichnet) in Silber, in Feld 4 ein roter Balken in Gold."

Das Wappenschild deutet auf die geschichtliche Vergangenheit des Landkreises Cloppenburg hin. Im unteren Teil wird an die ĂŒber 500 Jahre dauernde Zugehörigkeit zum Territorium der Tecklenburger Grafen erinnert, die vom Ende des 13. Jahrhunderts bis 1400 die Landesherrschaft ausĂŒbten. Von 1400 bis zum Jahre 1803 lag die Landesherrschaft anschließend bei den Bischöfen von MĂŒnster . Daher fĂŒhrt das Wappen die "ausgebrochenen LindenblĂ€tter" der Tecklenburger Grafen und den "Balken des Bistums MĂŒnster". Der obere Teil des Wappens entspricht dem Oldenburgischen Landeswappen, da das vormals mĂŒnstersche Amt Cloppenburg 1803 an das (Groß-)Herzogtum Oldenburg fiel.

Wirtschaft

Die Wirtschaft besteht v.a. aus Dienstleistungen und Landwirtschaft.

Branchenstruktur im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe
des Landkreises Cloppenburg (Stand 30. September 2001)

Wirtschaftsgruppe               Betriebe TĂ€tige Personen
-------------------------------------------------------------------
                                    absolut     %     absolut    %
-------------------------------------------------------------------
ErnÀhrungsgewerbe                        37  30,6       5.097  39,6
Textil- und Bekleidungsgewerbe            6   5,0         592   4,6
Papier-, Verlags- u. Druckgewerbe         5   4,1         317   2,5
Herstellung v. Gummi- u.                  7   5,8         352   2,7
Kunststoffwaren
Verarbeitung von Steinen und             12   9,9         458   3,6
Erden
Herstellung von                          16  13,2       1.083   8,4
Metallerzeugnissen
Maschinenbau                             15  12,4       1.433  11,1
Elektrotechnik, BĂŒromasch.-, DV-          4   3,3       1.568  12,2
GerÀte u. À.
Fahrzeugbau                               6   5,0         809   6,3
Sonstige                                 12  10,4       1.132   9,6
·   davon Bergbau/Gewinnung v.
    Steinen u. Erden                      8   6,6        n.v.  n.v.
·   davon Holzgewerbe                     2   1,7        n.v.  n.v.
·   davon Chemische Industrie             2   1,7        n.v.  n.v.
·   davon Herst. v. Möbeln,               1   0,8        n.v.  n.v.
Schmuck..., Recycling
Bergbau u. Verarbeitendes Gewerbe       121   100      12.855 100,0
* Betriebe im Bergbau u. Verarb. Gewerbe mit im allgemeinen 20
und mehr BeschÀftigten inkl. Handwerk.
n.v. = aus DatenschutzgrĂŒnden nicht veröffentlicht.

Interkommunale Industrie- und Gewerbegebiete

Verkehr

Bundesautobahnen

  • A 1 (Hansalinie)
  • A 29 (Jadelinie)

Bundesstraßen

  • B 68, B 69 , B 72, B 213 , B 401 , B 438

Bahnlinien

Schiffbare GewÀsser

Flug-/LandeplÀtze

StÀdte und Gemeinden

(Einwohnerzahlen vom 30. Juni 2005)

Einheitsgemeinden

  1. Barßel (12.423)
  2. Bösel (7.562)
  3. Cappeln (Oldenburg) (6.804)
  4. Cloppenburg, Stadt, SelbstÀndige Gemeinde (31.522)
  5. Emstek (11.402)
  6. Essen (Oldenburg) (8.125)
  7. Friesoythe, Stadt (20.447)

  1. Garrel (12.577) <Li> Lastrup (6.665) <Li> Lindern (Oldenburg) (4.662) <Li> Löningen, Stadt (13.244) <Li> Molbergen (7.886) <Li> Saterland [Sitz: Ramsloh] (12.896)

Sonstiges

Im Saterland lebt eine sprachliche Minderheit : die Saterfriesen. Der Landkreis Cloppenburg hat die höchste Geburtenrate in ganz Deutschland. Mit einer FertilitĂ€tsrate von 1,92 Kindern pro Frau liegt der Landkreis weit ĂŒber dem bundesdeutschen Durchschnitt von 1,37.

Weblinks

Literatur

HOFFMEISTER, J, 1930: Das Klima Niedersachsens. Hannover. (= Veröffentlichungen der wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens. Reihe B, H.6).

HOFFMEISTER, J, 1937: Die Klimakreise Niedersachsens. Oldenburg i. O (= Veröffentlichungen der wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens Reihe B, H.16).

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Landkreis Cloppenburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Landkreis Cloppenburg verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de