fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Wetteraukreis: 19.02.2006 16:55

Wetteraukreis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen des Wetteraukreises
Kreiswappen
Lage des Wetteraukreises in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Darmstadt
Verwaltungssitz : Friedberg (Hessen)
Fläche : 1.101,70 km²
Einwohner : 298.760 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte : 271 Einwohner je km²
Kreisschl√ľssel : 06 4 40
Kfz-Kennzeichen : FB
Kreisgliederung: 25 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Europaplatz
61169 Friedberg
Website : www.wetteraukreis.de
E-Mail-Adresse : info@wetteraukreis.de
Politik
Landrat : Rolf Gnadl ( SPD )
Karte
Lage des Wetteraukreises in Hessen

Der Wetteraukreis ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Darmstadt, Hessen, Kreisstadt ist Friedberg (Hessen). Benachbarte Landkreise sind der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis, der Main-Kinzig-Kreis, die kreisfreie Stadt Frankfurt am Main, der Hochtaunuskreis und der Lahn-Dill-Kreis.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Namensgebend f√ľr den Kreis ist die Landschaft Wetterau, n√∂rdlich von Frankfurt am Main, eine der ertragreichsten Ackerlandschaften Hessens. Diese ist wiederum benannt nach dem Fluss Wetter. Im Westen ragen noch die Ausl√§ufer des Taunus in das Kreisgebiet. Hier befinden sich zahlreiche Mineral- und Thermalquellen (Bad Nauheim, Nidda-Bad Salzhausen, Bad Vilbel). Im Osten des Kreises f√ľhrt das Ronneburger H√ľgelland zu den Ausl√§ufern des Vogelsberg hin.

Verkehr

Durch das Kreisgebiet f√ľhren die Bundesautobahnen A 5 Frankfurt-Kassel und A 45 Dortmund-Aschaffenburg. Ferner erschlie√üen mehrere Bundesstra√üen und Kreisstra√üen das Kreisgebiet, darunter die B 3, die B 275, die B 457 und die B 521.

Geschichte

Das Kreisgebiet war im Laufe der Geschichte in zahlreiche Herrschaftsgebiete zersplittert. Die wichtigsten davon waren die Landgrafen von Hessen (sp√§ter beide hessischen Landesteile), die Grafen von Solms und Ysenburg , das Erzbistum Mainz und die Freie Reichsstadt Friedberg. Sp√§testens seit dem 19. Jahrhundert geh√∂rte das heutige Kreisgebiet zum Gro√üherzogtum Hessen, das die beiden Kreise Friedberg und B√ľdingen innerhalb der Provinz Oberhessen bildete. Im Rahmen der hessischen Kreisreform wurden beide Landkreise zum 1. August 1972 zum "Wetteraukreis" vereinigt. Kreisstadt wurde Friedberg (Hessen) , da die Stadt relativ zentral im Kreisgebiet liegt. Heute ist Bad Vilbel die gr√∂√üte Stadt im Wetteraukreis mit 30290 Einwohnern (Stand Ende 2002).

Wappen

Wappen des Wetterauskreises

Blasonierung:
Durch einen blauen Wellenbalken geteilt; oben in Gold wachsend der schwarze, rot bewehrte Doppeladler , unten in Silber zwei rote Balken. (Wappen-Verleihung: 2. Juli 1975)

Bedeutung:
Der Reichsadler steht f√ľr das Reichsland Wetterau, das bis zum Mittelalter bestand beziehungsweise f√ľr die ehemals Freie Reichsstadt Friedberg. Die roten Balken sind das Symbol der Grafen von Isenburg-B√ľdingen, die das √∂stliche Kreisgebiet beherrschten und der blaue Wellenbalken symbolisiert den Fluss Wetter und ist damit ein ‚Äěredendes‚Äú Symbol.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 30. Juni 2005)

Städte

Gemeinden

Sonstiges

Wichtigste lokale Zeitung ist die ‚ÄěWetterauer Zeitung‚Äú (Bad Nauheim), im Raum Bad Vilbel die ‚ÄěFrankfurter Neue Presse‚Äú, im Ostkreis der ‚ÄěKreis-Anzeiger‚Äú (Nidda).

Weblinks

Weitere Links zum Thema ‚ÄěWetteraukreis‚Äú im Open Directory Project

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wetteraukreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Wetteraukreis verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de