fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Lauf an der Pegnitz: 14.01.2006 22:42

Lauf an der Pegnitz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Lauf a.d.Pegnitz Karte zur Lage von Lauf a.d.Pegnitz in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Mittelfranken
Kreis : N├╝rnberger Land
Gemeindeart : Kreisangeh├Ârige Stadt
Fl├Ąche : 59,8 km┬▓
Einwohner : 26.273 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 439 Einwohner/km┬▓
H├Âhe : 330 m ├╝. NN
Postleitzahl : 91207
Vorwahl : 09123
Geographische Lage : 49,30┬░ n. Br.
11,17┬░ ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : LAU
Gemeindekennzahl : 09 5 74 138
Gliederung des Stadtgebiets: 29 amtlich benannte
Gemeindeteile
Adresse der Stadtverwaltung: Urlasstra├če 22
91207 Lauf a.d.Pegnitz
Website: www.lauf.de
Politik
1. B├╝rgermeister : R├╝diger Pompl (CSU)

Lauf an der Pegnitz (amtlich: Lauf a.d.Pegnitz) ist die Kreisstadt des mittelfr├Ąnkischen Landkreis N├╝rnberger Land.

Die Stadt hat ein Schlo├č aus dem 15. Jahrhundert, ein altes Spital, alte Kirchen, 2 Bahnh├Âfe und ehemalige Kunstm├╝hlen (M├╝hlenviertel).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits vor der Stadtgr├╝ndung wurden an der hier mit st├Ąrkerem Gef├Ąlle flie├čenden Pegnitz M├╝hlen errichtet. Die im 11. Jahrhundert entstandene Siedlung wurde unter Kaiser Karl IV. im Jahr 1355 zur Stadt erhoben. Er lie├č auch das Wenzelschloss erbauen. Die Stadt kam 1504 zum Gebiet der Reichsstadt N├╝rnberg. Im Zweiten Markgrafenkrieg 1553 wurde die Stadt stark zerst├Ârt. Lauf war bereits in vorindustrieller Zeit wirtschaftlich bedeutend: an der Pegnitz standen neben M├╝hlen auch Hammerwerke. Heute erinnert daran das Industriemuseum, das sich in ehemaligen Industriegeb├Ąuden in Flussn├Ąhe befindet.

Im Jahre 1806 kam Lauf an Bayern. Im Rahmen der Gebietsreform vergr├Â├čerte sich die Stadt durch Eingemeindungen. Lauf ist gr├Â├čte Gemeinde und Kreissitz des seit 1972 entstandenen stark vergr├Â├čerten Landkreises N├╝rnberger Land.

Eingemeindungen

Politik

Wappen

Das ├Ąlteste Siegel der Stadt Lauf an der Pegnitz stammt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Es zeigt zwei T├╝rme und die Stadtmauer und dazwischen das kleine Wappen der K├Ânige von B├Âhmen, denen die Stadt zu jener Zeit geh├Ârte. Seitdem blieb diese Zusammenstellung die gleiche, nur das kleine Wappen wurde durch die Wappen der neuen Herrscher ersetzt. Als im Jahre 1473 die Herz├Âge von Bayern die Stadt erwarben, wurde der b├Âhmische L├Âwe durch die Rauten der Familie Wittelsbach ersetzt. 1505 wurde Lauf Eigentum der Stadt N├╝rnberg. Seitdem enth├Ąlt das kleine Wappen das Wappen von N├╝rnberg.

Kultur

Theater

In einem alten Hopfenbauerngeh├Âft im Stadtteil Dehnberg befindet sich das Dehnberger Hoftheater. In dem liebevoll hergerichteten Anwesen werden Eigenproduktionen, aber auch Gastspiele nationaler B├╝hnengr├Â├čen aufgef├╝hrt.

Sehensw├╝rdigkeiten

Im Bereich des historischen Marktplatzes sind unter den meisten Anwesen Felsenkeller angelegt. Die Keller gehen bis auf das 15. Jahrhundert zur├╝ck und wurden als Lager- und Bierkeller genutzt. Nach dem zweiten Weltkrieg gerieten sie in Vergessenheit, bis sie gegen Ende des 20. Jahrhunderts durch engagierte Besitzer in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Verein "Altstadtfreunde Lauf" hergerichtet wurde. Der Verein veranstaltet auf Anfrage F├╝hrungen durch die Keller und bietet auf seiner Homepage (s. u.) weitere Informationen ├╝ber die Laufer Altstadt.

Das Wenzelschloss, die auf einer Insel im Fluss gelegene Wasserburg , errichtete Karl IV. von 1356 bis 1360 als Zwischenstation der Hauptreiseroute zwischen N├╝rnberg und Prag . Die Anlage erhebt sich ├╝ber einem leicht verzogenen Dreiecksgrundriss.

Feste

Am letzten Juniwochenende findet rund um den Marktplatz das Laufer Altstadtfest mit einem umfangreichen musikalischen und kulinarischen Angebot statt.

Eine Woche darauf findet mit dem Kunigundenfest eine f├╝r die Region typische Kirchweih mit Fahrgesch├Ąften etc. statt. H├Âhepunkte des Kunigundenfest sind der Festumzug und Auff├╝hrung auf dem Kunigundenberg an Sonntag und Montag und das Feuerwerk zum Abschluss der Kirchweih.

Stadtteile

  • Beerbach
  • Bullach
  • Dehnberg
  • Egelsee
  • Gaisreuth
  • G├╝nthersb├╝hl
  • Heuchling
  • H├Âflas
  • Hub
  • Kohlschlag
  • Kotzenhof
  • Kuhnhof
  • Lauf (links der Pegnitz)
  • Lauf (rechts der Pegnitz)
  • Letten
  • Nessenm├╝hle
  • Neunhof
  • Nuschelberg
  • Oedenberg
  • Rudolfshof
  • Sch├Ânberg
  • Seiboldshof
  • Simmelberg
  • Simonshofen
  • St. Kunigunda
  • Tauchersreuth
  • Veldershof
  • Vogelhof
  • Weigenhofen
  • Wetzendorf
  • Ziegelh├╝tte

Partnergemeinden

  • Brive-la-Gaillarde , Frankreich
  • Nyk├Âping , Schweden

Literatur

  • Anneliese Rebmann: Lauf an der Pegnitz in alten Ansichten. Zaltbommel/Niederlande: Europ├Ąische Bibliothek, 1982, 76 S., ISBN 90-288-1829-4
  • Adolf Volkmar Dienstbier: Lauf an der Pegnitz - Geschichte und Sehensw├╝rdigkeiten einer Stadt zwischen Natur und Industrie, Lauf a. d. Pegnitz: Buchhandlung Dienstbier, 1983, 72 S.
  • Bayerisches Landesamt f├╝r Denkmalpflege, M├╝nchen (Hrsg.): Industrie-Museum Lauf. Spuren der Industriekultur im Landkreis N├╝rnberger Land; eine Festschrift zur Er├Âffnung des Museums in Lauf a.d. Pegnitz. Red.: Susanne B├Âning-Weis ... M├╝nchen: Lipp, 1992, 106 S.(Arbeitshefte des Bayerischen Landesamtes f├╝r Denkmalpflege ; 57) ISBN 3-87490-553-5
  • Ewald Gl├╝ckert, L. Herbst: Lauf an der Pegnitz - Das Gesicht einer liebenswerten, fr├Ąnkischen Stadt, R├Âthenbach a. d. Pegnitz 1994. ISBN 3-924891-03-6

Weblinks


Koordinaten: 49┬░ 30' N, 11┬░ 17' O

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lauf an der Pegnitz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Lauf an der Pegnitz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de