fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schnaittach: 25.11.2005 09:01

Schnaittach

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappenabbildung auf ngw.nl Deutschlandkarte, Position von Schnaittach hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Mittelfranken
Kreis : Landkreis N├╝rnberger Land
Fl├Ąche : 49,36 km┬▓
Einwohner : 8.222 (Stand: 30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 167 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 91220
Vorwahl : 09153
Geografische Lage : 49┬░ 33' 34" n. Br.
11┬░ 20' 26" ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : LAU
Gemeindekennzahl : 09574155
Gemeindegliederung: 33 amtlich benannte
Gemeindeteile
Anschrift der
Verwaltung:
Marktplatz 1
91220 Schnaittach
Website: www.schnaittach.de
E-Mail-Adresse: info@schnaittach.de
Politik
1. B├╝rgermeister : Georg Brandm├╝ller
Regierende Parteien : SPD


Schnaittach ist eine Marktgemeinde im mittelfr├Ąnkischen Landkreis N├╝rnberger Land. Schnaittach liegt an einem Fluss gleichen Namens, einem Nebenfluss der Pegnitz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ort wurde 1022 erstmals urkundlich erw├Ąhnt. ├ťber der Ortschaft befindet sich die Festungsruine Rothenberg, die bis zur Eingliederung Mittelfrankens nach Bayern eine Festung der Wittelsbacher war.

Der westlich von Schnaittach, an der Grenze zu Eckental liegene Ortsteil Kirchr├Âttenbach wurde 1054 als Rotenbach erstmals urkundliche erw├Ąhnt, die (heute wie damals katholische) Kirche war zeitweise eine Kirchenburg und auch eine Wallfahrtsst├Ątte.

Der Ortsname Bellhofen (Pelhoven) von Gro├čbellhofen, das zwischen Schnaittach und Kirchr├Âttenbach gelegen ist, deutet auf die H├Âfen eines gewissen Bello hin.

Religionen

Bis 1806 war die christliche Bev├Âlkerung Schnaittachs, im Gegensatz zum Umland, ├╝berwiegend katholisch. Schnaittach hatte seit dem 15. Jahrhundert eine gro├če j├╝dische Gemeinde. Heute befindet sich im ehemaligen Geb├Ąudekomplex der Synagoge das J├╝dische Museum in Franken (zweiter Standort in F├╝rth).

Gemeindeteile

  • Schnaittach
  • Freir├Âttenbach (mit Lillinghof und Sch├Ąferh├╝tte)
  • Germersberg (mit Laipersdorf)
  • Gro├čbellhofen (mit Kleinbellhofen, Untersdorf, R├Âhrischhof und Weigensdorf)
  • Hedersorf (mit Lochhof und Poppenhof)
  • Hormersdorf (mit Bernhof, G├Âtzlesberg und Reingrub)
  • Kirchr├Âttenbach
  • Osternohe (mit Bondorf, Frohnhof, Haidling und Schlo├čberg)
  • Siegersdorf (mit Rabenshof, Enzenreuth, Hinterhof und Kaltenherberge)

St├Ądtepartnerschaften

Weblinks


Koordinaten: 49┬░ 33' 34" N, 11┬░ 20' 26" O

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schnaittach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schnaittach verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de