fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Heuchling: 16.01.2006 00:35

Heuchling

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt Karte zur Lage von Lauf an der Pegnitz in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Mittelfranken
Kreis : N├╝rnberger Land
Gemeindeart : Stadtteil
Einwohner : 2.660 (01. April 2002)
Postleitzahl : 91207
Vorwahl : 09123
Kfz-Kennzeichen : LAU

Heuchling ist ein Stadtteil von Lauf an der Pegnitz mit ca. 2700 Einwohnern. Es liegt im mittelfr├Ąnkischen Landkreis N├╝rnberger Land.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Zwar wurde Heuchling erst 1275 erstmals urkundlich erw├Ąhnt, doch wurde die Siedlung vermutlich bereits um 900 n.Chr. aus dem Reichswald gerodet. Der damalige Name Heuchilingen bedeutet "Zu den Leuten eines gewissen Huchilo geh├Ârend"), was erkennen l├Ąsst, dass das Dorf anfangs wohl aus einem einzigen Geh├Âft entstand. Au├čerdem l├Ąsst der Name auf eine Besiedlung des Ortes von S├╝den her schlie├čen, wo Ortsnamen auf -ing h├Ąufiger vorkommen.

Erst nach der Gegenreformation 1629 in der Herrschaft Rothenburg wurde Heuchling durch die Zuordnung zum Kirchensprengel der evangelischen Gemeinde Lauf von der Stadt Lauf abh├Ąngig.

An Heuchlings Fluren grenzten im Westen an das Gebiet der Reichsstadt N├╝rnberg, im Osten an die kurf├╝rstlich-bayerische Enklave "Rothenberg" (siehe Festung Rothenberg) und im S├╝den an Sch├Ânberg, das von 1792 bis 1806 zu Preu├čen geh├Ârte. 1806 fiel Heuchling jedoch an Bayern und wurde dem Pflegeamt Lauf unterstellt.

Von 1806 bis 1818 geh├Ârte Heuchling zum Steuerdistrikt Simonshofen, geh├Ârte 1808 zum Landgericht Schnaittach und ab 1809 zum Landgericht Lauf und Rentamt Hersbruck, ab 1818 war Heuchling unmittelbare Gemeinde.

Ab Mitte des 14. Jahrhunderts ist in Heuchling ein Herrensitz nachweisbar, der 1361 im Besitz des N├╝rnberger B├╝rgers Ulrich von Winterstein, sp├Ąter an die N├╝rnberger Patrizierfamilie Geuder fiel. W├Ąhrend des 2. Markgrafenkrieges 1552-53 wurde der B├╝rgersitz mehrfach zerst├Ârt und wieder aufgebaut. Nach dem Krieg ging der Herrensitz an die ebenfalls N├╝rnbergerische Familue Pfinzing ├╝ber, die Sebastian Scheurl, dem obersten Vogt des N├╝rnberger Stadtgerichts, Heuchling vermachten. In dem Herrensitz, der als "Heuchlinger Schl├Âsschen" bekannt ist, war 1630 auch der Stab des Feldherrn Albrecht von Wallenstein eingerichtet. Dies bewahrte ihn jedoch nicht davor, noch w├Ąhrend des Drei├čigj├Ąhrigen Krieges zerst├Ârt zu werden, weshalb der Herrensitz daraufhin an seine heutige Stelle verlegt wurde. Bis auf eine kurze Unterbrechung blieb der Sitz auch bis ins 19. Jahrhundert im Besitz der Patrizierfamilie Scheurl, bis es schlie├člich an Bauern verkauft wurde, womit er seine gro├če Bedeutung f├╝r den Ort verlor.

Nachdem das Dorf nach dem Zweiten Weltkrieg durch Zuzug zahlreicher Fl├╝chlinge und Industrieansiedlung gewachsen war, wurde es 1978 eingemeindet.

Sehensw├╝rdigkeiten

Heuchlinger Schl├Âsschen: Das Heuchlinger Schl├Âsschen ist ein Herrensitz, der lange Zeit eine wichtige Rolle in der Geschichte Heuchlings spielte.

Vereine & ├ľffentliche Einrichtungen

Volksschule Heuchling: Die Volksschule Heuchling, die seit wenigen Jahren ihre Teilhauptschule aufgeben musste, z├Ąhlt jedoch pro Jahr je zwei Klassen.

FF Heuchling: Die Freiwillige Feuerwehr Heuchling besteht seit dem 22. August 1883 und z├Ąhlt heute ├╝ber 50 Mitglieder. Sie wird f├╝r die Brandbek├Ąmpfung und den Katastrophenschutz in Lauf und Umgebung eingesetzt. Au├čerdem besitzt die FF Heuchling eine Jugendfeuerwehrabteilung

SK Heuchling: Der Sportklub Heuchling besteht seit 1920. Er besitzt neben seiner Fussballabteilung, deren 1. Mannschaft in der Kreisklasse I spielt, auch eine Gymnastik-, eine Tischtennis- und eine Schwimmabteilung.

Gesangsverein Heuchling: Der Gesangsverein Heuchling e.V. 1903

Hundesportfreunde Heuchling: Die Hundesportfreunde besitzen in Heuchling ein eigenes Trainingsareal in Heuchling, auf dem sie sich zum regelm├Ą├čigen Training treffen.

Kleingartenverein "Bergfried": Der Kleingartenverein hat seine G├Ąrten am Fu├če des Heuchlinger Berges.

Reit- und Fahrverein Heuchling: Die Koppeln des Reit- und Fahrvereins Heuchling, der 1954 gegr├╝ndet wurde, liegen im Osten Heuchlings.

Sch├╝tzengesellschaft Heuchling e.V.:

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heuchling aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Heuchling verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de