fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Bahnhof Berlin Mexikoplatz: 19.02.2006 14:26

Bahnhof Berlin Mexikoplatz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhofsgeb├Ąude
Bahnhofsgeb├Ąude

Der S-Bahnhof Berlin Mexikoplatz liegt im S├╝dwesten Berlins im Bezirk Zehlendorf und wird von der Linie S1 angefahren. Der im Jugendstil erbaute Bahnhof mit seiner markanten Kuppel steht heute unter Denkmalschutz .

Im bahnamtlichen Betriebsstellenverzeichnis wird Berlin-Mexikoplatz als BMEX gef├╝hrt [1] .

Geschichte

Gebaut nach Pl├Ąnen des Architekten Gustav Hart (1864-1929) wurde der Bahnhof am 1. November 1904 unter dem Namen Zehlendorf-Beerenstra├če er├Âffnet. Sieben Jahre sp├Ąter, am 15. Dezember 1911 , folgte die erste Umbenennung in Zehlendorf-West. Am 15. Mai 1933 wurde der Bahnhof auf elektrischen Zugbetrieb umgestellt.

KPEV-Wappen
KPEV-Wappen

Ein interessantes Detail ist das Wappen der K├Âniglich Preu├čische Eisenbahn-Verwaltung (KPEV) an der Bahnbr├╝cke. Sie wurde als eine der ersten Br├╝cken Deutschlands im M├Ąrz 1934 unter Zuhilfenahme des R├Ântgen -Br├╝ckenmesszuges ├╝berpr├╝ft, wobei unter dem Farbanstrich mit Schlosserkitt verklebte Schwei├čn├Ąhte entdeckt wurden.

Ende der 50er-Jahre erfolgt die zweite Umbenennung. Ab dem 28. September 1958 hie├č der Bahnhof Lindenthaler Allee. Am 18. September 1980 wurde der Bahnhof nach dem Streik der Reichsbahner stillgelegt. [2]

Am 1. Februar 1985 erfolgte die Wiederer├Âffnung unter Leitung der BVG. Zwei Jahre sp├Ąter, im Januar 1987 erfolgte die dritte, noch heute g├╝ltige Umbenennung in S-Bahnhof Mexikoplatz. Zwischenzeitlich wurde von der BVG auch die Schreibweise Mexicoplatz benutzt.

Am 1. Juni 2001 verkaufte das Amt f├╝r Bundeseisenbahnverm├Âgen (BEV) das Bahnhofsgeb├Ąude an zwei Berliner Gesch├Ąftsleute. Die bahnhofseigene Buchhandlung, eine Institution mit 25-j├Ąhriger Tradition, die in der Halle regelm├Ą├čig Lesungen und Diskussionsforen veranstaltete, wurde geschlossen. Die "B├╝rgerinitiative Kulturbahnhof Mexikoplatz" setzte sich erfolglos f├╝r den Erhalt des Bahnhofs "als kultureller Treffpunkt" ein.

Zukunft

Der Bahnhof Mexikoplatz wird nach der geplanten Verl├Ąngerung der U3 als Umsteigepunkt zwischen der S-Bahn (Wannseebahn) und der U-Bahn voraussichtlich an Bedeutung gewinnen. Obwohl der Ausbau in den Pl├Ąnen festgeschrieben ist, ist die Realisierung ungewiss. Es ist geplant, dass die Z├╝ge am unterirdischen Bahnhof direkt am Bahnsteig enden und von dort auch wieder zur├╝ckfahren (ÔÇ×spitz kehrenÔÇŁ), ├Ąhnlich wie Bahnhof Ruhleben (U2) und Innsbrucker Platz (U4). Die Kehranlage am Bahnhof Krumme Lanke soll bestehen bleiben. Eine Verl├Ąngerung der U3 ├╝ber Mexikoplatz Richtung Kleinmachnow wurde dagegen auf Grund der prognostizierten geringen Fahrgastzahlen aufgegeben.

Weblinks


Koordinaten: 52┬░ 26ÔÇ▓ 16" n. Br., 13┬░ 14ÔÇ▓ 1" ├Â. L.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bahnhof Berlin Mexikoplatz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Bahnhof Berlin Mexikoplatz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de