fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Felsberg (Hessen): 31.01.2006 02:19

Felsberg (Hessen)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Das Wappen von Felsburg, links rot, rechts grau, dar√ľber von unten links nach oben rechts ein gr√ľnes Band mit drei Kleebl√§ttern Deutschlandkarte, Position von Felsberg hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Schwalm-Eder-Kreis
Fläche : 83,27 km²
Einwohner : 11.237 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
H√∂he : 162 m √ľ. NN
Postleitzahl : 34587
Vorwahl : 05662
Geografische Lage :
Koordinaten: 51¬į 8' N, 9¬į 25' O
51¬į 8' N, 9¬į 25' O
Kfz-Kennzeichen : HR
Amtlicher Gemeindeschl√ľssel : 06 6 34 003
Gliederung des Stadtgebiets: 15 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Vernouillet-Allee 1
34587 Felsberg
Offizielle Website: www.felsberg.de
E-Mail-Adresse: stadtverwaltung@felsberg.de
Politik
B√ľrgermeister : Klaus Stiegel ( SPD )

Felsberg ist eine Stadt im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen, etwa 20 Kilometer s√ľdlich von Kassel.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Landschaft um Felsberg ist durch H√ľgel und kleine Seen sowie √úberbleibsel des Kiesabbaus gepr√§gt. Als Teil der westhessischen Senke liegt es in einem durch vulkanische Aktivit√§t w√§hrend des Terti√§rs entstandenen Senkungsgebiet. Der Wechsel zwischen teils basaltischen H√ľgeln und ebenen Flusst√§lern ist pr√§gend. W√§hrend die Flusst√§ler von fluvialen Sedimenten bedeckt sind, befindet sich in den h√∂hergelegenen Gebieten fruchtbare L√∂√übedeckung . Das Stadtgebiet Felsbergs wird von der Eder durchflossen. Nahe Gensungen liegt der Heiligenberg mit der Ruine Burg Heiligenberg.

Wappen

Das Stadt-Wappen ist seit 1570 bekannt, als es am Schloss Rotenburg gezeigt wurde. Es wurde 1633 im Hessischen Wappenbuch von Wilhelm Wessel veröffentlicht.

Geschichte

Die Felsburg mit einem weißen aufragenden Turm
Die Felsburg mit einem weißen aufragenden Turm

Die Eiszeitliche Besiedelung der Region von Felsberg ist durch den 12000 Jahre alten Fund des so genannten Menschsch√§del von Rh√ľnda belegbar. Im 1. Jahrhundert war das Gebiet des heutigen Felsberg Siedlungsgebiet des germanischen Stammes der Chatten. Die einzige Erw√§hnung des Gebietes aus dieser Zeit ist ein Bericht √ľber einen Feldzug des Germanicus , als er 15 n. Chr. Mattium (das heutige Maden), den Hauptort der Chatten, zerst√∂rte.

Im 8. Jahrhundert war das Gebiet um Felsberg Teil des Fränkischen Reiches , und wurde erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit wirkte auch der christliche Missionar Bonifatius in der Gegend, der 723 bei Fritzlar, etwa 15 Kilometer westlich von Felsberg, die Donareiche fällte und damit die Christianisierung der norddeutschen Stämme einleitete.

Auf dem Gebiet der Stadt liegen die Ruinen dreier Burgen, der Felsburg, der Altenburg im Stadtteil Altenburg, und der Burg Heiligenberg oberhalb des Stadtteils Gensungen am gegen√ľberliegeneden Ufer der Eder. Felsberg wird daher machmal auch als "Drei-Burgen-Stadt" bezeichnet. Die Burgen wurden wegen ihrer strategisch wichtigen Lage im Mittelalter , zwischen dem Erzbistum Mainz und der Landgrafschaft Th√ľringen bzw. Hessen, errichtet. Die Heiligenburg geh√∂rte dabei zu Mainz. Sowohl die Felsburg (Hessen) als auch die zwei Kilometer entfernte Altenburg sind durch ihre markanten T√ľrme (Butterfa√ü) gekennzeichnet. Die Salzstra√üe f√ľhrte durch Felsberg von der Werra, wo die Salzgewinnung stattfand, ins Rheinland.

Im Jahre 1090 wird Felsberg unter dem Namen Velisberc in einer Mainzer Urkunde erw√§hnt, 1209 in einem G√ľterverzeichnis des Fritzlarer Petrusstifts unter ebendiesem Namen. Die erste urkundliche Erw√§hnung Felsbergs als Stadt war 1286 . Der historische Stadtkern war von einer Stadtmauer von 830 Meter L√§nge umgeben, die heute noch teilweise erhalten ist.

1526 wurde Felsberg unter Philipp dem Gro√üm√ľtigen auf Beschluss der Synode zu Homberg an der Efze evangelisch .

Der 30jährige Krieg brachte mehrfach Zerstörung nach Felsberg.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Felsberg durch Bombardierung und durch die Zerstörung der Edertalsperre schwer beschädigt.

Bild:Felsberg (Hessen).jpg

Politik

Die Stadtverordnetenversammlung Felsberg zählt 37 Stadtverordnete. Die Sitzverteilung stellt sich seit der letzten Kommunalwahl am 18. März 2001 wie folgt dar:

SPD  : 22 Sitze
CDU  : 9 Sitze
B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen  : 2 Sitze
FDP  : 2 Sitze
FWG  : 2 Sitze

Der Magistrat besteht aus 14 Stadtr√§ten. Davon entfallen 8 Sitze auf die SPD , 3 Sitze auf die CDU und je ein Sitz auf die B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen , die FDP und die FWG .

Der B√ľrgermeister Klaus Stiegel ( SPD ) wurde am 28. Oktober 2001 mit einem Stimmenanteil von 85,2 % gew√§hlt.

Städtepartnerschaften

Es existieren Städtepartnerschaften mit Vernouillet ( Frankreich ) und Cheddar ( England ), sowie Freundschaftsverträge mit Felsberg (Saar), Felsberg (Schweiz) und Dingelstädt.

Stadtgliederung

Die Stadt besteht aus den Stadtteilen Altenbrunslar, Altenburg, Beuern, B√∂ddiger, Gensungen, Helmshausen, Hesserode, He√ülar, Hilgershausen, Lohre, Melgershausen, Neuenbrunslar, Niedervorsch√ľtz, Rh√ľnda und Wolfershausen zusammen mit dem historischen Felsberg die Stadt Felsberg.

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

Seit dem 1. Januar 1974 bilden die oben genannten ehemals selbständigen Gemeinden zusammen mit der Stadt Felsberg das heutige Stadtgebiet.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Diese Übersicht enthält sowohl bedeutende, in Felsberg geborene Persönlichkeiten als auch Personen die in Felsberg wirkten, jedoch nicht hier geboren sind. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Klaus von Urbach (Alchimist)
  • Egbert Hayessen (Widerstandsk√§mpfer)
  • Johann George Theodor Coch (√Ėkonom)
  • Heinrich Clobes (Erfinder)

Siehe auch: Altenburg (Felsberg)

Weblinks

Commons: Felsberg (Hessen) ‚Äď Bilder, Videos oder Audiodateien

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Burg-Hotel Heiligenberg 34587 Felsberg   05662 / 831
Hessischer Hof 34281 Gudensberg http://www.hessischerhof-gudensberg.de/  05603 / 20 31

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Felsberg (Hessen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Felsberg (Hessen) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de