fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schwalmstadt: 18.02.2006 11:15

Schwalmstadt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Schwalmstadt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Schwalmstadt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Schwalm-Eder-Kreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 50¬į 56' N, 09¬į 13' O
50¬į 56' N, 09¬į 13' O
H√∂he : 234 m √ľ. NN
Fläche : 84,74 km²
Einwohner : 19.316 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 228 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 34613
Vorwahl : 06691
Kfz-Kennzeichen : HR
Gemeindeschl√ľssel : 06 6 34 022
Stadtgliederung: 13 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathaus, Marktplatz 1
und
Rathaus, Wiederholdstr. 24
34613 Schwalmstadt
Website: www.schwalmstadt.de
E-Mail-Adresse: info@schwalmstadt.de
Politik
B√ľrgermeister : Wilhelm Kr√∂ll ( SPD )

Schwalmstadt ist die größte Stadt des Schwalm-Eder-Kreises im Norden von Hessen. Sie entstand erst 1970, als die beiden Städte Treysa und Ziegenhain mit den umliegenden Dörfern zur Stadt Schwalmstadt zusammengefasst wurden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Schwalmstadt liegt in der Landschaft Schwalm, im westlichen Kn√ľllgebirge. Durch die Stadt flie√üt der Fluss Schwalm.

Die n√§chstgr√∂√üeren St√§dte sind Kassel (etwa 50 km n√∂rdlich), Bad Hersfeld (etwa 35 km √∂stlich), Marburg (etwa 40 km s√ľdwestlich) und Fulda (etwa 70 km s√ľd√∂stlich).

Stadtgliederung

Neben dem Stadtkern Treysa, Ziegenhain und Ascherode besteht Schwalmstadt aus den Stadtteilen Allendorf an der Landsburg, Dittershausen, Florshain, Frankenhain, Michelsberg , Niedergrenzebach, Rommershausen, Rörshain, Trutzhain und Wiera.

Rommershausen

Im Staatsarchiv Marburg wird Rommerhausen erstmalig in 1243 unter dem Namen "Romershusen" erwähnt. Im Jahr 1360 heißt es dann "Romirshusin" und 1365 "Rumershusen", seit 1419 "Rommershausen". Seit der hessischen Gebietsreform in den 1970er Jahren gehört es zu Schwalmstadt.

Geschichte

Im 8. Jahrhundert war Treise im Besitz der √Ąbte von Hersfeld. Die Grafen von Cigenhagen wurden im 1144 das erste Mal urkundlich genannt. Im Jahre 1186 wurde Treysa von den Grafen √ľbernommen und befestigt. Das Wahrzeichen Treysas, die Martinskirche (heute Totenkirche), wurde 1230 gebaut. Treysa erhielt die Stadtrechte zwischen 1229 und 1270 , und Ziegenhain erhielt 1274 das Stadtrecht. Nach dem Tod des letzten Grafen 1450 fiel die Grafschaft an Hessen.

Durch die Landgrafen von Hessen wurde die Burg in Ziegenhain 1470 zu einem Schloss umgebaut, und durch Philipp I. von Hessen erfolgte der Ausbau zu einer Wasserfestung von 1537 bis 1548 .

Im August 1945 fanden in Treysa die Verhandlungen zur Gr√ľndung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) statt ("Kirchenkonferenz von Treysa"). Damit wurde ein Zusammenschluss der lutherischen , reformierten und unierten Landeskirchen vollzogen. Zwei weitere Kirchenversammlungen der EKD im Mai 1946 und im Juni 1947 versuchten das Gespr√§ch √ľber unterschiedliche Auffassungen zum Abendmahl in Gang zu bringen und befassten sich mit der Entnazifizierung .

Im Zuge der hessischen Gebietsreform wurden die beiden Städte Treysa und Ziegenhain mit ihren umliegenden Dörfern 1970 zur Stadt Schwalmstadt vereint und bestehen seitdem nur noch als Stadtteile.

Unter dem Motto "Hessisch Willkommen" war Schwalmstadt 1995 Austragungsort des 35. Jubiläums-Hessentag.

Politik

Die Stadtverordnetenversammlung Schwalmstadt zählt 37 Stadtverordnete. Die Sitzverteilung stellt sich seit der letzten Kommunalwahl am 18. März 2001 wie folgt dar:

SPD  : 18 Sitze
CDU  : 12 Sitze
FWG  : 4 Sitze
FDP  : 2 Sitze
B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen  : 1 Sitz

Der Magistrat besteht aus 12 Stadträten. Davon entfallen 6 Sitze auf die SPD , 4 Sitze auf die CDU , ein Sitz auf die FWG und ein Sitz auf die FDP .

Der B√ľrgermeister Wilhelm Kr√∂ll ( SPD ) wurde am 7. Mai 2000 mit einem Stimmenanteil von 88,1 % gew√§hlt.

Wappen

In Gold ein schwarzer, rotbewehrter, nach rechts blickender Ziegenadler. Auf seiner Brust in Silber ein sechsstrahliger roter Stern.

Die Wappenzeichen sind geschichtliche Symbole der beiden Städte und der alten Grafschaft Ziegenhain.

Städtepartnerschaften

  • Canton de Loriol ( D√©partement Dr√īme , Frankreich )
  • Zwalm ( Ostflandern , Belgien )

√Ėffentliche Einrichtungen

Staatliche Einrichtungen

Harthbergkaserne

Seit 1961 ist Schwalmstadt Bundeswehrstandort (noch bis Ende 2006) mit den Einheiten 1./NschBtl 51, 5./NschBtl 51, 6./NschBtl 51, 8./NschBtl 51, 6./FjgBtl 251.

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Der THW-Ortsverband Schwalmstadt wurde 1961 gegr√ľndet. Im Ortsverband Schwalmstadt ist u. a. ein Technischer Zug mit Fachgruppe Ortung stationiert.

Bildungseinrichtungen

  • Eckhardt-Vonholt-Schule (Grundschule)
  • Ziegenhainer Grundschule am Alleeplatz
  • Br√ľder-Grimm-Schule Allendorf (Grundschule)
  • Grundschule Niedergrenzebach
  • Mittelpunkt Grundschule
  • Herrmann-Schuchard-Schule
  • Ludwig-Braun-Schule
  • Schule im Ostergrund (Haupt- und Realschule)
  • Friedrich-Trost-Schule
  • Carl-Bantzer-Schule (Gesamtschule)
  • Sankt-Martin-Schule (Schule f√ľr Lernhilfe)
  • Schwalmgymnasium (Gymnasium)
  • Berufliche Schulen Schwalmstadt
  • Fachhochschule Hephata (Evangelische Fachhochschule Darmstadt)
  • Stenografenverein 1925 Treysa e. V. ¬∑ Bildungszentrum ¬∑ Computerschule

Sonstige

Freizeit- und Sportanlagen
  • Schwalmstadion
  • Stadion am F√ľnften
  • Landsburg Stadion Allendorf
  • Europabad und ein Freibad
  • Minigolfanlage
  • Reitanlage
  • Inline-Skating-Strecke
  • Jugendzentren
  • Segelflugplatz Schwalmstadt
  • Wohnmobilpl√§tze
  • mehrere Fu√üballfelder

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Theater

  • Freilichtb√ľhne Schwalmberg
  • Freilichtb√ľhne Totenkirche
  • Burgtheater
  • Kulturhalle

Museen

  • Deutsches Schreibmaschinenmuseum
  • Museum der Schwalm Ziegenhain
  • Gedenkst√§tte und Museum Trutzhain

Bauwerke

  • Die Historischen Altst√§dte Treysa und Ziegenhain mit zahlreichen Fachwerkh√§usern
  • Totenkirche mit "Buttermilchturm" in Treysa
  • Stadtpfarrkirche
  • Altes Hospital in Treysa
  • Hexenturm in Treysa
  • Schloss mit Wallgraben und Paradeplatz in Ziegenhain
  • Rathaus und Johannisbrunnen in Treysa

Sonstiges

  • H√ľgelgrab bei Wiera

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Durch Schwalmstadt f√ľhren die Bundesstra√üen B 254 (von Fulda √ľber Schwalmstadt nach Kassel) und B 454 (von Bad Hersfeld √ľber Schwalmstadt nach Marburg). In der Nachbargemeinde Neuental endet die Bundesautobahn A 49.

Die Main-Weser-Bahn von Frankfurt nach Kassel f√ľhrt durch Schwalmstadt. Hier gibt es die Bahnh√∂fe Schwalmstadt-Treysa und Schwalmstadt-Wiera. St√ľndlich halten Regionalbahn -Z√ľge an beiden Haltestellen, zus√§tzlich alle zwei Stunden ein Regionalexpress in Treysa. Morgens und abends halten dort auch einige InterCity -Z√ľge.

Durch die Stadt f√ľhrte auch die strategische Eisenbahnstrecke zwischen Berlin und Metz , die als Kanonenbahn bezeichnet wurde.

Ansässige Unternehmen

  • Erich Rohde Schuhfabriken
  • Konvekta AG
  • Privatbrauerei Friedrich Haa√ü
  • Horn & Bauer Folientechnik
  • Merkel-Freudenberg
  • Hephata Hessisches Diakoniezentrum e. V.
  • Tieman
  • Heidelmann K√ľhlhaus und intl. Spedition

Medien

  • Schw√§lmer Allgemeine (t√§glich)

Dierichs Verlag - Anzeigenannahme: Schw√§lmer Allgemeine, Walkm√ľhlenzentrum, Schwalmstadt

  • Schw√§lmer Bote am Sonntag (sonntags)

MB-Media Verlag

  • MAZ Mittelhessische Anzeigen Zeitung (mittwochs)

MAZ-Verlag Gießen - Anzeigenannahme: MAZ, Bahnhofstraße (Sparkassen-Passage), Schwalmstadt

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Hutzelkirmes (Treysa)
  • Bockbieranstich (Treysa)
  • Salatkirmes (Ziegenhain)
  • Kirmes in Allendorf an der Landsburg
  • Weindorf an der Totenkirche
  • Bahnhofstra√üenfest
  • ‚ÄěZiegenhain vom Feinsten‚Äú
  • Schw√§lmer Inlinerlauf
  • Weihnachtsmarkt
  • Scherzmarkt
  • Michaelismarkt
  • Johannisfest
  • ‚ÄěSporthits f√ľr Kids‚Äú

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Carl Bantzer , Maler und Kunstschriftsteller (* 6. August 1857 in Ziegenhain)
  • Stanislaw Kubicki , K√ľnstler, Dichter, Philosoph (* 1889 in Ziegenhain, ‚Ć 1943 in Polen (ermordet))
  • Hans John , Jurist und Widerstandsk√§mpfer (* 1. August 1911 in Treysa, ‚Ć 23. April 1945 in Berlin (hingerichtet))
  • Guido Knopp , Historiker, Publizist und TV-Moderator (* 29. Januar 1948 in Treysa)
  • Wilhelm B√∂ttner , barocker Maler (geboren in Ziegenhain)
  • Herbert Henck , Pianist (* 28. Juli 1948 in Treysa)
  • Roswitha Aulenkamp , Komponistin, Pianistin, Dozentin f√ľr Klavier an der Musikakademie Kassel (* 20. Juni 19?? in Ziegenhain)
  • Alfred Hartenbach , MdB ( SPD ) (* 5.03.1948 in Niedergrenzebach)

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hof Weidelbach 34613 Schwalmstadt http://www.hof-weidelbach.de/ Kategorie: 2Kategorie: 206691 / 47 26
Stadt Treysa 34613 Schwalmstadt http://www.hotel-stadt-treysa.de/ Kategorie: 106691 / 96330

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schwalmstadt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schwalmstadt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de