fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Gilserberg: 27.01.2006 23:54

Gilserberg

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte, Position von Gilserberg hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Kassel
Landkreis : Schwalm-Eder-Kreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 57ÔÇ▓ N, 09┬░ 04ÔÇ▓ O
50┬░ 57ÔÇ▓ N, 09┬░ 04ÔÇ▓ O
H├Âhe : 341 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 61,58 km┬▓
Einwohner : 3.512 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 57 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 34630
Vorwahl : 06696
Kfz-Kennzeichen : HR
Gemeindeschl├╝ssel : 06 6 34 006
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bahnhofstra├če 40
34630 Gilserberg
Website: www.gilserberg.de
E-Mail-Adresse: Gemeinde Gilserberg
Politik
B├╝rgermeister : Lothar Vestweber

Gilserberg ist eine Gemeinde im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen, Deutschland .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Gilserberg liegt am Fu├č des Kellerwaldes, eingebettet in das kurhessische Bergland an der Bundesstra├če 3, Kassel (60 km) - Marburg (30 km).

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde geh├Âren neben dem Kernort Gilserberg die zehn Ortsteile Appenhain, Heimbach, Itzenhain, Lischeid, Moischeid, Sachsenhausen, Sch├Ânau, Sch├Ânstein, Sebbeterode und Winterscheid.

Geschichte

Gilserberg wurde 1262 erstmals urkundlich erw├Ąhnt.


Religionen

J├╝dische Gemeinde

In Gilserberg bestand eine j├╝dische Gemeinde vom 18. Jahrhundert bis nach 1933. Die H├Âchstzahl j├╝discher Einwohner wurde um 1900 mit gut 70 Personen erreicht. Eine erste Synagoge wurde vermutlich Anfang des 19. Jahrhunderts eingerichtet. Eine neue Synagoge wurde am 12. Januar 1898 feierlich eingeweiht. Beim Novemberpogrom 1938 wurde sie zerst├Ârt. Mindestens vier der ehemaligen j├╝dischen Einwohner der Gemeinde wurden in Vernichtungslagers ermordet. An die j├╝dische Gemeinde erinnert noch ein kleiner j├╝discher Friedhof am Ort.


Eingemeindungen

Im Zuge der hessischen Gebietsreform schlossen sich am 1. Januar 1972 die bis dahin selbst├Ąndigen Gemeinden Gilserberg, Heimbach, Lischeid, Moischeid, Sachsenhausen, Sch├Ânau, Sch├Ânstein, Sebbeterode und Winterscheid freiwillig zur Gemeinde Gilserberg zusammen. Am 1. April 1972 machten die Gemeinden Appenhain und Itzenhain die neue Gro├čgemeinde komplett.

St├Ądtepartnerschaften

Mit der Gemeinde Rocheserviere aus Frankreich besteht eine Partnerschaft.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gilserberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Gilserberg verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de