fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Eltville am Rhein: 17.02.2006 13:29

Eltville am Rhein

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Deutschlandkarte, Position von Eltville am Rhein hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk : Darmstadt
Kreis : Rheingau-Taunus-Kreis
FlĂ€che : 46,77 kmÂČ
Einwohner : 16.924 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 362 Einwohner/kmÂČ
durchschnittliche Höhenlage: 95 m ĂŒber NN
Postleitzahl : Eltville:65343
Martinsthal:65344
Rauenthal:65345
Erbach:65346
Hattenheim:65347
Vorwahlen : 06123, außer Hattenheim 06723
Kfz-Kennzeichen : RÜD
GemeindeschlĂŒssel : 06 4 39 003
Stadtgliederung: 5 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Mattheus-MĂŒller-Str. 3
65343 Eltville am Rhein
Webseite: www.eltville.de
E-Mail-Adresse: info@eltville.de
Politik
BĂŒrgermeister : Bernhard Hoffmann ( CDU )
Parteien : CDU , SPD , GrĂŒne ,
FDP , BĂŒrgerliste

Eltville am Rhein ist eine Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen, Deutschland . Sie wird "Eltwille" ausgesprochen, da der Name nicht aus dem Französischen, sondern von "Alta Villa" entstammt.

Eltville ist die Ă€lteste und die grĂ¶ĂŸte Stadt im Rheingau. Die Stadt ist Wein-, Sekt- und Rosenstadt.

Stadtteile:

  • Erbach
  • Hattenheim
  • Martinsthal
  • Rauenthal

Inhaltsverzeichnis

Lage am Rhein
Lage am Rhein


Geschichte

Erste Siedlungsspuren sind bis in die Jungsteinzeit zurĂŒckzufĂŒhren. Ab dem Ende des 4. Jahrhunderts kontinuierliche Besiedlung. Erste urkundliche ErwĂ€hnung Eltvilles in der Vita Bardonis im Jahre 1058, der Lebensbeschreibung des Erzbischofs Bardo von Mainz. 1329 Bau der erzbischöflichen Burg und Bau der Stadtmauer um Eltville. Am 23. August 1332 verleiht Kaiser Ludwig der Bayer Eltville die Stadtrechte. Von 1347 bis 1480 ist Eltville die Residenz der Erzbischöfe von Mainz.

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

Turm der Burg von Eltville
Turm der Burg von Eltville

Bauwerke

  • Die „KurfĂŒrstliche Burg“ aus dem 14. Jahrhundert
  • Reste der Stadtbefestigung
  • FachwerkhĂ€user aus dem 16. und 18. Jahrhundert
  • Das Zisterzienser -„Kloster Eberbach“
  • Schloss Reinhartshausen
  • Die „Pfarrkirche St. Peter und Paul“ aus dem 14. Jahrhundert
  • Die Pfarrkirche St. Markus in Erbach, aus dem 15. Jahrhundert und die ev. Kirche in Erbach aus dem 19. Jarhundert.
  • Burg Crass

RegelmĂ€ĂŸige Veranstaltungen

  • Gutenberg-Winter in Eltville jedes Jahr Mitte Januar bis Anfang Februar
  • Erdbeerfest in Erbach jedes Jahr Mitte Juni
  • Sektfest in Eltville jedes Jahr Anfang Juli
  • Kappeskerb/Weinlesefest in Eltville jedes Jahr letztes Oktoberwochenende
  • Musikalischer Winter in Eltville jedes Jahr von Mitte November bis Ende April jeden Donnerstag


Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Eltville ist touristisch erschlossen und bekannt fĂŒr die Produktion von Wein und Sekt . Wein und Sekt werden in den zahlreichen WeingĂŒtern und Straußwirtschaften verkostet; beispielhaft kann die Eltviller Vinothek genannt werden, die als Zusammenschluss der fĂŒhrenden OrtsweingĂŒter Konsumenten einen Vergleich der Produkte ermöglicht. Sie ist die einzige Ortsvinothek im Rheingau und eine von wenigen in Deutschland. Außerdem ist Eltville eine von acht RosenstĂ€dten in Deutschland.

Verkehr

Eltville liegt an der Bundesstraße 42, die Richtung Osten autobahngleich ausgebaut ist und bei Walluf nahtlos in die A66 ĂŒbergeht.

Die Stadt liegt an der Bahnstrecke Frankfurt am MainWiesbadenEltvilleKoblenz und gehört dem Rhein-Main-Verkehrsverbund an.

Am Rheinufer existieren mehrere Anlegestellen, u.a. von der Köln-DĂŒsseldorfer Rheinschifffahrt, welche Eltville im Linienverkehr ansteuert.

Persönlichkeiten

  • Johannes Gutenberg wird am 17. Januar 1465 durch den Erzbischof und den KurfĂŒrsten Adolf II. von Nassau, der damals in der KurfĂŒrstlichen Burg zu Eltville residierte, zum Hofedelmann ernannt. Vermutlich unter der Anleitung Gutenbergs grĂŒnden die GebrĂŒder BechtermĂŒnz in Eltville eine kleine Druckerei. Diese gab anno 1467 das Vocabularius ex quo, ein lateinisches Wörterbuch, heraus. In dieser Werkstatt wurde auch Thomas von Aquins Summa de articulis fidei (1472) nachgedruckt. Eltville ist somit eine der WiegenstĂ€dte des Buchdrucks. Im Burgturm erinnnert eine GedenkstĂ€tte an Gutenberg. Gutenbergs Bruder, Friele Gensfleisch, lebte von 1434 bis zu seinem Tode 1447 in Eltville. Das Gensfleisch-Haus steht noch heute direkt neben der Burg.
  • Elisabeth (gen. Liesel) Stalling, geboren Seidel.
  • Gebeno von Eberbach , Geistlicher

Söhne und Töchter der Stadt

Franz Josef Jung (* 5. MĂ€rz 1949 in Eltville) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Bundesminister der Verteidigung im Kabinett Merkel

Weblinks

Commons: Eltville am Rhein – Bilder, Videos oder Audiodateien

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eltville am Rhein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Eltville am Rhein verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de