fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Niesky: 13.02.2006 11:09

Niesky

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Niesky Deutschlandkarte, Position von Niesky hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Freistaat Sachsen
Regierungsbezirk : Dresden
Landkreis : Niederschles. Oberlausitzkreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 51┬░ 17' 35 N, 14┬░ 49' 30 O
51┬░ 17' 35 N, 14┬░ 49' 30 O
Fl├Ąche : 53,61 km┬▓
Einwohner : 11.011 (31. August 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 205 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 172 m ├╝. NN
Postleitzahl : 02906
Vorwahl : 03588
Kfz-Kennzeichen : NOL
Amtlicher Gemeindeschl├╝ssel : 14 2 84 280
Gliederung des Stadtgebiets: 4 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Muskauer Stra├če 20-22
02906 Niesky
Offizielle Website: www.niesky.de
Politik
B├╝rgermeister : Wolfgang R├╝ckert


Niesky (sorbisch Niska) ist eine Kleinstadt in der Oberlausitz. Sie ist die Kreisstadt des Niederschlesischen Oberlausitzkreises ganz im Osten des Freistaates Sachsen .

Der Zinzendorfplatz
Der Zinzendorfplatz

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erst 1742 als Kolonie der Herrnhuter Br├╝der-Unit├Ąt entstanden, ist Niesky die j├╝ngste Ortsgr├╝ndung im Niederschlesischen Oberlausitzkreis, hat sich aber schon bald zu einem regional bedeutenden Ort entwickelt.

Am 8. August 1742 legten b├Âhmische Emigranten, die aus Glaubensbedr├Ąngnis ihre katholische Heimat verlassen hatten, den Grundstein zu den ersten drei H├Ąusern des Ortes. Sie hatten sich den Br├╝dergemeinen in Herrnhut angeschlossen und bekamen auf dem Rittergut Trebus, dessen Besitzer Siegmund August von Gersdorf selbst Mitglied der Br├╝derunit├Ąt war, die M├Âglichkeit sich niederzulassen. Der erste Grundriss Nieskys richtete sich ├╝brigens nach den Neuansiedlungen der Herrnhuter in den USA .

Der Name der neuen Ansiedlung stammt aus dem B├Âhmischen, nizky bedeutet auf deutsch "niedrig". Niedrig lag ihre neue Heimat im Vergleich zu den Bergen B├Âhmens . Zugleich betonte der Ortsname im religi├Âsen Verst├Ąndnis, wie schlicht, klein und niedrig der Mensch vor Gott ist.

1935 erhielt Niesky das Stadtrecht.

Von 1952 (?) bis 1994 war Niesky Kreisstadt des gleichnamigen Kreises. Seit der Gr├╝ndung des Niederschlesischen Oberlausitzkreises (gemeinsam mit dem Altkreis Wei├čwasser) ist Niesky dessen Kreisstadt.

Bis heute ist Niesky fest mit den Traditionen der Herrnhuter Br├╝derkirche verwurzelt.

Der denkmalgesch├╝tzte Zinzendorfplatz (Bild) bildet den Mittelpunkt der Stadt. Der Platz mit seinen Geb├Ąuden - teilweise aus dem 18.Jahrhundert - spiegelt die ├╝ber 250- j├Ąhrige Geschichte von Niesky wieder Bis zum heutigen Tag ist das erste Haus Nieskys erhalten geblieben. 1986 wurde darin das st├Ądtische Heimatmuseum eingerichtet.

Religionen

In Niesky befindet sich auch die mit der Unit├Ąt verbundene Diakonissenanstalt Emmaus. Zu ihr geh├Âren ein Krankenhaus, ein Altenpflegeheim, eine Medizinische Berufsfachschule (Krankenpflege), eine Altenpflegeschule, eine Ausbildungsst├Ątte f├╝r benachteiligte Jugendliche, eine Kindertagesst├Ątte und ein ambulanter Hospizdienst.

Es gibt insgesamt vier evangelische Kirchen und ein katholisches Pfarramt.

Wirtschaft

Niesky war lange Zeit von der Produktion von Holzh├Ąusern gepr├Ągt. W├Ąhrend der DDR-Zeit gab es hier 2 gro├če Werke der Schwerindustrie, mit jeweils mehr als 1000 Mitarbeitern. Zum einen war dies der Waggonbau und das andere gro├če Werk war der Metallbau (Br├╝cken udgl.) Nach der Wende wurde das Personal in beiden Betrieben so weit abgebaut, das heute das "Emmaus"-Krankenhaus in Niesky der gr├Â├čte Arbeitgeber ist.

├ľffentliche Einrichtungen

Niesky hat drei Grundschulen, zwei Mittelschulen und ein Gymnasium. Dar├╝ber hinaus gibt es noch eine F├Ârderschule, die Kreisvolkshochschule sowie eine Volksmusikschule.

Ortspartnerschaften

Stadtgliederung

Niesky besitzt folgende Ortsteile, aufgez├Ąhlt im Uhrzeigersinn mit Himmelsrichtung: Kosel (N, sorb. K├│z┼éo), Stannewisch (N, Stanoj┼í─ço), ├ľdernitz (SO) und See (W, J─Ťzor).

Sportvereine

  • ELV (Tornado) Niesky
  • FV Eintracht Niesky
  • LSV Niesky
  • TUS Einheit Niesky
  • TSV Niesky

Pers├Ânlichkeiten

Pers├Ânlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

  • Jakob Friedrich Fries (1773-1843) Philosoph und Mathematiker
  • Hugo Ewald von Kirchbach (1809-1887) preu├čischer General
  • Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768-1834) Theologe und Philosoph
  • Konrad Wachsmann (1901-1980) Architekt

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
B├╝rgerhaus 02906 Niesky http://www.buergerhaus-niesky.de/  03588 / 25 77-0
Pension Weiser 02923 H├Ąhnichen http://www.pension-weiser.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 3035894 / 30470

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Niesky aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Niesky verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de