fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Mandelbachtal: 15.01.2006 17:39

Mandelbachtal

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte, Position von Mandelbachtal hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Saarland
Landkreis : Saarpfalz-Kreis
FlĂ€che : 57,71 kmÂČ
Einwohner : 11.823 (Juli 2005)
Bevölkerungsdichte : 204 Einwohner je kmÂČ
Postleitzahlen : 66399
Telefonvorwahlen : 06803
06804
06893
Geografische Lage :
Koordinaten: 49° 10' N, 07° 10' O
49° 10' N, 07° 10' O
Höhe : 450 m ĂŒ. NN
Kfz-Kennzeichen : HOM< (Homburg)
GemeindeschlĂŒssel : 10 0 45 116
Gemeindegliederung: 8 Ortsteile:
Bebelsheim
Bliesmengen-Bolchen
Erfweiler-Ehlingen
Habkirchen
Heckendalheim
Ommersheim
Ormesheim
Wittersheim
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Theo-Carlen-Platz 2
66399 Mandelbachtal
Offizielle Website: www.mandelbachtal.de
E-Mail-Adresse: mdbtal@aol.com
Politik
BĂŒrgermeister : Herbert Keßler ( CDU )
Gemeinderat :
(Wahl v. 13. Juni 2004 )
CDU 56,0% (+0,3) - 19 Sitze (=)
SPD 28,4% (-3,1) - 10 Sitze (-1)
FWG 8,3% (+0,8) - 2 Sitze (=)
GRÜNE 7,2% (+1,9) - 2 Sitze (+1)

Mandelbachtal ist eine saarlĂ€ndische Gemeinde im SĂŒden des Saarpfalz-Kreises mit dem Verwaltungssitz im Ortsteil Ormesheim.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Mandelbachtal liegt im Bliesgau, rund 10 km östlich von SaarbrĂŒcken. Die Gemeinde grenzt an die StĂ€dte Sankt Ingbert und Blieskastel, die Gemeinde Gersheim, den Stadtverband SaarbrĂŒcken und das französische DĂ©partement Moselle . Der Namens gebende Mandelbach durchfließt die Gemeinde von Nord nach SĂŒd und mĂŒndet bei Habkirchen in die Blies.

Geschichte

Vom Oberlauf bis zur MĂŒndung des Mandelbaches finden sich heute noch zahlreiche Kopfweiden. Nur selten allerdings zeigen sie die eigentĂŒmliche Form, welche vom jĂ€hrlichen Schnitt herrĂŒhrt. Kopfweide, Korbweide, Mandel, immer ist der gleiche Baum gemeint. Seine BlĂ€tter Ă€hneln denen des Mandelbaumes. Aus den Ruten flocht man in frĂŒheren Zeiten die fĂŒr die lĂ€ndliche Wirtschaft unentbehrlichen Körbe. Er gab dem Bach, an dessen Ufer er damals wie heute hĂ€ufig anzutreffen ist, den Namen. Kurz vor seiner MĂŒndung in die Blies lag einst der inzwischen untergegangene Ort Mandelbach (erstmals erwĂ€hnt 1239), heute ein Teil des Dorfes Habkirchen.

Zahlreiche Funde aus keltischer Zeit, zum Beispiel die prachtvolle Schmuckfibel aus Wittersheim (heute im Museum fĂŒr Vor- und FrĂŒhgeschichte, SaarbrĂŒcken), weisen auf eine Besiedlung in vorchristlicher Zeit hin. Es kamen die Römer und mit ihnen ein enormer kultureller und wirtschaftlicher Aufschwung. Bei Bauarbeiten kommen hin und wieder Mauerreste zum Vorschein, beispielsweise im Bereich der Kirche von Erfweiler-Ehlingen. MĂŒnzen und Scherben von Terra sigillata wurden gefunden.

Im 3. Jahrhundert nach Christus erlebte die gallorömische Bevölkerung schwere Zeiten. Germanische VolksstĂ€mme fielen ein, brannten alles nieder, und ergriffen im Laufe der folgenden drei Jahrhunderte endgĂŒltig Besitz vom Land. Neue Lebens- und Siedlungsformen breiteten sich aus. Die Heim- und Ingenorte (5. bis 8. Jahrhundert) entstanden. Das Christentum, das römische Siedler und LegionĂ€re mitgebracht hatten, ging vorĂŒbergehend unter. Dann kam von der Insel Reichenau ĂŒber das Elsaß der KlostergrĂŒnder Pirminius nach Hornbach und grĂŒndete dort sein letztes Kloster, in dem er auch begraben wurde.

Von hier aus missionierten die Mönche des Hl. Benedikt den Bliesgau. Die guten Böden ließen ertragreichen Ackerbau zu. Streitigkeiten zwischen den verschiedenen EigentĂŒmern, wie z. B. Bliesgaugrafen und dem Kloster GrĂ€finthal kamen auf und hielten ĂŒber viele Jahrhunderte an.

Religionen

Mandelbachtal ist heute grĂ¶ĂŸtenteils katholisch. Die evangelischen Christen im Mandelbachtal gehören zur protestantischen Kirchengemeinde Ensheim, die auch ĂŒber eine Kirche in Ormesheim verfĂŒgt. Einmal im Monat gibt es einen Gottesdienst in der katholischen Kirche in Ommersheim.

Politik

Parteien

Es existieren Gemeinde- bzw. OrtsverbĂ€nde von CDU, SPD, FWG, BĂŒndnis 90/DIE GRÜNEN und FDP.

BĂŒrgermeister

  • 1974 - 1984 : Theo Carlen, CDU verstorben 1984 nach seiner Wiederwahl
  • 1984 - 1994 : Karlhans Rimlinger, Parteilos
  • 1994 - 2004 : GĂŒnter Walle, SPD
  • 2004 - 2012 : Herbert Keßler, CDU gewĂ€hlt in der ersten Direktwahl der Gemeinde

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Wirtschaft in Mandelbachtal steht fĂŒr Branchenvielfalt. Neben Fremdenverkehr- und Gastronomiebetrieben haben sich auch viele Handwerker und Dienstleister fest etabliert. Gerade der Dienstleistungssektor ist in Mandelbachtal sowohl im Hinblick auf die BeschĂ€ftigtenzahl als auch der Wertschöpfung besonders stark vertreten. Mandelbachtal hat aber auch als attraktive Tagungs- und Fremdenverkehrsgemeinde einen guten Namen.

Standortdaten

1. Einwohner:

Bevölkerung insgesamt 11.823 Einwohner (Stand August 2005) Bevölkerungsdichte: 205 Einwohner je kmÂČ Bevölkerung mĂ€nnlich 5.759 MĂ€nner (48,7%) Bevölkerung weiblich 6.064 Frauen (51,3 %) AuslĂ€nderanteil 2,6 %

Altersaufbau der Bevölkerung

2. Arbeitsmarkt:

Offene Stellen: 8 (Stand Juli 2005) Arbeitslose: 318 (Stand Juli 2005) Arbeitslosenquote in Prozent: 8 % (Stand Juli 2005)

3. Sozialversicherungspflichtig BeschÀftigte:

(Stand 31. Dezember 2004)

  • Sozialversicherungspflichtig BeschĂ€ftigte: 1122 BeschĂ€ftigte (am Arbeitsort)
  • Land- und Forstwirtschaft 5,26 %
  • Verarbeitendes Gewerbe 13,10 %
  • Handel und Verkehr 16,49 %
  • Dienstleistungen 65,15 %

4. Gemeindedaten:

GesamtflĂ€che: 57,7 kmÂČ GebĂ€ude- u. FreiflĂ€che: 6,4 % VerkehrsflĂ€che: 3,3 % LandwirtschaftsflĂ€che: 66,6 % WaldflĂ€che: 20,8 % Geburten: 78 SterbefĂ€lle: 109 ZuzĂŒge: 406 FortzĂŒge: 445 WohngebĂ€ude: 3821 GebĂ€ude Wohnungen: 5172 Wohnungen

5. SteuerhebesÀtze:

Gewerbesteuer: 338 % Grundsteuer A: 240 % Grundsteuer B: 275 %

Verkehr

Autobahnen und Bundesstraßen

Mandelbachtal liegt an der Bundesstraße 423 Homburg- Sarreguemines . Innerhalb weniger Minuten erreicht man von Mandelbachtal aus die Bundesautobahnen A 8 Luxemburg -Karlsruhe (Abfahrt Homburg-Einöd), die A 6 Paris -Mannheim (Abfahrten St. Ingbert und Brebach-Fechingen), die A 620 SaarbrĂŒcken-Saarlouis (Abfahrt GĂŒdingen) und die französische A 4 Paris– Straßburg (Abfahrt Sarreguemines, F).

ÖPNV

Mit dem regionalen ÖPNV ist der öffentliche Verkehr durch die Regionalbusse Saar/Westpfalz und im Gemeindebezirk Ormesheim zusĂ€tzlich durch die Saarbahn GmbH nach SaarbrĂŒcken erschlossen.

Fernbahnhöfe

Fernbahnhöfe befinden sich in den benachbarten StĂ€dten SaarbrĂŒcken mit ICE und TGV-Anschluss (16 km) und St. Ingbert (10 km), sowie im französischen Sarreguemines (10 km).

Flugverbindungen

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Flughafen SaarbrĂŒcken ist Mandelbachtal in wenigen Anfahrtsminuten an den Luftverkehr angebunden. Weitere FlughĂ€fen im Umkreis von 200 km liegen in [Frankfurt]/Main, [ZweibrĂŒcken], [Hahn], [Luxemburg] (L), [Straßbourg](F), [Baden-Baden] und [Metz](F)

Gemeindegliederung

Mandelbachtal gliedert sich auf in die Gemeindebezirke Ormesheim, Heckendalheim, Ommersheim, Erfweiler-Ehlingen, Wittersheim, Bebelsheim, Bliesmengen-Bolchen und Habkirchen.

Entwicklung des Gemeindegebiets

Die Gemeinde Mandelbachtal entstand 1974 im Zuge der Kommunalen Gebiets- und Verwaltungsreform im Saarland aus den frĂŒher eigenstĂ€ndigen Gemeinden, die heute die Gemeindebezirke sind.

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

Zu den wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten der Gemeinde Mandelbachtal gehört der Weiler GrĂ€finthal mit einer Klosterkirche, zwei Ausflugslokalen und einer FreilichtbĂŒhne. Auch der Weiher in Ommersheim ist fĂŒr AusflĂŒge sehr zu empfehlen. Mandelbachtal trĂ€gt den Titel der pferdefreundlichen Gemeinde. Insbesondere Islandpferde werden hier gehalten. Zu den bekannten Höfen gehören der Grenzlandhof in Bebelsheim und der Ponsheimer Hof zwischen Ormesheim und Eschringen. Ein hervorragendes Netz von Reitwegen durchzieht die Gemeinde.

Museen

  • Haus der Dorfgeschichte Bliesmengen-Bolchen
  • Zollmuseum Habkirchen
  • Kulturlandschaftszentrum "Haus Lochfeld" Wittersheim

RegelmĂ€ĂŸige Veranstaltungen

Jeden Dienstag ist in Ormesheim auf dem Theo-Carlen-Platz Wochenmarkt . Dorffeste finden in Bebelsheim, Erfweiler-Ehlingen, Heckendalheim, Ommersheim und Wittersheim statt. Des Weiteren gibt es das BrĂŒckenfest in Habkirchen und das Sommergartenfest in Ormesheim.

Die NaturbĂŒhne GrĂ€finthal spielt wĂ€hrend der Sommermonate SchwĂ€nke und KinderstĂŒcke (20-30.000 Besucher im Jahr).

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
BliesbrĂŒck 66453 Gersheim http://www.bliesbruck.de/  06843 / 8 00 00
Dorfkrug 66399 Mandelbachtal http://www.dorfkrug-hotel.de/  06803 / 602

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mandelbachtal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Mandelbachtal verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de