fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Volkspark Wuhlheide: 19.02.2006 04:38

Volkspark Wuhlheide

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptweg der Wuhlheide
Hauptweg der Wuhlheide

Der Volkspark Wuhlheide mit dem ehemaligen Pionierpalast ist ein im S√ľdosten Berlins (am Nordrand des Bezirks Berlin-K√∂penick) gelegener Park. Er umfasst zusammen mit dem Kinder- und Jugendfreizeitzentrum (FEZ) eine Fl√§che von 166 ha. Benannt ist der Park nach der im S√ľdosten des Parks in die Spree m√ľndenden Wuhle.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Park wurde als Volks- und Waldgarten nach Plänen des Treptower Gartendirektors Ernst Harrich in den Jahren 1919 bis 1931 angelegt. Der Leitgedanke war der so genannte Waldpark mit naturnahen Waldgebieten , die der Erholung der Stadtbevölkerung dienen sollten.

W√§hrend des zweiten Weltkriegs wurden im Park Flugabwehrkanonen aufgestellt, ein Bunker gebaut und ein KZ -√§hnliches Fremdarbeiter - Lager angelegt und somit der Park zu gro√üen Teilen zerst√∂rt. Nach dem Krieg wurde im Park eine sowjetische Kaserne errichtet, deren Baracken erst 2005 f√ľr eine Bebauung von Einfamilienh√§usern und zus√§tzlichen Parkanlagen abgerissen wurden.

Davor konnte der gr√∂√üte Teil des Parkgebiets (117 ha) erst ab 1951 wieder als Erholungsgebiet genutzt werden, als der Park anl√§sslich der dritten Weltfestspiele der Jugend in das so genannte Freizeit- und Erholungszentrum Wuhlheide umgewandelt wurde.

FEZ

Hauptgebäude des FEZ
Hauptgebäude des FEZ

Der 1951 gegr√ľndete Pionierpark Ernst Th√§lmann umfasst eine Waldb√ľhne ( Freilichtb√ľhne ) und eine Parkeisenbahn ( Schmalspurbahn ), die von Kindern und Jugendlichen (urspr√ľnglich von Jungen Pionieren ) betrieben wird, ein Stadion und einen Badesee. 1979 entstand der Pionierpalast, der auf einer Fl√§che von 13.000 Quadratmetern Veranstaltungsr√§ume, R√§ume f√ľr Arbeitsgemeinschaften (z.B. Computer AG), ein Restaurant, eine Sporthalle und ein Schwimmbad mit 50-Meter-Bahn umfasst. Spektakul√§rer H√∂hepunkt war ein ‚ÄěKosmonautentrainingszentrum‚Äú. Gleichzeitig entstand auch ein gro√üer Kinderspielplatz. Der Pionierpalast war damit eine der gr√∂√üten Anlagen dieser Art in der DDR.

Nach der Wende erhielt das Areal den Namen FEZ Wuhlheide (Freizeit- und Erholungszentrum). Seit einigen Jahren lautet der Name FEZ Berlin, wobei der offizielle Titel in Kinder- und Jugendfreizeitzentrum umbenannt wurde. Die Anlagen des ehemaligen Pionierparks werden seit Ende der 1990er Jahre nach und nach restauriert. Das FEZ ist Veranstaltungsort von Großveranstaltungen wie den United Nations Wochen, dem alljährlichen Puppentheaterfestival sowie von Events wie Berlin 05 , den Harry-Potter-Events, dem Stadtspiel FEZitty und einigen anderen, die von Jugendlichen und Kindern gestaltet und besonders in den Ferien besucht werden.

Literatur

Marina Goertz: Gr√ľne Oasen in Berlin, Freizeit und Erholung in Parks und G√§rten. Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung 1999. ISBN 3875847644

Siehe auch

  • Pionierorganisation Ernst Th√§lmann

Weblinks


Koordinaten: 52¬į 28‚Ä≤ 0" n. Br., 13¬į 31‚Ä≤ 35" √∂. L.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Volkspark Wuhlheide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Volkspark Wuhlheide verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de