fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Flugplatz Johannisthal: 04.02.2006 11:41

Flugplatz Johannisthal

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Johannisthal in Berlin
Lage Johannisthal in Berlin

Der ehemalige Flugplatz Johannisthal wurde 1909 als erster Flugplatz Deutschlands er├Âffnet, damals noch Motorflugplatz Johannisthal-Adlershof genannt wegen seiner Lage zwischen Johannisthal und Adlershof. Offiziell geschlossen wurde er 1995 .

Geschichte

Der Begriff Flugplatz geht auf Otto Lilienthal zur├╝ck, der auf einem k├╝nstlichen H├╝gel im nahen Lichterfelde seine ersten Gleitversuche unternahm. Die deutsche Generalit├Ąt wollte keine Hallen f├╝r den Motorflug am Exerzierplatz Tempelhof zulassen, an dem es schon Hallen f├╝r Luftschiffe gab. So musste man auf ein Waldst├╝ck zwischen Johannisthal und Adlershof ausweichen. Durch die fehlende Unterst├╝tzung musste man sich von Anfang an auf die Einnahmen aus dem Besucherbetrieb st├╝tzen. Trotz st├Ąndiger finanzieller Schwierigkeiten wurde der Flugplatz eine internationale Attraktion. Hier sammelte sich eine bunte Mischung von Flugpionieren , um die skurrilsten Konstruktionen ihrer Flugzeugen zu versuchen. Bekannt geworden ist beispielsweise Melli Beese , nach der heute in der N├Ąhe des Flughafens eine Grundschule und eine Stra├če benannt sind.

Mit dem Ausbruch des Krieges 1914 machte sich eine Militarisierung der Flugwirtschaft breit. Als 1923 der Flughafen Tempelhof er├Âffnete, sank die zivile Bedeutung des Flugplatzes stark ab. Im dritten Reich wurde der Flugplatz als Versuchsfeld f├╝r die geheime Wiederbewaffnung genutzt. Nach dem Krieg betrieben ihn sowjetische Fliegerkr├Ąfte f├╝r ein Jahr, bis diese auf den Flughafen Berlin-Sch├Ânefeld umzogen. Je weiter Sch├Ânefeld ausgebaut wurde, umso weniger Nutzen gab es f├╝r den Flugplatz Johannisthal. Offiziell geschlossen wurde er bei einer letzten Flugveranstaltung 1995, nachdem er schon lange verwaist war. Bei dieser Veranstaltung verungl├╝ckte Reinhard Furrer am 9. September 1995 t├Âdlich. Es wurde beschlossen, dass der mittlerweile entstandene gr├╝ne Biotop erhalten bleiben und in eine Parklandschaft integriert werden soll, die zur Zeit auf dem Gel├Ąnde des Flugplatzes neu entsteht.

Weblinks



Koordinaten: 52┬░26'00" N 13┬░31'00" O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Flugplatz Johannisthal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Flugplatz Johannisthal verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de