fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Tierpark Berlin: 09.02.2006 20:22

Tierpark Berlin

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergziegen
Bergziegen
MĂ©nage Ă  trois bei Straußen
MĂ©nage Ă  trois bei Straußen

Der Tierpark Berlin - Friedrichsfelde im Bezirk Lichtenberg ist einer der beiden Zoologischen GĂ€rten in Berlin und mit 150  ha FlĂ€che der grĂ¶ĂŸte Landschaftstiergarten in Europa.

Die Bauarbeiten fĂŒr den Tierpark in der weitlĂ€ufigen Parkanlage begannen 1953 , und 1954 ĂŒbernahm der langjĂ€hriger Direktor Heinrich Dathe die Leitung des Tierparks, die er bis zu seiner Zwangspensionierung 1990 innehatte. Zur Eröffnung 1955 konnten ca. 400 Tiere aus 90 Arten besichtigt werden, bis heute wuchs der Bestand auf fast 10000 Tiere und ĂŒber 1000 Arten. Zur Zeit seiner Entstehung verwies der Tierpark die Zoos in New York und London mit seiner riesigen FlĂ€che auf die nachfolgenden PlĂ€tze.

WĂ€hrend der Zeit der DDR steigerten die Radiosendung „ Im Tierpark belauscht “ und die Fernsehsendung „ Zoo Teletreff “ den Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit des Tierparks und des Direktors sehr. Die Querelen um eine eventuelle Schließung und die Zwangspensionierung Heinrich Dathes stießen nicht nur bei Berlinern auf heftige Proteste.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Löwenweibchen
Löwenweibchen

Die Entscheidung fĂŒr den Bau des Tierparks fiel mit der Zementierung der Teilung Deutschlands und damit Berlins mit den GrĂŒndungen der zwei deutschen Republiken. Der Zoologische Garten lag im britischen Sektor , daher erhielt die Hauptstadt der DDR mit dem Tierpark eine eigene zoologische Einrichtung, die einen Vergleich mit dem Westberliner Zoo nicht scheuen sollte. Der von P.J. LennĂ© 1821 gestaltete Landschaftspark befindet sich auf dem ParkgelĂ€nde des Schlosses Friedrichsfelde, das schon 1695 als Schloss „Rosenfeld“ erbaut, um das Jahr 1720 zu seiner jetzigen GrĂ¶ĂŸe erweitert und bis in das 19. Jahrhundert hinein verĂ€ndert wurde. Von 1970 bis 1981 wurde es restauriert, obwohl das Schloss ursprĂŒnglich wegen des schlechten baulichen Zustandes abgerissen werden sollte.

1973 bekam der Tierpark einen eigenen U-Bahn-Anschluss durch die damalige Linie E, heute U5.

Zuchterfolge

Indischer Elefant aus dem Jahre 2005
Indischer Elefant aus dem Jahre 2005

eine Auswahl aus dem Jahr 2004 :

Stachelschwein -Zwillinge:21. Juni 2004
sĂŒdamerikanischer Waldhund :6. MĂ€rz 2004
Amurleopardennachwuchs
im Alfred-Brehm -Haus:
April 2004
HabichtskÀuze :6. Mai 2004
Panzernashorn :1. MĂ€rz 2004

Besonderheiten

seltener Sibirischer Tiger
seltener Sibirischer Tiger

Als einziger Zoo in Deutschland hĂ€lt der Tierpark Berlin eine Zuchtgruppe Asiatischer und Afrikanischer Elefanten . Rund um das gewaltige, 1989 eröffnete "DickhĂ€uterhaus" mit einer FlĂ€che von 6000 mÂČ sind jeweils zwei Außenanlagen (Bullen- und Herden-Gehege) fĂŒr beide Elefantenarten angelegt.

Statistik

 Pinguin
Pinguin

Am 31. Dezember 2004 lebten im Tierpark Berlin folgende Tiere (in ihren unterschiedlichen Formen):

Tiere Anzahl Arten
SĂ€ugetiere 1.962 (238)
Vögel 2.883 (452)
Reptilien 573 (111)
Amphibien 70 (6)
Fische 1.635 (142)
Wirbellose 2.905 (112)
insgesamt 10.028 (1.061)

Besucher: 1.106.972

Siehe auch

Weblinks



Koordinaten: 52° 30â€Č 1" n. Br., 13° 31â€Č 57" ö. L.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tierpark Berlin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Tierpark Berlin verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de