fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Grattersdorf: 11.12.2005 11:27

Grattersdorf

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position des Orts hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Niederbayern
Landkreis : Deggendorf
Geografische Lage :
Koordinaten: 48° 48' N, 13° 9' O
48° 48' N, 13° 9' O
Höhe : 467 m ü. NN
Fläche : 25,98 km²
Einwohner : 1.400 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 54 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 94541
Vorwahl : 09904
Kfz-Kennzeichen : DEG
GemeindeschlĂĽssel : 09 2 71 123
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Grattersdorf
Auguste-Winkler-Str. 4
94541 Grattersdorf
Website: www.grattersdorf.de
E-Mail-Adresse: info@grattersdorf.de
Politik
BĂĽrgermeister : Norbert Bayerl ( CSU )

Grattersdorf ist eine Gemeinde mit 1.400 Einwohnern im Landkreis Deggendorf ( Regierungsbezirk Niederbayern ) und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Lalling.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Grattersdorf liegt in der Region Sonnen-Wald.

Es existieren folgende Gemarkungen : Grattersdorf, Nabin, Oberaign, Winsing.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung von Grattersdorf erfolgte 1209. Grattersdorf im heutigen Bezirk Niederbayern gehörte den Freiherren von Vequel. Der Ort Grattersdorf war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete seit 1451 eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Grattersdorf war. Die anderen Ortschaften der heutigen Gemeinde gehörten größtenteils zum Kloster Niederalteich , teilweise zu den Klöstern Osterhofen und Obermünster. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 wurden die Gemeinden Grattersdorf, Nabin, Oberaign und Winsing gebildet, die 1971 zur Gemeinde Grattersdorf zusammengeschlossen wurden.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.305, 1987 dann 1.365 und im Jahr 2005 1.408 Einwohner gezählt.

Politik

BĂĽrgermeister ist Norbert Bayerl (CSU). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Josef Reitberger (CSU).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 434 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 40 T€.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 31 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 466. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 3 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 2 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 90 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 943 ha, davon waren 285 ha Ackerfläche und 657 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 2005 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 50 Kindergartenplätze mit 36 Kindern
  • Grundschulen: 1 mit 4 Lehrern und 72 SchĂĽlern

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Grattersdorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Grattersdorf verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de