fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Obertaunuskreis: 29.09.2005 20:39

Obertaunuskreis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Obertaunuskreis, 1905
Obertaunuskreis, 1905

Der Obertaunuskreis wurde durch eine K√∂nigliche Verordnung vom 22. Februar 1867 gegr√ľndet, nachdem u.a. das Herzogtum Nassau und die Landgrafschaft Hessen-Homburg dem K√∂nigreich Preu√üen eingegliedert worden waren.

Der neue Kreis umfa√üte die ehemals nassauischen √Ąmter K√∂nigstein und Usingen sowie das bisher den Kern der Landgrafschaft bildende Amt Homburg vor der H√∂he. Die Stadt Homburg (seit 1912 Bad Homburg) wurde Sitz der Kreisverwaltung. Das Gebiet von 54.480 ha mit seinen 82 Gemeinden lag beiderseits des Taunuskammes und wurde dem Regierungsbezirk Wiesbaden in der neuen Provinz Hessen-Nassau zugeteilt.

Gemäß der Kreisordnung vom 1. April 1886 wurde ein Teil mit 46 Gemeinden nördlich des Gebirgskammes in einem neuen Landkreis Usingen organisiert. Im Obertaunuskreis verblieben 34 Gemeinden mit einer Fläche von 22.454 ha.

Schon drei Jahrzehnte sp√§ter, nach dem Ende des Ersten Weltkrieges , f√ľhrte die Besetzung des " Br√ľckenkopfes Mainz " durch die franz√∂sischen Truppen zu einer faktischen Teilung der Verwaltung. In K√∂nigstein entstand ein "Hilfskreis", der rund zwei Drittel des Kreises umfa√üte. Nach dem Abzug der Besatzung f√ľhrte eine Neuordnung der Kreise im Rhein-Main-Gebiet ab 1. Oktober 1928 zu einer weiteren Verkleinerung des Obertaunuskreises. Ihm verblieben noch f√ľnf St√§dte und vierzehn Gemeinden zwischen Friedrichsdorf und K√∂nigstein.

Im Zuge einer preu√üischen Verwaltungsreform verlor der Kreis Usingen am 1. Oktober 1932 seine Selbst√§ndigkeit und kehrte wieder zum Obertaunuskreis zur√ľck, allerdings nur f√ľr genau ein Jahr. Auf Grund eines Wahlversprechens der NSDAP erhielt der Kreis Usingen seine Selbst√§ndigkeit nach Hitlers "Machtergreifung" zur√ľck.

Einen dauerhaften, wenn auch geringf√ľgigen Zuwachs brachte die Einbeziehung der Gemeinde Steinbach, die bis dahin zum hessischen Landkreis Offenbach geh√∂rt hatte, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges . In dieser Form wurde der Obertaunuskreis nach √ľber einhundert Jahren wieder mit dem Kreis Usingen zusammengelegt und bildet seit dem 1. August 1972 den Hochtaunuskreis.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Obertaunuskreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Obertaunuskreis verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de