fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Frankfurter Buchmesse: 16.02.2006 17:08

Frankfurter Buchmesse

Wechseln zu: Navigation, Suche
Messegelände der Frankfurter Buchmese 2005
Messegelände der Frankfurter Buchmese 2005

Die Frankfurter Buchmesse wurde 1949 vom B√∂rsenvereins des Deutschen Buchhandels gegr√ľndet und findet jedes Jahr im Oktober an f√ľnf Tagen auf dem Messegel√§nde Frankfurt am Main statt. Sie ist mit √ľber 7.000 Ausstellern und mehr als 280.000 Besuchern die gr√∂√üte und bedeutendste Buchmesse der Welt. Am Buchmessen-Sonntag wird der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Buchkatalog zur Frankfurter Fastenmesse 1573
Buchkatalog zur Frankfurter Fastenmesse 1573

Die Frankfurter Buchmesse hat eine mehr als 500-j√§hrige Tradition. Eine Buchmesse in Frankfurt gab es schon in der fr√ľhen Neuzeit, nachdem Johannes Gutenberg in Mainz, nur wenige Kilometer von Frankfurt entfernt, den Buchdruck revolutioniert hatte; die Messe half entscheidend bei der Verbreitung dieser Innovation. In Korea war ein Buchdruck jedoch schon fr√ľher erfunden worden.

Bis in die Zeit des sp√§ten 17. Jahrhunderts blieb Frankfurt am Main die zentrale Buchmesse-Stadt Europas. Als Folge politischer und kultureller Umw√§lzungen ging in der Zeit der Aufkl√§rung diese Rolle auf Leipzig √ľber, wo sich eine Nachfolgemesse, die Leipziger Buchmesse, etablierte. Erst zwei Jahrhunderte sp√§ter lebte die Buchmesse in Frankfurt wieder auf: 205 deutsche Aussteller versammelten sich vom 18. bis 23. September 1949 in der Frankfurter Paulskirche zur ersten Buchmesse der Nachkriegszeit.

Funktion der Messe

Die Buchmesse dient als Fachmesse in erster Linie Verlegern , Agenten , Buchh√§ndlern , Bibliothekaren, Wissenschaftlern, Illustratoren, Dienstleistern, Filmproduzenten, √úbersetzern, Druckern, Verb√§nden, K√ľnstlern, Autoren , Antiquaren, Software- und Multimedia-Anbietern zur Vorstellung ihres Angebots und dem Abschluss von Gesch√§ften. Erstmals gab es 2004 das Forum Film. Vortragsveranstaltungen finden unter anderem √ľber H√∂rb√ľcher und das Moderne Antiquariat , auch im √úbersetzer - und Bibliothekars -Zentrum statt. Seit 2005 ist die erste Frankfurter Antiquariatsmesse angeschlossen, die ebenfalls weltweit gr√∂√üte. Auch erstmals 2005 wurden eine gemeinsame Branchendarstellung f√ľr Zeitschriftenverlage der Fach-, Publikums- und Internationalen Presse, sowie eine Gemeinschaftsausstellung Spiele & Spielen mit der Spielwarenmesse N√ľrnberg eingerichtet und ein mit 37.500 Euro dotierter deutscher Roman-Preis an Arno Geiger verliehen. Der Handel mit Buch Lizenzen /-Rechten in findet in einem eigenen Agentencenter statt.

Die Buchmesse ist erst in zweiter Linie eine Messe f√ľr das nur an zwei Tagen zugelassene Publikum. Mehr als 12.000 Journalisten aus knapp hundert L√§ndern berichteten von der Buchmesse.

Die Frankfurter Buchmesse wirkt auch √ľber die Messezeit hinaus - sie stellt etwa die umfassendsten Online-Datenbanken der Branche bereit und vermittelt in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Ausw√§rtigen Amt und den Goetheinstituten deutsche Literatur im Ausland. Dar√ľber hinaus existieren besondere Stipendienprogramme.

Im Juni 2006 findet als Joint-Venture die erste Buchmesse Kapstadt , die Cape Town Bookfair, statt.

Gastländer

Einen besonderen Schwerpunkt im Angebot bildet ein j√§hrlich wechselndes Gastland. Im Jahr 2004 war die "Arabische Welt" Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. S√ľdkorea war Gastland der Frankfurter Buchmesse 2005.

2006 (4. bis 8. Oktober 2006) wird Indien (als erstes Land nach 1986 zum zweiten Mal) Gastland sein. Das wird mit einem √ľberaus agilen indischen Buchmarkt begr√ľndet, Einzelheiten siehe unten.

2007 steht die Katalanische Kultur im Mittelpunkt .

Das Gastland spielt auch im kulturellen Rahmenprogramms (insbesondere Lesungen und Preisverleihungen) eine wichtige Rolle: im Jahr 2004 hatten ca. 500 von etwa 3.000 Veranstaltungen einen Gastlandbezug. Ausstellungen und Lesereisen des Gastlands beginnen vor der Buchmesse und gehen weit dar√ľber hinaus.

Auch organisiert die Frankfurter Buchmesse als Dachorganisation f√ľr Deutsche Verlage in das Ausland Deutschland als Gastland: beispielsweise noch im Rahmen des deutsch-polnischen Jahrs auf der Buchmesse Warschau , einem entscheidenden Platz f√ľr Buchvermittlung aus westlichen in √∂stliche L√§nder (mit 300 Quadratmetern vom 18. - 21. Mai; Polen selbst liegt als Abnehmer deutscher Lizenzen auf Platz drei).

Gastland Indien 2006

Der drittgr√∂sste Markt f√ľr englischsprachige Publikationen hat 12.000 Verlage, j√§hrlich 90.000 Neuerscheinungen in √ľber 18 Sprachen, sinkenden Analphabetismus . L√§ngst flie√üt sehr viel Verlagsarbeit nach Indien (ein Gesetz, das Investitionen begrenzte, ist aufgehoben) - vor allem aus den Abteilungen Herstellung, sowieso Online und Englisch, am meisten in STM (Science Technical Medical). Schon arbeiten in Deutschland entlassene einzelne Fachleute zu indischen L√∂hnen dort. Der Gastlandauftritt plant auch wissenschaftliche Vortr√§ge, neben Autorenlesungen, indischem Tanz und will (nur) folkloristisches vermeiden.

Lizenzverkauf deutscher B√ľcher nach Indien in den letzten f√ľnf Jahren verst√§rkt; 2001: acht Titel √ľbersetzt; 2003: 72; 2004: 107.

√úbersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche: 2004 - 56,8 Prozent, d.h. 3.073 Titel. F√∂rderm√∂glichkeiten auch f√ľr √úbersetzungen aus kleineren Sprachen: √úbersetzungsfond des National Book Trust India mit Empfehlungsliste indischer B√ľcher verschiedener Sprachen ins Deutsche und in andere europ√§ische Sprachen.

Jedes zweite Jahr Buchmesse New Delhi World Book Fair 17. mal zu Jahresanfang, neun Monate vor dem Auftritt als Gastland (Drehscheibe auch in angrenzende L√§nder). Motto "Composite Culture in a Multicultural Society", 1.294 (2004:1.205) Aussteller auf 38.000 Quadratmetern (2004: 32.546 Quadratmeter), 18 L√§nder: Deutschland, Bangladesh, Frankreich, Iran, Israel, Italien, Japan, Kanada, Malaysia, Mauritius, Nepal, Pakistan, Saudi Arabien, Singapur, Sri Lanka und die USA teil. Laut Angaben des National Book Trust (NBT), der die Buchmesse verantwortet und auch den Gastland-Auftritt Indiens in Frankfurt im Oktober: 30 % mehr Besucher, 1 Million, t√§glich √ľber 1.000 zum 72 Quadratmeter gro√üen deutschen Gemeinschaftsstand (460 Titel aus 120 Verlagen, beachtet: Fach- und Sachb√ľcher zu Technik, Bau... (alternative), Selbsthilfe-Titel, Business Management. Sonderkollektionen: Neuerscheinungen 2005, Longlist-Titel des deutschen Buchpreises 2005, Literatur in preiswerten Ausgaben).


Indien sieht auch (neben China ) der französische Medienkonzern Lagardère / Hachette als Wachstumsmarkt, anlässlich seiner Vergrösserung zum drittgrössten Buchverlag der Welt mitgeteilt. (Börsenblatt-Online, 7.2.2006). Random-House expandiert längst ebenfalls dort.

Leitung der Buchmesse

Seit 1. April 2005 ist Juergen Boos Direktor der Frankfurter Buchmesse. Er leitete davor das Marketing im Verlag Wiley-VCH Weinheim. Er kn√ľpft an seine Vorg√§nger Volker Neumann , Lorenzo Rudolf, Joachim Kehl und deren jahrzehntelang t√§tigen Vorg√§nger Peter Weidhaas an. - Ein internationaler kleiner Beirat der Buchmesse gr√ľndete sich.

Die Frankfurter Buchmesse 2005 in Zahlen

Zahlen zur 57. Frankfurter Buchmesse (19. bis 23. Oktober 2005)

  • Die Buchmesse nahm 168.790 Quadratmeter Ausstellungsfl√§che ein,
  • Es pr√§sentierten sich 7.233 Aussteller aus 101 L√§ndern, darunter und 800 Aussteller aus Gro√übritannien und rund 700 aus den USA,
  • Rund 1.000 Autoren nahmen offiziell teil (darunter 40 aus dem Gastland Korea ),
  • Es wurden mehr als 380.000 Titel gezeigt (darunter rund 100.000 Neuerscheinungen),
  • Rund 280.000 Besucher nahmen an den f√ľnf Messetagen teil,
  • Rund 3.000 Veranstaltungen boten ein Begleitprogramm zur Messe.

Literatur

  • Peter Weidhaas: Geschichte der Frankfurter Buchmesse. Suhrkamp, Frankfurt am Main, ISBN 3-518-45538-9

Weblinks

Commons: Frankfurter Buchmesse ‚Äď Bilder, Videos oder Audiodateien

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Frankfurter Buchmesse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Frankfurter Buchmesse verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de