fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hessischer Rundfunk: 19.02.2006 10:30

Hessischer Rundfunk

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die neun Landesrundfunkanstalten der ARD
Die neun Landesrundfunkanstalten der ARD
H├Ârfunk-Studio Darmstadt
H├Ârfunk-Studio Darmstadt
Haupteingang des hr
Haupteingang des hr
Sendesaal des hr von der Bertramstra├če aus gesehen, rechts das Verwaltungsgeb├Ąude
Sendesaal des hr von der Bertramstra├če aus gesehen, rechts das Verwaltungsgeb├Ąude

Der Hessische Rundfunk (hr) ist eine Anstalt des ├Âffentlichen Rechts ( Landesrundfunkanstalt ) f├╝r das Land Hessen mit Sitz in Frankfurt am Main. Der hr ist Mitglied der ARD .

Inhaltsverzeichnis

Studios

Der hr unterh├Ąlt neben dem zentralen "Funkhaus am Dornbusch" mit H├Ârfunk- und Fernseh-Studios in Frankfurt am Main, Bertramstra├če 8, noch weitere H├Ârfunk- und Fernsehstudios in Kassel und Wiesbaden, reine H├Ârfunk-Studios in Darmstadt, Fulda und Gie├čen, sowie B├╝ros im ARD-Hauptstadtstudio Berlin, in Eltville , Erbach, Limburg an der Lahn und Marburg (Lahn) . Weiter betreibt der hr seit 2000 auch Studios im 53. Stock des Maintower in der Frankfurter Innenstadt. Der hr betreut die ARD-Studios in Madrid und Prag .

Programme

Der hr veranstaltet alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen Rundfunk- bzw. Fernsehanstalten derzeit folgende Fernseh- und H├Ârfunkprogramme:

Fernsehen

  • Das Erste Erstes Deutsches Fernsehen - Gemeinschaftsprogramm der ARD
  • hr-fernsehen - Drittes Fernsehprogramm f├╝r Hessen
  • Phoenix - gemeinsamer Ereigniskanal der ARD und des ZDF
  • KI.KA - Kinderkanal von ARD und ZDF
  • ARTE - deutsch-franz├Âsischer Kulturkanal
  • 3sat - Kulturkanal von ARD , ZDF, ORF , und SRG

H├Ârfunk

Heutige Programme

  • hr1 - Informationsprogramm. Am 30. August 2004 startete der Sender ein komplett neues Programm unter dem Namen RadioMagazin hr1 mit Magazin-Sendungen unter Titeln wie Vita, Metro und Lounge. Beibehalten wurden die Sendungsnamen Mobil, Prisma und Meridian. Website .
  • hr2 - Kulturprogramm Website
  • hr3 - Unterhaltungsprogramm ( Popwelle ) Website
  • hr4 - Leichte Unterhaltungsmusik, u. a. Schlager und Easy Listening. Werkt├Ągliche Auseinanderschaltung f├╝r Magazine aus den Regionalstudios Website .
  • hr-info - Informationsradio mit 4x st├╝ndlichen Nachrichten und Berichten aus Politik, Wirtschaft und Sport. Website .
  • YOU FM - Jugendwelle (fr├╝her: hr XXL ) Website .

Fr├╝here Programme

  • hr-klassik - Spartenprogramm Klassik. Identisch mit hr2, wenn dort Klassik gesendet wurde; ansonsten eigene Klassikprogramme (bis 30. September 2005, dann folgte Integration in hr2) Website .
  • hr-XXL - der Vorg├Ąnger (1998-2003) von You FM. Im Gegensatz zum chartorientierten You FM setzte hr-XXL auf alternative Jugendmusik. Der Name leitete sich von der fr├╝heren hr3-Abendsendung hr3-XXL ab. Auch die traditionellen hr3-Techno-N├Ąchte am Freitagabend wurden bei Gr├╝ndung in dieses Programm geschoben.
  • hr-chronos . Das fr├╝here Informationsprogramm des hr. Im Gegensatz zu hr-info liefen hier aber vor allem Wiederholungen von hr1- und hr2-Sendungen, vollst├Ąndige Informationsmagazine, Ausl├Ąnderprogramme und Sonder├╝bertragungen. hr-chronos wurde 2003 eingestellt und gab seine Frequenzen an hr-skyline ab.
  • hr-skyline wurde 1998 als Wirtschafts- und B├Ârsenprogramm konzipiert. Nach dem B├Ârsencrash wurde ab 2002 eine Umformatierung in Richtung Nachrichtenradio vorgenommen; 2004 wurde das Programm dann schlie├člich durch hr-info abgel├Âst.

Frequenzen

Die Programme hr-info und YOU FM werden mangels verf├╝gbarer Frequenzen nicht fl├Ąchendeckend ├╝ber UKW ausgestrahlt. hr-info ist landesweit ├╝ber Mittelwelle 594 kHz zu empfangen (ab 19 Uhr Ausl├Ąnderprogramm). Der Hessische Rundfunk plant eine Verbesserung insbesondere der Versorgung mit hr-info und YOU FM; die Anzahl der Regionalprogramme in hr4 wurde im Sommer 2004 reduziert; die dadurch frei gewordenen Frequenzen sollen neu verteilt werden.

Hessische Sende-Formate

  • Die Hesselbachs von 1949 (zun├Ąchst als H├Ârspiel) - 1967 (als TV- Soap )
  • Ein Platz f├╝r Tiere mit dem Frankfurter Zoodirektor Prof. Bernhard Grzimek
  • Zum Blauen Bock mit Heinz Schenk, Lia W├Âhr und Reno Nonsens (bis 1987)
  • Einer wird gewinnen, auch "EWG" genannt. Gro├čes Samstagabend-Quiz mit Hans-Joachim Kulenkampff (bis 1987)
  • Samstagsziehung der Lottozahlen
  • Tatort mit Andrea Sawatzki und J├Ârg Sch├╝ttauf

im H├Ârfunk "Frankfurter Wecker"

Aussprachedatenbank

Der hr ist Gr├╝ndungsort und Sitz der ARD-Aussprachedatenbank (kurz ADB), einer Gemeinschaftseinrichtung, die f├╝r die teilnehmenden Rundfunkanstalten korrekte Aussprachen (vor allem Orts- und Personennamen) recherchiert und online zur Verf├╝gung stellt. Die adb bietet die Aussprachen in phonetischer Umschrift nach IPA , in vereinfachter Lautumschrift und als gesprochene Sprache (audiofile) an.

Geschichte

Sender Abk. Sitz Gr├╝nd.-
jahr
Bayerischer Rundfunk BR M├╝nchen 1949
Hessischer Rundfunk hr Frankfurt am Main 1948
Mitteldeutscher Rundfunk MDR Leipzig 1991
Norddeutscher Rundfunk NDR Hamburg 1955
Radio Bremen RB Bremen 1945
Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB Berlin, Potsdam 2003
Saarl├Ąndischer Rundfunk SR Saarbr├╝cken 1957
S├╝dwestrundfunk SWR Stuttgart 1998
Westdeutscher Rundfunk WDR K├Âln 1955
Onkel Otto,  Maskottchen des hr
Onkel Otto, Maskottchen des hr

1924 wurde in Frankfurt am Main die "S├╝dwestdeutsche Rundfunkdienst AG" (SWR) gegr├╝ndet, die zun├Ąchst privatwirtschaftlich arbeitete. 1925 wurde das Unternehmen Mitglied der Reichsrundfunkgesellschaft (RRG); in den folgenden Jahren entwickelte sich die SWR durch zunehmende beh├Ârdliche Eingriffe in den Rundfunkbetrieb zu einer halbstaatlichen Institution. Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 erfolgte die vollst├Ąndige Verstaatlichung; 1934 wurde die SWR in "Reichssender Frankfurt" umbenannt. W├Ąhrend der NS-Zeit unterstand der Sender weitestgehender Kontrolle durch die RRG; 1939 wurde er Teil des neu gegr├╝ndeten Gro├čdeutschen Rundfunks .

Im Nachkriegsdeutschland gr├╝ndete die amerikanische Besatzungsmacht 1945 den Sender "Radio Frankfurt", der aufgrund schwerer Kriegssch├Ąden zun├Ąchst nicht die Anlagen des alten Reichssenders beziehen konnte, sondern aus provisorischen Studios im nahegelegenen Bad Nauheim sendete. Radio Frankfurt wurde 1948 in deutsche H├Ąnde ├╝bergeben und als "Hessischer Rundfunk" eine "Anstalt des ├Âffentlichen Rechts" f├╝r das Bundesland Hessen. Eine der ersten Sendereihen war das " Abendstudio ", das sich mit den "Str├Âmungen der modernen Kultur" auseinandersetzte und bis 2003 einen festen Programmplatz hatte. Zum Maskottchen, zur Figur mit Wiedererkennungswert wird Onkel Otto, der im Regionalprogramm die Werbefilme verkn├╝pft.

1950 war der Sender Gr├╝ndungsmitglied der ARD . Im selben Jahr startete er mit seinem zweiten H├Ârfunkprogramm hr2. Am 1. Juni 1964 folgte das dritte H├Ârfunkprogramm hr3, zun├Ąchst haupts├Ąchlich mit Sendungen f├╝r "Gastarbeiter", doch ab 23. April 1972 wurde es zur Servicewelle ausgebaut.

Nur wenige Wochen nach dem Start des dritten H├Ârfunkprogramms startete der hr am 5. Oktober 1964 mit der Ausstrahlung eines eigenen " Dritten Fernsehprogramms " (zun├Ąchst als "Hessisches Fernsehprogramm", ab 1983 "Hessen 3", ab 1998 "hessen fernsehen"), das seit 2004 als "hr-fernsehen" gef├╝hrt wird. Dieses Vollprogramm ist inzwischen auch ├╝ber Satellit nahezu in ganz Europa zu empfangen. ├ťber die Austastl├╝cke des Programms "hessen fernsehen" wird seit 1. Juni 1985 der regionale Videotext -Dienst des hr unter der Bezeichnung "Hessentext" gesendet.

Am 6. Oktober 1986 startet das vierte H├Ârfunkprogramm "hr4". Als letzte H├Ârfunkprogramme starteten am 5. Januar 1998 im Rahmen der so genannten "plus-Programme" des Hessischen Rundfunks die Programme "hr-klassik" als Erg├Ąnzung zu hr2 (zun├Ąchst noch unter dem Namen hr2 plus), das Jugendprogramm "XXL" und das Wirtschaftsprogramm "hr skyline" sowie das informationsorientierte Mittelwellenprogramm "hr-chronos" (zun├Ąchst hr1 plus). "hr-chronos" wurde im Zuge einer Programmreform zum Juli 2003 wieder eingestellt, die Mittelwelle ├╝bernahm seither tags├╝ber das Programm von "hr-skyline", abends wurden, wie vorher schon bei "hr-chronos", die Gastarbeitersendungen der ARD ausgestrahlt. XXL wurde im Januar 2004 zu einem neuen Jugendprogramm "YOU FM". Am 30. August 2004 wurde aus dem Wirtschaftsradio "hr-skyline" der Nachrichtensender "hr-info". Im Februar 2005 resultierte aus dem politischen Beschluss, die Rundfunkgeb├╝hren nicht auf den von der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) errechneten Betrag zu erh├Âhen, die Entscheidung, aus Ersparnisgr├╝nden Sendungen im Hessen Fernsehen zu streichen sowie die eigenst├Ąndige Welle hr-klassik aufzul├Âsen und Programmanteile an klassischer Musik in die Kulturwelle hr2 zu integrieren

Intendanten

  • 1946 - 1948 : Eberhard Beckmann (Radio Frankfurt)
  • 1948 - 1962 : Eberhard Beckmann (Hessischer Rundfunk)
  • 1962 - 1981 : Werner Hess
  • 1981 - 1985 : Wolfgang Lehr
  • 1985 - 1993 : Prof. Dr. Hartwig Kelm
  • 1993 - 2003 : Prof. Dr. jur. Klaus Berg
  • 2003 - heute: Dr. Helmut Reitze

Klangk├Ârper

Der hr verf├╝gt ├╝ber zwei eigene Klangk├Ârper:

  • hr-Sinfonieorchester (bis 2005 Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt); 1929 gegr├╝ndetes traditionsreiches Sinfonieorchester, das sich neben dem Repertoireprogramm (unter Hugh Wolff in den letzten Jahren z.B. Haydn) immer schon der zeitgen├Âssischen Musik widmete
  • hr Big Band

Ber├╝hmte Dirigenten, Musiker und S├Ąnger:

  • Marie-Luise Neunecker
  • Eliahu Inbal
  • H. E. Erwin Walther
  • Winfried Zillig

sowie fast alle gro├čen Musikschaffenden des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart

Moderatoren, Redakteure, Regisseure und Kommentatoren

Sendeanlagen

UKW- und TV-Sender des hr auf dem W├╝rzberg (Odenwald)
UKW- und TV-Sender des hr auf dem W├╝rzberg (Odenwald)
  • Mittelwellensender Weiskirchen (nicht zu verwechseln mit dem Mittelwellensender Wei├čkirchen des AFN)
  • Sender f├╝r UKW, MW und TV auf dem Hohen Mei├čner
  • Sender f├╝r UKW und TV auf dem Gro├čen Feldberg
  • Sender f├╝r UKW und TV auf dem Rimberg
  • Sender f├╝r UKW und TV auf der Sackpfeife in Biedenkopf
  • Sender f├╝r UKW und TV auf dem W├╝rzberg
  • Sender f├╝r UKW und TV im Essigberg im Habichtswald
  • Sender f├╝r UKW und TV in Marburg
  • Sender f├╝r UKW und TV auf dem Hardberg

Live-Stream

Der Hessische Rundfunk verzichtet auf ein Streaming der Programme hr1, hr2, hr4 im Internet. Hinter diesem restriktiven Umgang mit H├Ârfunk-Streaming steht der Wunsch, Kosten zu sparen. Die hr2-Wortsendung "Der Tag" wird aber seit 2005 sowohl als Flash-Stream (die jeweils letzten f├╝nf Sendungen) als auch als MP3-Download angeboten.

Lediglich hr3, YOU FM und neuerdings auch hr-info werden gestreamt, wobei f├╝r hr3 ein gesondertes Format in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut verwendet wird, f├╝r das eine gesonderte Software ben├Âtigt wird. Der Stream von hr-info wurde haupts├Ąchlich wegen der schwachen UKW-Versorgung eingef├╝hrt, die selbst im Rhein-Main-Gebiet oft nicht ausreichend ist.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hessischer Rundfunk aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hessischer Rundfunk verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de