fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Chiavenna: 18.02.2006 08:46

Chiavenna

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiavenna
Staat Italien  
Region Lombardei
Provinz Sondrio  (SO)
Geografische Lage 46┬░ 19' N 9┬░ 24' O
H├Âhe 333 m ├╝.M.
Fl├Ąche 11 km┬▓
Einwohner 7.244
Bev├Âlkerungsdichte 659 Einw./km┬▓
Postleitzahl 23022
Vorwahl 0343
ISTAT -Code 014018
Fiskal-Code C623
Name der Einwohner chiavennaschi
Schutzpatron San Lorenzo
Website chiavenna.it
Chiavenna
Chiavenna

Chiavenna (dt: Kleven) ist eine Stadt und Talschaft in der italienischen Region Lombardei und geh├Ârt zur Provinz Sondrio . Deutsche Namen f├╝r Chiavenna sind Cl├Ąven oder Kleven.

Das St├Ądtchen ist heute f├╝r seinen historischen Stadtkern und Restaurants bekannt.

Geographie

Chiavenna liegt rund 25 km n├Ârdlich des Comer Sees am rechten Ufer der Mera . Hier verzweigen zwei schon von den R├Âmern genutzte Alpen├╝berg├Ąnge. Der eine f├╝hrt n├Ârdlich durch das Val San Giacomo ├╝ber den Spl├╝genpass nach Chur; die Passstrasse wurde 1822 er├Âffnet. Der andere f├╝hrt zun├Ąchst nach Osten durch das Bergell (Val Bregaglia) und verzweigt dann wiederum. Von Casaccia am Fusse des letzten Aufstiegs des Malojapasses ├╝ber den Septimerpass (bis heute nur ein Saumpfad) auf die Julierroute f├╝hrte die von den R├Âmern genutzte Strecke. Als Stra├če ausgebaut ist dagegen die Strecke ├╝ber den Malojapass und dann weiter ├╝ber den Julierpass nach Chur.

Geschichte

Von der ausgehenden Sp├Ątantike bis 1194 war Chiavenna der Sitz von Grafen, die das Tal beherrschten. Im Jahre 1176 soll hier der angebliche Kniefall Kaiser Friedrich I. Barbarossas vor seinem Vetter Heinrich dem L├Âwen statt gefunden haben. 1030 erhielt es vom Bistum Como das Stadtrecht und wurde 1194 an die Bisch├Âfe von Chur ├╝bergeben; in der Stauferzeit galt Chiavenna als Bestandteil von Schwaben . Im 14. Jahrhundert kauften die Visconti , die Herrscher ├╝ber das Veltlin geworden waren, den Contado Chiavennas vom Churer Bischof. Es wurde dann 1512 von den Drei B├╝nden annektiert und die Burg zerst├Ârt. 1797 wurde es Teil der Cisalpinischen Republik und teilte das Schicksal der Lombardei .

Sehensw├╝rdigkeiten

Am bekanntesten d├╝rfte wohl 'Il Castello' sein. Weiters ist der monumentale Friedhof zu erw├Ąhnen, die engen Stra├čen und G├Ąsschen. Eine davon endet an dem Torbogen 'Santa Maria'. Der botanische Garten l├Ądt zu ausgedehnten Spazierg├Ąngen ein, die besonders im Fr├╝hjahr durch zahlreiche botanische Eindr├╝cke bereichert werden. Einen Besuch wert ist der Kreuzgang von San Lorenzo mit dem Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert und dem Museum del Tesoro. Die Umgebung Chiavennas soll nicht unerw├Ąhnt bleiben: Die Wasserf├Ąlle von Borgonuovo und die naturnahe Landschaft ringsum, die sowohl botanische als auch zoologische Besonderheiten bietet.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chiavenna aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Chiavenna verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de