fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schwarzach im Pongau: 26.11.2005 16:37

Schwarzach im Pongau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Karte Schwarzach im Pongau
Basisdaten
Bundesland : Salzburg
Bezirk : St. Johann im Pongau JO
Fl├Ąche : 3,2 km┬▓
Einwohner : 3600
Bev├Âlkerungsdichte : 1125 Einwohner/km┬▓
H├Âhe : 601 m ├╝. NN (Ortsmitte)
760 m ├╝. NN (h├Âchster Punkt)
590 m ├╝. NN (niedrigster Punkt)
Postleitzahl : 5620
Vorwahlen : 06415
Geografische Lage :
Koordinaten: 47┬░ 19ÔÇ▓ 20" N, 13┬░ 9ÔÇ▓ 0" O
47┬░ 19ÔÇ▓ 20" N, 13┬░ 9ÔÇ▓ 0" O
Amtliche Gemeindekennzahl : 50421
Adresse der Verwaltung: Dr. Franz Hainstra├če 2
5620 Schwarzach im Pongau
Webseite: www.gde-schwarzach.salzburg.at
E-Mail-Adresse: -
Politik
B├╝rgermeister : Hermann Steinlechner ( SP├ľ )

Schwarzach im Pongau ist eine Marktgemeinde in ├ľsterreich im Bezirk Sankt Johann im Pongau im Bundesland Salzburg.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Ort liegt im Pongauer Salzachtal und wird von den Gemeinden St. Veit und Goldegg umgeben. Durch Schwarzach flie├čt die Salzach.

Geschichte

Der Ort wurde im Jahr 1074 erstmals erw├Ąhnt. 1908 wurde Schwarzach zur Marktgemeinde erhoben.

Wappen

Das Wappen der Gemeinde ist: "In Silber ein schwarzer Schr├Ągrechtsflu├č, der oben von einer goldenen Krone, aus der ein roter Drachenkopf w├Ąchst, und unten von einem blauen Benediktuskreuz begleitet ist." Wappenabbildungen: schwarza.jpg und schwarzach.gif

Wirtschaft und Infrastruktur

Schwarzach ist Bahnknotenpunkt ( West - und Tauernbahn ). Im Bahnhof "Schwarzach/St.Veit", beginnt die Tauernbahn . Durch die g├╝nstige Verkehrslage und vor allem durch die Errichtung der Tauernbahn wurde der Ort nicht nur zu einem internationalen Bahnknotenpunkt, sondern auch zu einem wesentlichen Siedlungsgebiet des mittleren Salzachtales , das viele Zweige von Handel und Gewerbe in seinen Bereich zog. In diesem Zusammenhang sind u.a. die Tauernkraftwerke AG, die Salzburger Aluminium AG (SAG) und die Alusuisse f├╝r den Ort besonders bedeutend. In Schwarzach befindet sich auch eine Privatbrauerei in der das "Tauern-Gold" hergestellt wird.

Das Ortszentrum ist relativ dicht bebaut. Neben mehreren kleinen Gesch├Ąften und Gasth├Âfen, wird das Ortsbild von der Vikariatskirche und dem Krankenhaus dominiert. Etwas oberhalb von Schwarzach befindet sich das Schlo├č Schernberg, in dem sich heute eine Kranken- und Versorgungsanstalt (nicht zu verwechseln mit dem o.g. Krankenhaus) befindet. Im Gemeindeamt ist der so genannte Salzleckertisch zu finden.

Schwarzach im Pongau im Spiegel der Literatur

Schwarzach im Pongau spielt auch in der ├Âsterreichischen Literatur eine gro├če Rolle. In Thomas Bernhards erstem ver├Âffentlichten Roman "Frost" (Insel Verlag, Frankfurt am Main 1963) zum Beispiel. Eine Vorstufe von "Frost" trug den Titel "Schwarzach St. Veit".

In j├╝ngerer Zeit wurde Schwarzach im Pongau wieder zum Schauplatz eines vielbeachteten Romans. Der ├Âsterreichische Schriftsteller O. P. Zier hat gro├če Teile seines spannenden Romans "Schonzeit" (Otto M├╝ller Verlag, Salzburg/Wien 1996) in Schwarzach im Pongau angesiedelt. Die Hauptfiguren des Buches - Rupert und Eva - leben hier. Die Handlung dieses Teils spielt in der NS-Zeit. Rupert desertiert von der Deutschen Wehrmacht. Die sehr spannende Geschichte wurde nach authentischen Biografien erz├Ąhlt. Auf eindringliche Weise gelingt es O. P. Zier, das Klima des Ortes w├Ąhrend der NS-Diktatur f├╝r die Leser lebendig werden zu lassen. Etwa in Figuren wie dem Ortsgruppenleiter Sieder oder der NS-Frauenschaftsf├╝hrerin und Denunziantin Urban.

Sowohl bei Thomas Bernhard als auch bei O. P. Zier spielt der Bahnhof Schwarzach eine wichtige Rolle.

Weblink

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schwarzach im Pongau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schwarzach im Pongau verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de