fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Paulskirchenverfassung: 23.01.2006 20:52

Paulskirchenverfassung

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema der Reichsverfassung von 1849
Schema der Reichsverfassung von 1849
Die Verfassung des Deutschen Reichs wurde am 27. M√§rz 1849 in der Paulskirche zu Frankfurt am Main von der verfassunggebenden deutschen Nationalversammlung nach langen Diskussionen beschlossen. Amtlich verk√ľndet wurde sie einen Tag sp√§ter, also am 28. M√§rz 1849 , durch die Aufnahme ins Reichsgesetzblatt . Aufgrund des Tagungsortes der Nationalversammlung wird sie als "Paulskirchenverfassung" bzw. als "Frankfurter Reichsverfassung" bezeichnet.

Sie sah ‚Äď gegen den Willen der Republikaner ‚Äď vor, dass Deutschland eine Erbmonarchie konstitutionellen Zuschnitts werden sollte. Zu diesem Zweck trug die Kaiserdeputation dem preu√üischen K√∂nig Friedrich Wilhelm IV. die deutsche Kaiserkrone an. Dieser berief sich auf sein Gottesgnadentum und lehnte ab. Damit scheiterte die Verfassung des Paulskirchenparlaments und der Krieg f√ľr die Einheit Schleswig-Holsteins (Schleswig-Frage in Artikel I. der Reichsverfassung). Das Denkmal vor der Paulskirche erinnert an die Erhebung Schleswig-Holsteins von 1848-1851, schlie√üt aber auch den deutsch-d√§nischen Krieg von 1864 mit ein.

Die Grundrechte des deutschen Volkes waren bereits zu Jahresbeginn 1849 in Kraft getreten. Sie bildeten einen besonderen Teil der Verfassung (Abschnitt VI: Unverletzlichkeit des Eigentums, die Freiz√ľgigkeit, die Aufhebung der Todesstrafe, die Freiheit der Person, das Briefgeheimnis , die Freiheit von Wissenschaft und Lehre, die Versammlungsfreiheit und die Redefreiheit ) und flossen sp√§ter in die Verfassung der Weimarer Republik und ins Grundgesetz ein.

Vorausgegangen war diesem Prozess die Märzrevolution 1848 , die in vielen Staaten Europas Ausdruck des Widerstands gegen die vorherrschende monarchische Ordnung nach der Restauration war.

Literatur

  • J√∂rg-Detlef K√ľhne, Die Reichsverfassung der Paulskirche, Neuwied 1998, ISBN 3472030240

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paulskirchenverfassung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Paulskirchenverfassung verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de