fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schloss Freudenhain: 20.01.2006 10:43

Schloss Freudenhain

Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Freudenhain liegt im Stadtgebiet von Passau in einem gleichnamigen Park am Nordufer der Donau. Die Anlage wurde von 1785 bis 1792 erbaut vom Passauer F├╝rstbischof Kardinal Joseph Franz Anton Graf von Auersperg und seit ├╝ber hundert Jahren als Schule genutzt.

Geschichte

1803 ging Schloss Freudenhain im Zuge der S├Ąkularisation in bayrischen Staatsbesitz ├╝ber. 1880 wurde Freudenhain vom Orden der englischen Fr├Ąulein gekauft und diente zun├Ąchst als Aus- und Fortbildungsst├Ątte f├╝r Lehrerinnen, sp├Ąter wurde es auch als Heim f├╝r Sch├╝lerinnen genutzt.

Im Jahre 1900 wurde das Schloss um die Kapelle erweitert. Seit 1911 diente Freudenhain als Lehrerinnenbildungsanstalt und h├Âhere M├Ądchenschule, welche aber beide w├Ąhrend der NS-Zeit wieder aufgel├Âst wurden ( 1937 bzw. die h├Âhere M├Ądchenschule 1941 ). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Jahre 1946 wieder eine Lehrerbildungsanstalt eingerichtet, 1951 wurde Freudenhain eine sogenannte "Klassische Oberschule", bevor es 1954 zu einem "deutschen Gymnasium " erhoben wurde. 1958 schlie├člich wurde die Lehrerinnenbildungsanstalt geschlossen.

1979 erfolgte der ├ťbergang zur Koedukation , 1989 schlie├člich erhielt das Auersperg-Gymnasium zus├Ątzlich zum musischen den wirtschaftswissenschaftlichen Zweig. Derzeitiger Rektor des Auersperg-Gymnasiums Freudenhain ist Hannes Schober, stellvertretender Schulleiter ist Herbert Bachner.

Weblinks

Die offizielle Homepage des Auersperg Gymnasiums Freudenhain

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schloss Freudenhain aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schloss Freudenhain verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de