fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Islas de la Bahia: 05.01.2006 10:50

Islas de la Bahia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Islas de la Bahia oder Bay Islands sind eine Inselkette vor der karibischen Nordk├╝ste von Honduras . Die Inseln geh├Âren zu einer unterseeischen Bergkette die sie bis ins Festland weiterzieht. Die Inseln sind zum Teil vulkanischem , gr├Â├čtenteils aber corallinem Ursprung.

Die Inselkette besteht aus den Hauptinseln Roatan (mit Barbarreta ), Guanaja und Utila , sowie einer Anzahl kleiner so genannter Cays. Zwischen den Bay Islands und dem honduranischen Festland liegt noch eine weiteres winziges Archipel die Cayos Cochinos oder Hog Islands (ÔÇ×Schweine-InselnÔÇť).

Die Islas de la Bahia liegen im weltweit zweitgr├Â├čten Barriereriff und gelten als kosteng├╝nstigstes Tauchziel der Welt. Insbesondere die Insel Utila genie├čt den Ruf als Backpacker-Paradies, w├Ąhrend das gr├Â├čere Roatan amerikanische Familienurlauber und Tauchtouristen mit etwas gr├Â├čerem Geldbeutel anzieht. Guanaja ist eher f├╝r betuchtere Urlauber ausgelegt. Christoph Kolumbus nannte sie auch ÔÇ×Insel der PinienÔÇť wegen der gro├čen Dichte an karibischen Kiefern ( Pinus caribea ), als er sie auf seiner vierten Reise 1502 als erster Europ├Ąer betrat,

Die Inseln waren im vergangenen Jahrhundert Honduras' Tor zur Welt und ein wichtiger Umschlagplatz f├╝r Kaffee und S├╝dfr├╝chte . Der gro├če Einfluss der US-amerikanischen Bananenimporteure United Fruit Company (Chiquita) und Standard Fruit auf die Politik und Staatsf├╝hrung des Landes hat Honduras den Ruf der Bananenrepublik eingebracht.

Die Bay Islands haben ein unglaublich reiches Artenspektrum , insbesondere an Reptilien . Der Frankfurter Herpetologe Gunther K├Âhler beschrieb in den 1990ern alleine zwei neue Anolis -Arten (Kleinleguane) und fand den f├╝r die Wissenschaft bisher verschollen geglaubten Utila-Leguan Ctenosaura bakeri 1994 wieder. Seit 1998 betreibt die Zoologische Gesellschaft Frankfurt und die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft eine Schutz- und Forschungsstation auf der Insel Utila um diese besondere in der Mangrove lebende Art in ihrer nat├╝rlichen Umwelt zu erhalten.

Die Bay Islands sind von einem karibischen V├Âlkergemisch bewohnt, dessen Wurzeln auf englische Siedler zur├╝ckgehen, die von den Kaimaninseln kamen. Die Urbev├Âlkerung bestand vermutlich aus den Paya, die auf den Bay Islands von den spanischen Eroberern ausgerottet wurden. Einige Funde der US-amerikanischen Smithonian-Expedition von William Duncon Strong 1933 geben sehr deutliche Hinweise auf die Urbev├Âlkerung. Der ├ľsterreicher Gunther Kodovsky , der seit den 1980er Jahren auf Utila lebt, hat ebenfalls einige Keramikfunde zusammengetragen, die der ehemalige Tauchlehrer und heutige K├╝nstler und Treibholzschnitzer in seinem Haus auf der Insel interessierten Besuchern zeigt.

Auf der Insel Roatan betreibt der pensionierte US-amerikanische Anthropologe Prof. Dr. David Evans das Overseas Research Centre f├╝r die Wake-Forest-Universit├Ąt .

Weblinks


Koordinaten: 16┬░ 17ÔÇ▓ 27" N, 86┬░ 24ÔÇ▓ 39" W

Informationen aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Islas de la Bahia aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Islas de la Bahia verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de