fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Stetten AG: 22.01.2006 14:54

Stetten AG

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das AG im Lemma ist das offizielle KĂĽrzel des Kantons Aargau und wird verwendet, um Verwechslungen mit gleichnamigen Orten zu vermeiden. Es besteht kein Zusammenhang mit einer Aktiengesellschaft .


Wappen
Wappen von Stetten
Basisdaten
Kanton: Aargau
Bezirk : Baden
BFS-Nr. : 4041
PLZ : 5608
Koordinaten : 47° 24' n. Br.
8° 18' ö. L.
Höhe : 383  m ĂĽ. M.
Fläche: 4.41  km²
Einwohner : 1502 (31. Dezember 2004)
Website : www.stetten-ag.ch
Karte
Karte von Stetten

Stetten ist eine Gemeinde im Bezirk Baden im Schweizer Kanton Aargau. Sie liegt im Reusstal , etwa in der Mitte zwischen Baden und Bremgarten.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Dorfzentrum von Stetten liegt etwa einen halben Kilometer nordöstlich der Reuss inmitten einer flachen, leicht geneigten Ebene. Am östlichen Rand der Siedlung befindet sich eine Kiesgrube . Die Industrie- und Gewerbezone im Nordosten ist mit Busslingen zusammengewachsen. Das Gemeindegebiet ist 441 Hektaren gross, davon sind 123 Hektaren mit Wald bedeckt und 74 Hektaren überbaut. Der höchste Punkt befindet sich auf 420 Metern an der südöstlichen Gemeindegrenze, die tiefste Stelle liegt auf 348 Metern an der Reuss.

Nachbargemeinden sind Niederrohrdorf im Norden, Remetschwil im Osten, Künten im Südosten, Niederwil im Süden, Tägerig im Westen und Mellingen im Nordwesten.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 998 . Während des Mittelalters lag das Dorf im Herrschaftsbereich der Habsburger . Im Jahr 1415 eroberten die Eidgenossen den Aargau und Stetten war fortan Bestandteil des Amts Rohrdorf in der Grafschaft Baden, einer gemeinen Herrschaft . Die niedere Gerichtsbarkeit wurde im selben Jahr durch das Städtchen Mellingen erworben. Doch bereits 1494 konnten sich die Dorfbewohner von dieser Herrschaft freikaufen.

Im Jahr 1529 schloss sich die Pfarrei der Reformation an. Dieser Schritt wurde jedoch 1531 nach dem Zweiten Kappelerkrieg gewaltsam rückgängig gemacht. Im März 1798 eroberten die Franzosen die Schweiz und riefen die Helvetische Republik aus. Stetten wurde eine Gemeinde im kurzlebigen Kanton Baden; seit 1803 gehört sie zum Kanton Aargau.

Bis weit ins 20. Jahrhundert war Stetten ein durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Dies änderte sich ab den 1960ern, als Stetten nach dem Eröffnung der nahe gelegenen Autobahn leichter erreichbar war und sich zu einer Wohngemeinde wandelte. Seit 1970 hat sich die Einwohnerzahl fast verdoppelt, vor allem die 1980er waren durch einen Bauboom geprägt.

Wappen

Die Blasonierung des Gemeindewappens lautet: "In Rot getatztes weisses Doppelkreuz mit dreigespitztem Fuss, im Schildhaupt begleitet von zwei fünfstrahligen weissen Sternen." Das im Jahr 1939 eingeführte Wappen zeigt das ungarische Doppelkreuz. Es ist ein Hinweis auf Königin Agnes von Ungarn , die 1352 den Hof Stetten dem Kloster Königsfelden geschenkt hatte.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1900 429
1930 463
1950 512
1960 544
1970 786
1980 958
1990 1408
2000 1547

Am 31. Dezember 2004 lebten 1502 Menschen in Stetten, der Ausländeranteil betrug 14,1 %. Bei der Volkszählung 2000 waren 53.7 % römisch-katholisch, 25.5 % reformiert und 3,7 % moslemisch; 1,0 % gehörten anderen Glaubensrichtungen an. 90,1 % bezeichneten Deutsch als ihre Hauptsprache, 2,5 % Albanisch, 1,9 % Italienisch, 1,3 % Serbokroatisch, 1,0 % Portugiesisch, je 0,8 % Französisch und Englisch.

Behörden

Die Versammlung der Stimmberechtigten, die Gemeindeversammlung , übt die Legislativgewalt aus. Ausführende Behörde ist der Gemeinderat . Seine Amtsdauer beträgt vier Jahre und er wird im Majorzverfahren ( Mehrheitswahlverfahren ) vom Volk gewählt. Er führt und repräsentiert die Gemeinde. Dazu vollzieht er die Beschlüsse der Gemeindeversammlung und die Aufgaben, die ihm von Kanton und Bund zugeteilt wurden.

Die fünf Gemeinderäte der Amtsperiode 2006-2009 sind:

  • Ernst Huber ( FDP ), Gemeindeammann
  • Gabriela Reichenbach ( FDP ), Vize-Gemeindeammann
  • Kurt Diem (parteilos)
  • Daniel von Däniken ( FDP )
  • Ulrich MĂĽller (parteilos)

Für Rechtsstreitigkeiten ist das Bezirksgericht Baden zuständig. Stetten gehört zum Friedensrichterkreis Rohrdorf.

Wirtschaft

In Stetten gibt es rund 700 Arbeitsplätze, davon 11 % in der Landwirtschaft, 67 % in der Industrie und 22 % im Dienstleistungssektor. Die meisten Betriebe haben sich in der Gewerbezone am nordöstlichen Dorfrand angesiedelt. Eine wichtige Stellung nehmen Unternehmen der Baubranche ein. Stetten hat etwa gleich viele Zu- wie Wegpendler. Zahlreiche Erwerbstätige arbeiten in der Agglomeration Baden.

Verkehr

Stetten liegt an der wichtigen Kantonsstrasse zwischen Baden und Bremgarten, etwa sechs Kilometer südlich des Autobahnanschlusses Dättwil der A1 . Im Dorf zweigt eine weitere Hauptstrasse nach Wohlen ab.

Zwei Postautolinien kreuzen sich in Stetten. Im Halbstundentakt verkehrt die Linie Baden - Stetten - Bremgarten. StĂĽndlich verkehrt ein Bus auf der Linie Wohlen - Stetten - Mellingen. In Mellingen besteht Anschluss an die Linie S3 der ZĂĽrcher S-Bahn .

Bildung

Die Gemeinde verfügt über einen Kindergarten und eine Primarschule . Die Realschule und die Sekundarschule werden gemeinsam mit der Nachbargemeinde Künten geführt. Die Bezirksschule kann in Mellingen, Bremgarten oder Baden besucht werden. Die nächstgelegenen Kantonsschulen (Gymnasien) befinden sich in Baden, Wettingen und Wohlen.

Weblinks


Koordinaten: 47° 24' N, 8° 18' O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Stetten AG aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Stetten AG verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de