fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Sisseln: 22.01.2006 17:44

Sisseln

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Wappen von Sisseln
Basisdaten
Kanton: Aargau
Bezirk : Laufenburg
BFS-Nr. : 4177
PLZ : 4334
Koordinaten : 47° 33' n. Br.
7° 59' ö. L.
Höhe : 295  m ĂĽ. M.
Fläche: 2.52  km²
Einwohner : 1336 (31. Dezember 2004)
Website : www.sisseln.ch
Karte
Karte von Sisseln

Sisseln ist eine Gemeinde im Bezirk Laufenburg des Schweizer Kantons Aargau. Sie liegt im Zentrum der Region Fricktal, am Hochrhein an der Grenze zu Deutschland .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Dorf befindet sich östlich der Mündung des namensgebenden Flüsschens Sissle in den Rhein auf einer etwas erhöht liegenden Schotterterrasse . Der Strom fliesst unmittelbar nördlich des Dorfzentrums vorbei. In östlicher, südlicher und westlicher Richtung erstreckt sich das flache Sisslerfeld, eine ausgedehnte Ebene; auf deren westlicher Hälfte befindet sich eine ausgedehnte Industriezone.

Die Fläche der Gemeinde beträgt 252 Hektaren, davon sind 46 Hektaren bewaldet und 80 Hektaren überbaut. Der höchste Punkt befindet sich auf 306 Metern im Wald südöstlich des Dorfzentrums, die tiefste Stelle liegt auf 290 Metern am Rhein.

Nachbargemeinden in der Schweiz sind Stein im Westen, Münchwilen und Eiken im Süden sowie Kaisten im Osten. Im Norden grenzt Sisseln an die deutschen Gemeinden Bad Säckingen und Murg am Hochrhein.

Geschichte

Sisseln gilt als eines der jüngsten Dörfer des Kantons. Es entstand erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, als Bürger des vorderösterreichischen Dorfes Eiken an der Mündung der Sissle eine Ausbausiedlung errichteten. 1797 wurde das Fricktal nach dem Frieden von Campo Formio ein französisches Protektorat . Während des Zweiten Koalitionskriegs verlief hier die Frontlinie zwischen den Armeen Frankreichs und Österreichs . Am 20. Februar 1802 gelangte Sisseln zum Distrikt Frick des Kantons Fricktal, der sich im August der Helvetischen Republik anschloss.

Seit dem 19. Februar 1803 gehört das Dorf zum Kanton Aargau. 1806 trennte sich Sisseln von Eiken und bildet seither eine eigenständige Gemeinde. Die Dorfbewohner lebten von der Landwirtschaft , der Fischerei und der Flösserei . Die beiden letztgenannten Berufsgruppen verschwanden um 1900, als in der Nachbargemeinde Stein ein Wasserkraftwerk gebaut wurde. Am 1. August 1892 erfolgte die Eröffnung der Eisenbahnlinie Stein - Koblenz. Ab Beginn der 1970er baute die Basler Chemieindustrie auf dem Sisslerfeld ausgedehnte Produktionsanlagen, Sisseln wandelte sich zu einer Industriegemeinde am Rande der Agglomeration der Stadt Basel. Seither hat sich die Bevölkerungszahl fast verdreifacht.

Wappen

Die Blasonierung des Gemeindewappens lautet: "In Grün weisser Schräglinksfluss mit Einmündung vom linken Schildfuss her, im rechten Obereck schräg gestelltes dreizackiges weisses Fischspeereisen." 1949 hatte Sisseln noch kein eigenes Wappen. Der Männerchor des Dorfes wollte eine neue Fahne anschaffen und wandte sich an die kantonale Wappenkommission. Die beiden Flüsse symbolisieren den Rhein und die Sissle, das Speereisen weist auf den früheren Lachsfang hin und die grüne Farbe steht für die Fruchtbarkeit der Sissleraue.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1900 365
1930 287
1950 318
1960 361
1970 475
1980 733
1990 1160
2000 1259

Am 31. Dezember 2004 lebten 1336 Menschen in Sisseln, der Ausländeranteil betrug 17,6 %. Bei der Volkszählung 2000 waren 44,7 % römisch-katholisch, 30,2 % reformiert und 4,2 % moslemisch; 3,1 % gehörten anderen Glaubensrichtungen an. 91,9 % bezeichneten Deutsch als ihre Hauptsprache, 2,4 % Italienisch, 0,9 % Französisch.

Behörden

Die Versammlung der Stimmberechtigten, die Gemeindeversammlung , übt die Legislativgewalt aus. Ausführende Behörde ist der Gemeinderat . Seine Amtsdauer beträgt vier Jahre und er wird im Majorzverfahren ( Mehrheitswahlverfahren ) vom Volk gewählt. Er führt und repräsentiert die Gemeinde. Dazu vollzieht er die Beschlüsse der Gemeindeversammlung und die Aufgaben, die ihm von Kanton und Bund zugeteilt wurden.

Die fünf Gemeinderäte der Amtsperiode 2006-2009 sind:

  • Wilfried Käser, Gemeindeammann
  • Rainer Schaub, Vize-Gemeindeammann
  • Urs Ammann
  • Urs Schmid
  • Peter Widmann

Für Rechtsstreitigkeiten ist das Bezirksgericht Laufenburg zuständig. Sisseln gehört zum Friedensrichterkreis Frick.

Wirtschaft

In Sisseln gibt es fast 1200 Arbeitsplätze, davon weniger als 1 % in der Landwirtschaft, 85 % in der Industrie und 14 % im Dienstleistungssektor. In der ausgedehnten Industriezone westlich der Sissle befinden sich grosse Produktionsanlagen der Basler Chemieindustrie ( Roche , Novartis ). Sisseln ist das Ziel zahlreicher Pendler aus den Dörfern der näheren Umgebung.

Verkehr

Sisseln ist verkehrsmässig ausgezeichnet erschlossen. Durch das Dorf verläuft die wichtige Rheintal-Hauptstrasse zwischen Basel und Winterthur. Eine Anschlussstelle der Autobahn A3 befindet sich zwei Kilometer südlich bei Eiken. Die Anbindung an das Netz des öffentlichen Verkehrs erfolgt durch eine Postautolinie zwischen den Bahnhöfen Laufenburg und Stein-Säckingen.

Bildung

Die Gemeinde verfügt über einen Kindergarten und eine Primarschule . Die Realschule und die Sekundarschule können in Stein oder Eiken besucht werden, die Bezirksschule in Laufenburg. Die nächstgelegene Kantonsschule (Gymnasium) befindet sich in Aarau; es besteht auch die Möglichkeit, das Gymnasium in Muttenz (Kanton Baselland) zu absolvieren.

Weblinks


Koordinaten: 47° 33' N, 7° 59' O

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sisseln aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Sisseln verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de