fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Ummerstadt: 26.01.2006 18:42

Ummerstadt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Ummerstadt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Th├╝ringen
Landkreis : Hildburghausen
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 15' N, 10┬░ 49' O
50┬░ 15' N, 10┬░ 49' O
H├Âhe : 281 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 15,7 km┬▓
Einwohner : 526 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 34 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 98663
Vorwahl : 036871
Kfz-Kennzeichen : HBN
Gemeindeschl├╝ssel : 16 0 69 052
Gemeindegliederung: Gemeinde in der
Verwaltungsgemeinschaft
Heldburger Unterland
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 13
98663 Ummerstadt
Website: ummerstadt.de (privat)
E-Mail-Adresse: -
Politik
B├╝rgermeisterin : Christine Bardin (parteilos)

Ummerstadt ist eine Stadt im Landkreis Hildburghausen in Th├╝ringen. Mit nur 526 Einwohnern (2003) ist sie die kleinste Stadt des Bundeslandes sowie die zweitkleinste Stadt der Bundesrepublik Deutschland (nach Arnis in Schleswig-Holstein).

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Ummerstadt liegt im s├╝dlichsten Zipfel des Bundeslandes und ist von drei Seiten von Bayern umgeben. Die Nachbarstadt in Th├╝ringen ist Bad Colberg-Heldburg, die n├Ąchste gr├Â├čere Stadt ist Coburg.

Durch seine Lage am Fl├╝sschen Rodach, das ├╝ber die Itz in den Main entw├Ąssert, geh├Ârt Ummerstadt zum Einzugsgebiet des Rheins.

Markt mit Brunnen
Markt mit Brunnen

Sehensw├╝rdigkeiten

  • Marktplatz mit historischen Fachwerkh├Ąusern (z.B. Rathaus-Gastst├Ątte) und Marktbrunnen von 1687
  • Kirche im Ort
  • auf einem H├╝gel ├╝ber dem Ort befindet sich eine weitere Kirche mit dem Friedhof

Geschichte

Der Ort wurde am 17. Oktober 837 unter dem Namen Undrungen novu mocru erstmals urkundlich erw├Ąhnt. Erst vier Jahrhunderte sp├Ąter, 1223 , findet man die Schreibweise Ummerstat. Zwar erhielt der Ort schon 1319 eine Befestigung, doch erst 1394 wurden ihm Stadtrechte verliehen.

W├Ąhrend des Drei├čigj├Ąhrigen Krieges brannten im September 1632 52 Wohnh├Ąuser sowie alle ├Âffentlichen Geb├Ąude ab. In den Folgejahren hat die Stadt daher nur noch etwa 100 Einwohner. Elf Jahre sp├Ąter gab es nur noch 26 bewohnte H├Ąuser.

Ab dem 18. Jahrhundert war das T├Âpferhandwerk der dominierende Wirtschaftszweig der kleinen Stadt.

Durch seine Lage im Grenzgebiet der DDR war Ummerstadt schon vor dem Fall der Mauer einer starken Abwanderung ausgesetzt. Bereits 1952 / 53 mussten B├╝rger, in denen eine politische Gefahr gesehen wurde, die Stadt verlassen. Hatte Ummerstadt bei Gr├╝ndung der Republik 1949 noch fast 1.000 Einwohner, halbierte sich diese Zahl in den folgenden Jahrzehnten fast. Der Ortsteil Erlebach wurde bis 1982 vollst├Ąndig ger├Ąumt. In der zweiten H├Ąlfte der 1980er Jahre wurde Ummerstadt so zur kleinsten Stadt der DDR. Nach 1990 setzte sich der Abwanderungstrend unver├Ąndert fort. 1992 stimmte die Bev├Âlkerung in einem B├╝rgerentscheid f├╝r den Erhalt der Selbst├Ąndigkeit Ummerstadts.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1861 - 887
  • 1885 - 825
  • 1949 - 969
  • 1983 - 600
  • 1987 - 550
  • 1994 - 539
  • 1996 - 540
  • 1998 - 541
  • 2000 - 539
  • 2002 - 526
  • 2004 - 526
Datenquelle ab 1994: Th├╝ringer Landesamt f├╝r Statistik

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ummerstadt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Ummerstadt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de