fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Lauscha: 16.02.2006 17:39

Lauscha

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Musterstadt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Th├╝ringen
Landkreis : Landkreis Sonneberg
Geografische Lage :
H├Âhe : 680 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 18,72 km┬▓
Einwohner : 4.066 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 217 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 98724
(alt: 6426)
Vorwahl : 036702
Kfz-Kennzeichen : SON
Gemeindeschl├╝ssel : 16 07 20 11
Stadtgliederung: 1 Ortsteil
(Ernstthal)
Adresse der
Stadtverwaltung:
Bahnhofstra├če 12
98724 Lauscha
Website: www.lauscha.de
Politik
B├╝rgermeister : Fritz K├Âhler

Lauscha ist eine durch das Glasbl├Ąserhandwerk bekanntgewordene Stadt im th├╝ringischen Landkreis Sonneberg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Lauscha liegt im Th├╝ringer Schiefergebirge zwischen den St├Ądten Sonneberg, Ilmenau und Saalfeld. Die Stadt liegt in einem Seitental der Steinach.

Nachbargemeinden

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: Neuhaus am Rennweg - Lichte - Oberland am Rennsteig - Steinach - Steinheid

Stadtgliederung

Seit 1994 geh├Ârt Ernstthal nord├Âstlich von Lauscha zur Stadt.

Geschichte

1597 wurde Lauscha durch den Bau einer Glash├╝tte gegr├╝ndet. Diese wurden zu der Mutterglash├╝tte der Glasproduktion im Th├╝ringer Wald. Die Glasmacher Hans Greiner und Christoph M├╝ller erhielten am 10. Januar 1597 vom Herzog Johann Casimir zu Sachsen-Coburg die Konzession f├╝r diese Glash├╝tte. 1707 wurde Ernstthal ebenfalls durch den Bau einer Glash├╝tte gegr├╝ndet. 1835 entwickelte Ludwig M├╝ller-Uri das erste k├╝nstliche Menschenauge aus Glas . Die Herstellung von k├╝nstlichen Lauschaer Glasaugen ab 1835 revolutionierte die Versorgung derjenigen Patienten, welche durch Unfall, Krankheit oder Krieg ein Auge verloren hatten. Als Nebenprodukt der Glasaugenproduktion erfand sein Schwiegersohn die Glasmurmel.

Politik

St├Ądtepartnerschaften

Die Stadt unterh├Ąlt Partnerschaften mit Heubach und K├╝ps.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Weinachtsbaum- schmuckladen, Juli 1999
Weinachtsbaum- schmuckladen, Juli 1999

Lauscha ist die Geburtsstadt des gl├Ąsernen Christbaumschmuckes . Dieser verhalf der Stadt und ihren Glasbl├Ąsern zu weitreichendem Ansehen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bahnhof in Lauscha Dez. 2001
Bahnhof in Lauscha Dez. 2001

Lauscha ist von der Glasindustrie gepr├Ągt. Die Stadt ist f├╝r den dort produzierten Christbaumschmuck bekannt. Au├čerdem ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle.

Lauscha liegt an der Stra├če von Neuhaus am Rennweg ├╝ber Steinach nach Sonneberg. Des weiteren verf├╝gt die Stadt ├╝ber einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke Sonneberg-Neuhaus.

Pers├Ânlichkeiten

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • Ludwig M├╝ller-Uri (1811-1888)

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lauscha aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Lauscha verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de