fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Heilbad Heiligenstadt: 18.02.2006 21:51

Heilbad Heiligenstadt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Heiligenstadt
Deutschlandkarte, Position von Heiligenstadt hervorgehoben
Basisdaten
Staat : Deutschland
Bundesland: Th√ľringen
Landkreis : Eichsfeld
Stadtgliederung: 4 Ortsteile
Fläche : 61,57 km²
Geografische Lage :
Koordinaten: 51¬į 23‚Ä≤ n. Br., 10¬į 08‚Ä≤ √∂. L.
51¬į 23‚Ä≤ n. Br., 10¬į 08‚Ä≤ √∂. L.
H√∂he : 255 m √ľ. NN
Einwohner : 17.175 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 279 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 37308
Vorwahl : 03606
Kfz-Kennzeichen : EIC
Gemeindeschl√ľssel : 16 0 61 045
Offizielle Website: www.heilbad-heiligenstadt.de
Politik
B√ľrgermeister : Bernd Beck ( CDU )

Heilbad Heiligenstadt ist die Kreisstadt des Landkreises Eichsfeld in Th√ľringen.

Als anerkanntes Heilbad bietet der Ort viele M√∂glichkeiten f√ľr Kuren auf Solebasis.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Heiligenstadt liegt etwa 14 km ( Luftlinie ) √∂stlich des Dreil√§nderecks von Th√ľringen, Niedersachsen und Hessen im Norden des eingangs genannten Landkreises. Dort befindet es sich im Eichsfeld an der Nordgrenze vom Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal und direkt n√∂dlich des Ibergs.

Stadtgliederung

Heiligenstadt hat 4 Ortsteile:

  • Kalteneber
  • Rengelrode
  • G√ľnterode
  • Flinsberg, der mathematische Mittelpunkt Deutschlands

Geschichte

  • Die erste urkundliche Erw√§hnung von Heiligenstadt stammt aus dem Jahr 973 .
  • Im Jahre 1227 verlieh der Mainzer Erzbischof Siegfried II. der zum Erzbistum Mainz geh√∂renden Stadt Heiligenstadt das Stadtrecht.
  • 1540 wird Heiligenstadt zur Hauptstadt des Eichsfeldes gew√§hlt.
  • Im Drei√üigj√§hrigen Krieg von 1618 bis 1648 wird die Stadt mehrfach verw√ľstet.
  • 1929 wird das Kneippbad errichtet, 1950 wird dann der Titel Heilbad verliehen.
  • 1994 wird Heiligenstadt zur Kreisstadt des Landkreises Eichsfeld.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 - 17.379
  • 1995 - 17.239
  • 1996 - 17.170
  • 1997 - 17.133
  • 1998 - 17.077
  • 1999 - 17.126
  • 2000 - 17.291
  • 2001 - 17.392
  • 2002 - 17.283
  • 2003 - 17.260
  • 2004 - 17.151
Datenquelle: Th√ľringer Landesamt f√ľr Statistik

Politik

Stadtrat

Nach der Kommunalwahl vom 27. Juni 2004 sind die 24 Abgeordnetensitze wie folgt verteilt:

  • CDU 17 Sitze
  • SPD 3 Sitze
  • PDS 4 Sitze

B√ľrgermeister

B√ľrgermeister ist Bernd Beck (CDU), der als erster frei gew√§hlter B√ľrgermeister der damaligen DDR seit seiner Wahl am 6. Dezember 1989 bereits dreimal wiedergew√§hlt wurde (zuletzt 2000 bis 2006).

Wappen

Der Mainzer Erzbischof Siegfried II. verlieh 1227 das Stadtrecht und das Stadtsiegel an den Ort Heiligenstadt. Das Siegel und das Wappen der Stadt zeigen diesen Bischof als Reiter auf blauem Grund. Der rechte Arm f√ľhrt eine rote Fahne, auf der das Mainzer Rad zu sehen ist. Das gleiche Symbol schm√ľckt den Schild am linken Arm. In der rechten oberen Ecke weist eine zinnenbewehrte Mauer mit Turm sinnbildlich auf das neu verliehene Stadtrecht hin.

Siegel und Wappen unterscheiden sich nur darin, daß das Siegel noch eine Umschrift "Sigillum Burgensium Heiligenstat" trägt.

Städtepartnerschaften

St√§dtefreundschaft besteht mit Heiden im M√ľnsterland. Die Stadt Rheda-Wiedenbr√ľck war zeitweilig Patenstadt von Heiligenstadt.

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Mittelpunkt Deutschlands

In Heiligenstadt-Flinsberg befindet sich der mathematische Mittelpunkt Deutschlands .

Theater

  • Eichsfelder Kulturhaus

Museen

  • Literaturmuseum Theodor Storm
  • Eichsfelder Heimatmuseum

Bauwerke

Kirchen

  • St. Aegidien (auch ‚ÄěNeust√§dter Kirche‚Äú)
  • St. Marien (auch ‚ÄěAltst√§dter Kirche‚Äú oder ‚ÄěLiebfrauenkirche‚Äú)
  • St.-Annen-Kapelle
  • St. Martin (auch ‚ÄěBergkirche‚Äú)
  • Redemptoristenkloster mit der St.-Gerhard-Kirche (‚ÄěPaterkloster‚Äú)

Parks

  • Heinrich-Heine-Kurpark

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Heiligenstadt kann √ľber die B 80, welche die Stadt mit Witzenhausen im Westen und Leinefelde im Osten verbindet, und √ľber die Frau-Holle-Route der Deutschen M√§rchenstra√üe angesteuert werden. Noch im Bau befindet sich die A 38, deren Anschlu√üstelle 5 bei Heiligenstadt errichtet wird.

Persönlichkeiten

Ehrenb√ľrger

  • Johann Wolf , Priester und Geschichtsschreiber (1743-1826)
  • 1855 Josef Nolte , Bisch√∂flicher Kommissarius (1781-1863)
  • 1991 Hugo Dornhofer , christlicher Gewerkschafter
  • 2004 Paul J. Kockelmann , von 1967 bis 1995 Propst in Heiligenstadt

Söhne und Töchter der Stadt

  • um 1460 , Tilman Riemenschneider , ‚Ć am 7. Juli 1531, Bildschnitzer
  • 1950 , 12. April, Joachim Knape , Professor f√ľr Allgemeine Rhetorik am "Seminar f√ľr Allgemeine Rhetorik" der Universit√§t T√ľbingen
  • 1958 , 29. Juni, Dieter Althaus, seit dem 5. Juni 2003 Ministerpr√§sident des Freistaates Th√ľringen

weitere Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

  • Heinrich Heine, Dichter und Journalist, lie√ü sich im Juni 1825 in Heiligenstadt protestantisch taufen
  • Theodor Storm , Schriftsteller, lebte von 1856 - 1864 in Heiligenstadt

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heilbad Heiligenstadt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Heilbad Heiligenstadt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de