fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Berga/Elster: 05.02.2006 15:01

Berga/Elster

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Bild:Karte Berga (Elster) Deutschland.png
Basisdaten
Bundesland: Th├╝ringen
Landkreis : Landkreis Greiz
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 45' N, 12┬░ 10' O
50┬░ 45' N, 12┬░ 10' O
H├Âhe : 229 m ├╝. NN (Bahnhof)
Fl├Ąche : 43,49 km┬▓
Einwohner : 3.850 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 89 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 07980
Vorwahl : 036623
Kfz-Kennzeichen : GRZ
Gemeindeschl├╝ssel : 16 0 76 004
Stadtgliederung: Kernstadt; 13 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Am Markt 2
07980 Berga
Website: www.stadt-berga.de
E-Mail-Adresse: info@stadt-berga.de
Politik
B├╝rgermeister : Stephan B├╝ttner

Berga/Elster ist eine Kleinstadt im Osten des Freistaats Th├╝ringen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Geographische Lage

Blick ├╝ber Berga/Elster
Blick ├╝ber Berga/Elster

Berga liegt im Nordosten des Th├╝ringer Schiefergebirges, im Tal des Flusses Wei├če Elster. Die n├Ąchsten gr├Â├čeren St├Ądte sind Gera und Greiz.

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden (alle im Landkreis Greiz) sind im Osten Endsch├╝tz, Gauern, Linda bei Weida, Seelingst├Ądt und Teichwolframsdorf und im Westen Hohen├Âlsen, Neugernsdorf, Neum├╝hle/Elster, Teichwitz, Wildetaube und W├╝nschendorf/Elster.

Stadtgliederung

Zu Berga geh├Âren weitere 13 Ortsteile: Tschirma, Unter- und Obergei├čendorf, Kleinkundorf, Eula, Albersdorf, Markersdorf, Wolfersdorf, Wernsdorf, Gro├čdraxdorf, Clodra, Zickra und Dittersdorf.

Geschichte

Die erste urkundliche Erw├Ąhnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1216 , die Anf├Ąnge gehen auf das 12. Jahrhundert zur├╝ck. Fr├Ąnkische Siedler hatten sich in Berga niedergelassen und kolonisierten das bis dahin ausschlie├člich von Sorben bewohnte Land. Seit etwa 1310 besa├č Berga Stadtrechte. Sp├Ątestens um die Mitte des 13. Jahrhunderts ver├Ąu├čerten die Lobdeburger die Stadt an die V├Âgte von Gera . Seit mindestens 1378 war Berga im Besitz der Wettiner . ├ťber die Jahrhunderte wurde Berga mehrmals durch Stadtbr├Ąnde und kriegerische Auseinandersetzungen schwer in Mitleidenschaft gezogen, zuletzt 1842, als auch das Rathaus den Flammen zum Opfer fiel. Die Herren der Stadt wechselten mehrfach. 1816 ging Berga auf Beschluss des Wiener Kongresses von Sachsen an das neue Gro├čherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach ├╝ber. In den Jahren 1944/45 wurde hier von 314 H├Ąftlingen aus dem KZ Buchenwald ein unterirdisches R├╝stungswerk errichtet. Forscher vermuteten in den Stollen zeitweise das verschollene Bernsteinzimmer .

1921/22 Gutscheine (sogenanntes Notgeld) der Stadt Berga/Elster

       Der Reiter ohne Kopf h├Ąlt Wacht am Kreuzstein jede dunkle Nacht.        Er fiel als er das Schlo├č berannt. Sein Name wird nicht mehr genannt.
Der Reiter ohne Kopf h├Ąlt Wacht am Kreuzstein jede dunkle Nacht. Er fiel als er das Schlo├č berannt. Sein Name wird nicht mehr genannt.
Kreuzstein bei Albersdorf
Kreuzstein bei Albersdorf
     Erscheint die wei├če Frau im Schlo├č, ist das Entsetzen rie├čengro├č.     Denn sicher stirbt dann irgendwer, wie man erz├Ąhlt von altersher.
Erscheint die wei├če Frau im Schlo├č, ist das Entsetzen rie├čengro├č. Denn sicher stirbt dann irgendwer, wie man erz├Ąhlt von altersher.
Schlo├č Berga
Schlo├č Berga
      Hammermichel in Teufels Sold, narrt die Tiebe mit seinem Gold!      In der Sch├╝ssel liegt es zu Hauf, aber keiner hebt es auf.
Hammermichel in Teufels Sold, narrt die Tiebe mit seinem Gold! In der Sch├╝ssel liegt es zu Hauf, aber keiner hebt es auf.
Unterhammer an der Elster
Unterhammer an der Elster
     Der Musikant geht sp├Ąt nach Haus. Begegnet ihm ein Wolf, oh Graus.     Der h├Ątt ihn sicher umgebracht. Doch hatt' er fein des Spielens acht.
Der Musikant geht sp├Ąt nach Haus. Begegnet ihm ein Wolf, oh Graus. Der h├Ątt ihn sicher umgebracht. Doch hatt' er fein des Spielens acht.
Wolfsgrube am Baderberg
Wolfsgrube am Baderberg
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
Gutschein 50 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922
Gutschein 50 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
Gutschein 10 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922
Gutschein 10 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
"K├Ąmst von S├╝den, k├Ąmst von Nord / Wanderer bist am rechten Ort "
Gutschein 25 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922
Gutschein 25 Pfennig. G├╝ltig bis 31. Dezemember 1922

Eingemeindungen

Am 1. Jnuni 1991 wurde Gei├čendorf eingemeindet, am 22. Januar folgten Tschirma und am 8. M├Ąrz 1994 Wolfersdorf und Clodra.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1994 31. Dezember):

  • 1830 - 559
  • 1885 - 982
  • 1933 - 1.917
  • 1939 - 2.002
  • 1994 - 4.329
  • 1995 - 4.263
  • 1996 - 4.257
  • 1997 - 4.220
  • 1998 - 4.210
  • 1999 - 4.076
  • 2000 - 4.068
  • 2001 - 4.017
  • 2002 - 3.978
  • 2003 - 3.924
  • 2004 - 3.921
Datenquelle ab 1994: Th├╝ringer Landesamt f├╝r Statistik

Politik

Stadtrat

Im Bergaer Stadtrat sind seit den letzten Kommunalwahlen am 27. Juni 2004 die Freie W├Ąhlergemeinschaft Berga mit acht Sitzen, die SPD mit drei Sitzen, Die Linke.PDS mit zwei Sitzen und die CDU mit ebenfalls zwei Sitzen sowie ein unabh├Ąngiger Abgeordneter vertreten. B├╝rgermeister ist Stephan B├╝ttner.

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet "in Silber auf gr├╝nem Boden ein nat├╝rlicher Eichbaum."

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Der sagenumwobene Kreuzstein bei Albersdorf
Der sagenumwobene Kreuzstein bei Albersdorf

Bauwerke

Das barocke Schloss stammt von 1760. Unterhalb des Ortsteils Albersdorf befindet sich ein Stausee mit Bungalowdorf.

Naturdenkm├Ąler

Die alte Eiche - Wahrzeichen Bergas
Die alte Eiche - Wahrzeichen Bergas

Wahrzeichen der Stadt Berga ist eine im Ortszentrum stehende jahrhundertealte Eiche. Die Eiche findet sich auch im Wappen der Stadt wieder.

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Berga und seine Ortsteile liegen zum Teil an der B 175 und B 92 sowie an der Bahnlinie GeraGreizWeischlitz (Elstertalbahn).

Ans├Ąssige Unternehmen

Die Wirtschaft der Stadt Berga wird von kleineren Handwerks-, Dienstleistungs- und Handelsbetrieben gepr├Ągt.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berga/Elster aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Berga/Elster verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de