fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kuden: 08.02.2006 15:43

Kuden

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Kuden Deutschlandkarte, Position von Kuden hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Dithmarschen
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 58' N, 09┬░ 11' O
53┬░ 58' N, 09┬░ 11' O
H├Âhe : 7 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 11,36 km┬▓
Einwohner : 664 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 58 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 25712
Vorwahl : 04855
Kfz-Kennzeichen : HEI
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 51 064
Gemeindegliederung: keine Ortsteile
Adresse der
Amtsverwaltung:
Amt KLG Burg-S├╝derhastedt
Holzmarkt 7
25712 Burg/Dithm.
Website : Amt Burg-S├╝derhastedt
Politik
B├╝rgermeister : Dieter G├Ąthje ( CDU )
Lage der Gemeinde Kuden im Kreis Dithmarschen

Kuden ist die s├╝dlichste Gemeinde im Amt Kirchspielslandgemeinde Burg-S├╝derhastedt, im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Das Dorf ist im s├╝d├Âstlichen Dithmarschen gelegen, nahe dem Nord-Ostsee-Kanal an der L139 zwischen Burg Dithm. und Eddelak.

Geschichte

Auf dem Gemeindegel├Ąnde befindet sich ein etwa 800 errichteter Burgwall , von dem noch der im Moor versunkene Unterbau und ein Wiesengel├Ąnde erhalten ist. Der Ort selbst wurde an der Wende von 13. und 14. Jahrhundert erstmals erw├Ąhnt.

Er befindet sich direkt an der Geestkante in einer Talsenke an der Klev ( Kliff ), der ehemaligen K├╝stenlinie der Nordsee . Im Dorf befinden sich noch mehrere im 19. Jahrhundert errichtete Bauernh├Ąuser und eine 1913 im Stil der Heimatschutzbewegung errichtete Schule. In ihr befindet sich seit 1969 ein Begegnungshaus.

Am Klev befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen Blick ├╝ber den Kudensee und die Burger Au erm├Âglicht.

Politik

Gemeindevertretung

  • CDU_ 53,4 Prozent 5 Sitze
  • KWV 46,6 Prozent 4 Sitze

Stand: 2. M├Ąrz 2003

Wappen

Die Gemeinde Kuden liegt im Landschaftsraum zwischen der sandigen Geest und der grundwassernahen Marsch. Auf diese siedlungsgeographischen Grundlagen nehmen die Wappenfarben Gold und Blau Bezug. In ungew├Âhnlicher Auswahl und Kombination erscheinen zwei der drei Wappenfiguren. Der mit der die Bedeutung der Landwirtschaft symbolisierenden Getreide├Ąhre gekreuzte Wanderstab leitet sich von einer m├╝ndlich ├╝berlieferten, ├Ârtlich verbreiteten Sage her, nach der ein Mann, der sich auf Wanderschaft begeben hatte, nach seiner R├╝ckkehr sein Heimatdorf und dessen Bewohner nicht mehr vorfand. Eine Seuche hatte diese dahingerafft, die H├Ąuser waren zerst├Ârt. Darauf lie├č der Mann sich im Gebiet von Kuden nieder und wurde damit der erste Einwohner dieses Ortes. Die Palisadenburg im Schildfu├č weist auf ein m├Âglicherweise fr├╝hmittelalterliches Bauwerk hin, das bei Grabungen im Jahre 1994 noch ohne genaues Ergebnis n├Ąher untersucht wurde. In der Bev├Âlkerung war das Wissen um eine "Burganlage" seit langem verbreitet, da man bei Erdarbeiten regelm├Ą├čig auf fossile H├Âlzer stie├č.

Weblinks

</div>

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kuden aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kuden verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de