fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hoisdorf: 16.02.2006 04:24

Hoisdorf

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch fehlt noch
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Landkreis : Kreis Stormarn
Amt : Siek
Einwohner : 3.474 (2002)
Kfz-Kennzeichen : OD

Hoisdorf ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn bei Gro├čhansdorf.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hoisdorf wurde erstmals 1279 urkundlich erw├Ąhnt. Es entstand wahrscheinlich einige Jahrzehnte zuvor als Rodungsdorf. 1339 wurde es an das Hamburger Domkapitel verkauft. Nach der Reformation gelangte der Ort 1576 in den Besitz von Herzog Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf, der es dem landesherrlichen Amt Trittau zuordnete, wo es - wie auch Oetjendorf - zu den 17 so genannten Holzd├Ârfern geh├Ârte.

Mit der 1771 durchgef├╝hrten Verkoppelung beginnt die Geschichte des modernen Hoisdorf. 1857 wird eine Schule eingerichtet. Mit Annexion Schleswig-Holsteins durch Preu├čen wird Hoisdorf in den neuen Kreis Stormarn eingegliedert. Die Einf├╝hrung der preu├čischen Kommunalverfassung 1889 ordnet es dem Amtsbezirk L├╝tjensee zu. 1895 erfolgt der Anschluss an das Telefonnetz und 1913 erh├Ąlt der Ort Elektrizit├Ąt.

1907 erh├Ąlt Hoisdorf einen Bahnhof an der S├╝dstormarnschen Kreisbahn ( 1952 stillgelegt), was zusammen mit der Endstation der Hamburger U-Bahn in Gro├čhansdorf die Attraktivit├Ąt des Ortes erh├Âht und nach dem ersten Weltkrieg zu einer Bev├Âlkerungssteigerung f├╝hrt. Einen weiteren deutlichen Zuwachs bewirkten die Folgen des zweiten Weltkrieges: Ausgebombte Hamburger und Heimatvertriebene aus den ehemals deutschen Ostgebieten siedelten sich im Dorf an.

1948 kam Hoisdorf zum Amt L├╝tjensee , nach dessen Aufl├Âsung 1972 zum Amt Siek.

Eingemeindungen

  • 1978 : Oetjendorf

Einwohnerentwicklung

  • 1845 : 709
  • 1867 : 627
  • 1910 : 557
  • 2002 : 3.474

Wirtschaft und Infrastruktur

Ans├Ąssige Unternehmen

Seit Ende der 1960er Jahre produziert die Firma Bruss in Hoisdorf Dichtungsringe.

Bildung

Hoisdorf verf├╝gt ├╝ber eine eigene Schule, die in ihrer Tradition auf das Jahr 1857 zur├╝ckgeht.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Theater

In Hoisdorf gibt es das Theater Hoisdorf klick sowie die Jugendabteilung, das Junge Theater Hoisdorf klick . Beide sind dem TuS Hoisdorf als Sparte zugeordnet. Jedes Jahr f├╝hren beide Theater im Waldreitersaal des benachbarten Ortes Gro├čhansdorf und anderen Theatern ihre St├╝cke auf.

Museen

In Hoisdorf befindet sich seit 1971 das Stormansche Dorfmuseum.

Naturdenkm├Ąler

Die Hoisdorfer Teiche wurden 1987 unter Naturschutz gestellt. Das Gebiet besteht aus rund 30 Hektar Fl├Ąche und umfasst sieben stehende Gew├Ąsser. Es wird vom Verein Jordsand betreut.

Sport

In den 1990er Jahren spielte der TuS Hoisdorf mehrere Jahre in der Fu├čball - Regionalliga Nord .

Literatur

Hans Ewald Brennecke : Das Naturschutzgebiet "Hoisdorfer Teiche", in: Naturschutz und Landschaftspflege im Kreis Stormarn, Neum├╝nster, 1991.

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hoisdorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hoisdorf verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de