fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hanerau-Hademarschen: 11.10.2005 11:34

Hanerau-Hademarschen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Wappen abbildung
auf ngw.nl
Deutschlandkarte, Position von Hanerau-Hademarschen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Landkreis : Rendsburg-Eckernf├Ârde
Geografische Lage :
Koordinaten: 54┬░ 07' N, 09┬░ 25' O
54┬░ 07' N, 09┬░ 25' O
H├Âhe : 24 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 14,63 km┬▓
Einwohner : 3.103 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 212 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 25557
Vorwahl : 04872
Kfz-Kennzeichen : RD
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 58 072
Adresse der
Amtsverwaltung:
Amt Hanerau-Hademarschen
Kaiserstra├če 11
25557 Hanerau-Hademarschen
Website: www.amthanerau-
hademarschen.de
E-Mail-Adresse: info(at)amthanerau-
hademarschen.de
Politik
B├╝rgermeister : Volker Timm ( CDU )

Hanerau-Hademarschen ist eine Gemeinde in Kreis Rendsburg-Eckernf├Ârde in Schleswig-Holstein. Sie liegt am Nord-Ostsee-Kanal in der Geest. Beide Ortsteile sind seit 1888 unabh├Ąngig und wurden 1938 zusammengeschlossen. Der Gutsbezirk wurde 1928 aufgehoben.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hanerau-Hademarschen war schon zur Jungsteinzeit besiedelt. Auch heute noch befinden sich H├╝nengr├Ąber im Gemeindegebiet. Die d├Ârfliche Siedlung Hademarschen entstand um Christi Geburt, der Ortsteil Hanerau erst um 1800 , als der Gutsherr hier Industriebetriebe angesiedelt hat.

Besonders um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert florierte Hanerau-Hademarschen wirtschaftlich, was zu einem rasanten Bev├Âlkerungszuwachs f├╝hrte.

2005 wurden unter der abgebrannten romanischen Feldsteinkirche St.-Severin die Reste einer ├╝ber 1000 Jahre alten Holzkirche gefunden.

Wirtschaft

Heute ist der Ort vor allem durch Handwerk und Handel gepr├Ągt und versorgt das Umland.

In Hanerau-Hademarschen befindet sich auch eine Fachschule f├╝r landwirtschaftliche Hauswirtschaft .

Sehensw├╝rdigkeiten

Ein Denkmal und die als Museum ausgebaute Villa des Dichters erinnern daran, dass Theodor Storm von 1880 bis 88 im Ort gelebt hat. Hier hat er auch den Schimmelreiter , seine wohl bekannteste Novelle geschrieben.

Das Gutshaus, das auf einer Insel steht, entstand Ende des 12. Jahrhunderts als Burg Hanerau, die das Land vor Dithmarschen sch├╝tzen sollte. Im 16. Jahrhundert wurde sie in ein adliges Gut umgewandelt.

Sehenswert ist auch das Heimatmuseum.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hanerau-Hademarschen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hanerau-Hademarschen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de