fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Bad Segeberg: 16.02.2006 16:34

Bad Segeberg

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Bad Segeberg Deutschlandkarte, Position von Bad Segeberg hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Landkreis : Segeberg
Fl├Ąche : 18.87 km┬▓
Einwohner : 15.923 (31. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 844 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 27 m ├╝. NN
Postleitzahlen : 23781 - 23795

(fr├╝her 2360)

Vorwahl : 04551
Geografische Lage :
Koordinaten: 53┬░ 55' N, 10┬░ 19' O
53┬░ 55' N, 10┬░ 19' O
Kfz-Kennzeichen : SE
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 60 005
Adresse der
Stadtverwaltung:
L├╝becker Str. 9
23795 Bad Segeberg
Offizielle Website: www.badsegeberg.de
E-Mail-Adresse: info@badsegeberg.de
Politik
B├╝rgermeister : Hans-Joachim Hampel ( CDU )

Bad Segeberg ist die Kreisstadt des Kreises Segeberg im Bundesland Schleswig-Holstein ( Deutschland ), zwischen der Trave und dem Gro├čen Segeberger See, am Fu├č des 91 m hohen Kalkbergs .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das hier 1868 in einer Tiefe von 152 m, sp├Ąter auch in der Feldmark des nahen Stipsdorf erbohrte Steinsalzlager konnte wegen eingedrungenen Wassers nicht abgebaut werden; doch wurde die abflie├čende Sole mit einem Salzgehalt von etwa 20 bis 25 % f├╝r das Solbad benutzt. Die H├Âhlen im Kalkberg sind ein wichtiges Quartier f├╝r Flederm├Ąuse und sind Heimat f├╝r einen H├Âhlenk├Ąfer , der weltweit einmalig ist. Im Westen liegt die Segeberger Heide mit ausgedehnten Waldungen und fr├╝her reichem Wildstand.

Geschichte

Arx Segeberga, quondam Aelberga, Wagriam, nobilem Holsatiae Regionem, exornat. - Aus den "Civitates orbis terrarum" von Braun und Hogenberg, K├Âln 1588
Arx Segeberga, quondam Aelberga, Wagriam, nobilem Holsatiae Regionem, exornat. - Aus den "Civitates orbis terrarum" von Braun und Hogenberg, K├Âln 1588

Bad Segeberg wurde im 12. Jahrhundert gegr├╝ndet, genauer 1134, als Vorposten f├╝r die Mission der Obodriten durch den Bau einer Burg , der Siegesburg (daher Segeberg) auf dem Kalkberg durch Kaiser Lothar und eines nebenliegenden Klosters durch den M├Ânch und holsteinischen Missionar Vizelin. Lange war Segeberg Sitz des k├Âniglich- d├Ąnischen Amtmannes. Bekanntester Amtmann war Heinrich Rantzau im 16. Jahrhundert, der einige wichtige Bauwerke in Segeberg errichtete und daf├╝r sorgte, dass die bekannte Stadtansicht von Braun und Hogenberg entstand. Die Burg wurde am Ende des 30-j├Ąhrigen Krieges von den Schweden zerst├Ârt. Heute sind nur noch Reste des im Kalkberg angelegten Burgbrunnens erhalten. Die Strafgefangenen, die den ca. 84 m tiefen Brunnen in den massiven Fels schlugen, sollen, wenn sie ├╝berlebten, als Lohn ihre Freiheit erhalten haben. Die Stadt brannte weitgehend nieder. Ein Haus von 1606 ├╝berdauerte die st├╝rmischen Zeiten und ist heute Heimatmuseum. Die Stadt wuchs in der Folgezeit mit der Nachbargemeinde Gieschenhagen zusammen und bekam Mitte des 19. Jahrhunderts Bahnanschluss. Durch den Abbau von Gips am Kalkberg (er wurde u.a. beim Bau des L├╝becker Doms und der Segeberger Marienkirche verwendet) liegt der Gipfel heute nur noch 91 m, statt ehemals 110 m ├╝ber NN. Die durch den Gipsabbau entstandene Grube wurde 1934 - 1937 vom Reichsarbeitsdienst zum heutigen Kalkbergstadion ausgebaut, in dem seit 1952 allj├Ąhrlich Karl-May-Spiele und auch Open-Air-Konzerte stattfinden. Im Zweiten Weltkrieg blieb Bad Segeberg von Bombenangriffen verschont, und das trotz eines in der Segeberger Heide, also recht nahe, liegenden Marinearsenals, das aber bis zum Kriegsende von den Alliierten nicht entdeckt wurde. Die Einwohnerzahl verdoppelte sich in und nach dem Krieg durch den Zuzug zahlreicher Fl├╝chtlinge .

Solbad Segeberg

 Das von Wickel 1885 errichtete Kurhaus mit G├Ąstehaus auf einem Notgeldschein von 1920
Das von Wickel 1885 errichtete Kurhaus mit G├Ąstehaus auf einem Notgeldschein von 1920

Als 1924 Segeberg das Recht zuerkannt wurde, sich Bad zu nennen, hatte es die beste Zeit seines Curbetriebs bereits hinter sich. 1884 hatte der Kaufmann Heinrich Wickel, der in Helsinki verm├Âgend geworden war, zu Soolb├Ądern (das zweite O wohl analog zu Moor) in sein Haus Oldesloer Stra├če 20 eingeladen und damit einen zeittypischen Gr├╝ndungsrausch ausgel├Âst, der 1885 zum Bau eines pomp├Âsen Kurhauses (Architekten: Vermehren und Dohrn aus Hamburg) am Steilufer des Gro├čen Segeberger Sees f├╝hrte. Der Nachbarstadt Oldesloe, die schon seit 1813 Kurort war, sich aber erst ab 1910 Bad nennen durfte, wurde der Badeinspektor abgeworben. Als das Unternehmen im Strudel eines Betrugsskandals zu versinken drohte, gr├╝ndeten einflussreiche Segeberger B├╝rger eine Aktiengesellschaft und f├╝hrten es in ruhigere Gew├Ąsser. Zu den prominenteren Kurg├Ąsten z├Ąhlte 1885 Martha Bernays aus Wandsbek, Braut des sp├Ąter weltber├╝hmten Begr├╝nders der Psychoanalyse , Sigmund Freud .

1913 hei├čt es in einem B├Ąderf├╝hrer f├╝r Schleswig-Holstein und Lauenburg, Artikel Sol- und Moorbad Segeberg: "Das eigentliche Solbad liegt pr├Ąchtig. Die Anlage besteht aus dem Badehause, dem Kurhotel und dem Logierhause. Alle Geb├Ąude sind durch vollst├Ąndig geschlossene Wandelbahnen miteinander verbunden und bilden einen monumentalen Bau von ragender Sch├Ânheit. Unmittelbar am See, auf einer 20 Meter hohen Terrasse gelegen, ist der Anblick des erleuchteten Kurhauses von geradezu feenhafter Wirkung." Im Ersten Weltkrieg brach der Kurbetrieb weitgehend zusammen und erholte sich in der folgenden krisenhaften Zeit nicht wieder. 1932 wurde die kr├Ąnkelnde Aktiengesellschaft von der st├Ądtischen Solbad-GmbH ├╝bernommen, die freilich auch nicht verhindern konnte, dass das Kurhaus 1968 als nicht mehr wirtschaftlich abgerissen wurde; seine Tr├╝mmer versanken in einer sauren Wiese. An seine Stelle sind Gastronomie- und Klinikhochbauten getreten.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab Mai 1987):

  • 1987 - 14.584
  • 1995 - 15.595
  • 2003 - 16.076
  • 2004 - 15.931
  • 2005 - 15.975

Religionen

Die Mehrzahl der Einwohner ist evangelisch-lutherisch , es gibt zwei evangelische Kirchengeb├Ąude. Au├čerdem gibt es aber auch eine katholische , eine neuapostolische und eine baptistische Gemeinde sowie eine Gemeinde Gottes und eine Gemeinde der Zeugen Jehovas . Eine j├╝dische Gemeinde wurde 2002 gegr├╝ndet. Auch der Landesverband der J├╝dischen Gemeinden in Schleswig-Holstein sitzt in Bad Segeberg und zieht voraussichtlich Ende 2005 in das J├╝dische Gemeindezentrum, in die ehemalige Lohm├╝hle ein.

Wirtschaft

Verkehr

In Bad Segeberg kreuzen sich die Bundesstra├čen B 206 und B 432 mit der Autobahn A 21. Unmittelbar n├Ârdlich von Segeberg zweigt die B205 von der A 21 Richtung Neum├╝nster ab. Die A 20 soll in den n├Ąchsten Jahren nach Bad Segeberg verl├Ąngert werden. Es gibt derzeit eine heftige Debatte dar├╝ber, ob der s├╝dliche Teil der B 432 stillgelegt und auf die jetzige Trasse der B 206 verlegt werden soll.

Seit 1875 besteht ein Bahnhof an der Eisenbahnstrecke OldesloeNeum├╝nster, f├╝r die es Pl├Ąne gibt, sie mittelfristig wieder zweigleisig auszubauen und zu elektrifizieren. Der Abschnitt nach Neum├╝nster war vom 29. September 1984 bis zum 15. Dezember 2002 im Personenverkehr stillgelegt. Seitdem wird die gesamte Strecke von der Eisenbahngesellschaft nordbahn als Regionalbahn R11 betrieben. Der Bahnhof wurde daf├╝r um einige hundert Meter nach Norden in ein Industriegebiet verlegt. In diesem Bereich befand sich von 1911 bis 1961 der Kieler Kleinbahnhof der Kleinbahn Kiel-Segeberg . S├╝dlich des alten Segeberger Bahnhofs lag zwischen 1916 und 1964 der L├╝becker Kleinbahnhof der L├╝beck-Segeberger Eisenbahn, auf deren Trasse heute die Bundesstra├če 206 nach Osten aus der Stadt nach L├╝beck f├╝hrt.

Ans├Ąssige Unternehmen

├ťberregional bekannt ist M├Âbel Kraft , eines der gr├Â├čten M├Âbelh├Ąuser in Deutschland.

Blick aus Richtung der Dahlmannschule ├╝ber den Marktplatz auf die Marienkirche
Blick aus Richtung der Dahlmannschule ├╝ber den Marktplatz auf die Marienkirche

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

In der Bismarckallee 5 befindet sich die Otto Flath Kunsthalle. Dasselbe und zwei weitere H├Ąuser der Bismarckallee bildeten bis 1939 das Sidonie-Werner-Heim, eine Einrichtung f├╝r bed├╝rftige j├╝dische Kinder, benannt nach der Hamburger Sozialpolitikerin Sidonie Werner .

An der Gabelung von Kurhausstra├če und Gro├če-See-Strasse ein Brunnen mit der anmutigen Figur einer halb Knienden, geschaffen 1928 von dem ungarischen Bildhauer und Glasmaler Erwin Bossanyi , der vor dem Nationalsozialismus nach England floh, wo er u.a. f├╝r die Kathedrale von Canterbury eindrucksvolle Glasfenster schuf. [1]

Bauwerke

Marienkirche

Im Stadtzentrum steht die Marienkirche, eine dreischiffige Backsteinbasilika im romanischen Stil - ├Ąhnlich den j├╝ngeren Domen in L├╝beck und Ratzeburg. Die Grundsteinlegung erfolgte in der Zeit Vizelins. 1199 wird der jetzige Kirchbau erstmals urkundlich erw├Ąhnt. Best├Ąndig wurden Renovierungen und Umbauten vorgenommen. Besonders tiefgreifend war die von 1761-64, deren Ergebnisse 1863-67 und 1957-59 wieder zur├╝ckgebaut wurden. Die von Gert Klinghe gegossene Bronzef├╝nte (Taufbecken) aus dem Jahr 1447 wird noch heute genutzt. Das Triumphkreuz stammt etwa von 1500.

Der Fl├╝gelaltar von 1515 erz├Ąhlt die Passion Jesu in der Art des Bordesholmer Altars und wird wie dieser dem bedeutendsten norddeutschen Bildschnitzer Hans Br├╝ggemann zugeschrieben, erreicht aber nicht die filigrane Meisterschaft und Dramatik des Altars im Schleswiger Dom. Er k├Ânnte ein Jugendwerk Br├╝ggemanns sein.

Die Renaissancekanzel von 1612 ist eine Stiftung von Anna und Marquard Pentz. Die Orgel geht auf Marcussen (1873) zur├╝ck und wurde von Kemper 1937 und 1959 v├Âllig umgebaut. Der jetzige Zustand geht im Wesentlichen auf die Arbeit der Firma Kleuker im Jahre 1976 zur├╝ck.

Im Gel├Ąut ist die d'-Bronzeglocke von 1731 die ├Ąlteste, die 1927 in Apolda im Graugu├č gegossene h'-Stahlglocke ersetzte eine 1917 (1.Weltkrieg) eingeschmolzene, e'- und g'-Glocke wurden 1964 bei Rincker in Bronze gegossen.

Rantzau-Kapelle

Von Heinrich Rantzau 1588 gesetzte Erinnerungstafel f├╝r Frederik II. in der heutigen Rantzau-Kapelle.
Von Heinrich Rantzau 1588 gesetzte Erinnerungstafel f├╝r Frederik II. in der heutigen Rantzau-Kapelle.

Heinrich Rantzau errichtete 1588 auf einem H├╝gel an der Hamburger Stra├če die Segeberger Pyramide zum Andenken an K├Ânig Frederik II. von D├Ąnemark. Da er sie aus Anhydrit , also dem gipsartigen Stein des Kalkbergs, bauen lie├č, der wasserl├Âslich ist, verfiel sie ebenso wie ein benachbarter Obelisk . Die ├ťberreste wurden 1770 mit der heutigen Kapelle ├╝berbaut. Darin ist die originale Gedenktafel aus dem 16. Jahrhundert noch zu besichtigen, lateinisches Denkmal der Freundschaft zwischen einem Deutschen und einem D├Ąnen aus einer f├╝r Schleswig-Holstein segensreichen Epoche, die sich nicht zuletzt der d├Ąnischen Herrschaft (pax danica) verdankt.

Heimatmuseum

Das ├Ąlteste erhaltene Haus Bad Segebergs in der L├╝becker Stra├če 15 stammt aus dem Jahr 1606. Es dient als Heimatmuseum und zeigt u.a. Werkst├╝cke aus Anhydrit , dem Stein, aus dem der sog. Kalkberg besteht.

Altes Rathaus

Neben dem neuen Rathaus in der L├╝becker Stra├če liegt das Alte Rathaus, ein anmutiger Bau aus dem Biedermeier , als Segeberg mit Gieschenhagen vereint wurde. ├ťber die Stufen ist Theodor Storm gegangen, als er um seine Cousine Constanze, die Tochter des damaligen B├╝rgermeisters Johann Philipp Esmarch, warb, die 1846 hier im Rathaus seine Frau wurde.

Dahlmannschule

Der Marienkirche gegen├╝ber am Markt liegt das fr├╝here Lehrerseminar von Holstein (1839-1925), seit 1927 Gymnasium mit dem Namen Dahlmannschule, benannt nach Friedrich Christoph Dahlmann . Mit den Seitenfl├╝geln f├╝r Hausmeister- und Direktorenwohnung ein Bau von klassizistischer Symmetrie, durch die Aufstockung nach einem Brand 1915 etwas ├╝berh├Âht.

Vers├Âhner-Kirche

In der S├╝dstadt ist an der Falkenburger Stra├če die Vers├Âhner-Kirche zu finden. Dieser Bau wurde 1964 eingeweiht und wird heute als Gemeindekirche sowie als Jugendkirche des Kirchenkreises Segeberg genutzt. Als solche ist sie Eventkirche.

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • Reinhard Brandt
  • Detlev Buck
  • Bisch├Âfin Maria Jepsen

Pers├Ânlichkeiten, die in der Stadt leben

  • G├╝nter Willumeit

Partnerschaften

  • Riihim├Ąki (Finnland) seit 1954
  • Kiryat Motzkin (Israel) seit 1984
  • V├Âru (Estland) seit 1991
  • Zlocieniec (Polen) seit 1995

Literatur

  • Schleswig-Holstein und Lauenburg in seinen B├Ądern und Sommerfrischen. Kiel o.J. (1913)
  • 800 Jahre Segeberg. Bad Segeberg, 1937
  • Hans Siemonsen: Bad Segeberg in neun Jahrhunderten. Bad Segeberg, 1984 ( ISBN 3-87883-023-8 )
  • Antje Erdmann-Degenhardt: Storm aber reiste nach Segeberg. Bad Segeberg, 1985 ( ISBN 3-87883-025-4 )
  • Heimatkundliches Jahrbuch f├╝r den Kreis Segeberg, Bad Segeberg, 1987 u.a. Jahrg├Ąnge
  • Friedrich Gleiss: J├╝disches Leben in Segeberg, Norderstedt, 2002 ( ISBN 3-83113-215-1 )

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bad Segeberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Bad Segeberg verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de