fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Lunzenau: 17.02.2006 00:08

Lunzenau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Deutschlandkarte, Position von Lunzenau hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk : Regierungsbezirk Chemnitz
Landkreis : Landkreis Mittweida
Fläche : 28,06 km²
Einwohner : 5.151 (30. April 2005)
Bevölkerungsdichte : 184 Einwohner je km²
H√∂he : 225 m √ľ. NN
Postleitzahl : 09328
Vorwahl : 037383
Geografische Lage :
Koordinaten: 50¬į 57' N, 12¬į 46' O
50¬į 57' N, 12¬į 46' O
Kfz-Kennzeichen : MW
Amtlicher Gemeindeschl√ľssel : 14 1 82 260
Gliederung des Stadtgebiets: Stadtgebiet und 6 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Karl-Marx-Straße 1
6382 Lunzenau
Website: www.lunzenau.de
E-Mail-Adresse: info@lunzenau.de
Politik
B√ľrgermeister : Franz Lindenthal (Parteilos)

sorbischer Name "Luncznaw" (dt. M√ľhlhausen), s√ľdlichste Sorbensiedlung des sorbischen Kleingaues "Rochelinzi" (Rochlitz)

Lunzenau wurde im Jahr 1333 das Stadtrecht verliehen. Die Stadt ist ca. 25 km westlich von Mittweida, ca. 25 km n√∂rdlich von Chemnitz und ca. 65 km s√ľdlich von Leipzig.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lunzenau ist eine Stadt im mittelsächsischen Granulitgebirge , direkt an der Zwickauer Mulde.

Wappen

Auf dem Wappen ist ein Fisch und ein Fischerhaus zu sehen.

Ortsteile

  • Berthelsdorf,
  • Cossen,
  • Elsdorf,
  • G√∂ritzhain,
  • Rochsburg,
  • Himmelhartha

Geschichte

  • 1170 - wurde ein Reihendorf mit dem sorbischen Namen "Luncznaw" neben einem kleinen Sobenmeiler mit M√ľhle gegr√ľndet
  • 1195 - erste Erw√§hnung des Ritters " Guntheros de Rohsberg " dessen Herrschaft Rochsburg auch Lunzenau mit einschloss
  • 1209 - Hohenkirchen wird als Pfarre und Ort benannt
  • 1327 - erste Erw√§hnung der Lunzenauer Muldenbr√ľcke
  • 1390 - erste Kirche wurde erw√§hnt
  • 1333 - Verleihung des Stadtrechts
  • 1482 - die Rochsburg wird unter der Leitung von Arnold von Westfalen neu gebaut
  • 1495 - die Lunzenauer Fischerinnung wird gegr√ľndet
  • 1500 - erstes Pfarrgericht von Lunzenau
  • 1523 - die Bauern die unter die Rochsburger Herrschaft fallen legen Beschwerde beim Herzog von Sachsen gegen den Feudalherren ein
  • 1525 - Deutscher Bauernkrieg
  • 1572 - das erste Lunzenauer Rathhaus brennt
  • 1574 - die Schule wird erstmals urkundlich erw√§hnt
  • 1633 - Die Pest w√ľtete und halbierte die Bev√∂lkerungszahl
  • 1635 - Der erste Stadtgro√übrand die Kirche, das Brauhaus und ca. die H√§lfte aller B√ľrgerh√§user wurden verbrannt
  • 1677 - die gro√üe M√ľhle brennt
  • 1744 - Bruderschaft der Weber erstmals erw√§hnt
  • 1781 - zweiter gro√üer Stadtbrand - Kirche, Rathaus, Diakonat mit der Schule, das Brau- und Malzhaus sowie ca. 2/3 der H√§user wurden verbrannt
  • 1788 - Weihe der 40m hohen Kirche St. Jakobus
  • 1790 - Bauernaufstand gegen Rochsburger Herrschaft, Lunzenauer B√ľrger beteiligen sich daran, die Frondienste werden aufgek√ľndigt
  • 1831 - Pfingsten - Gro√übrand in der "Gr√§flichen Sch√∂nburgschen Sch√§ferei", 300 Schafe sind mit verbrannt
  • 1835 - allgemeine Stadtordnung wird eingef√ľhrt
  • 1839 - Mai - Hochwasser nach einem Wolkenbruch, 80cm √ľber der Stra√üe, das Bachhaus und die Schneidem√ľhle werden mit weggerissen
  • 1842 - April-Juli - gro√üe D√ľrre nachdem es 3 1/2 Monate nicht geregnet hat
  • 1849 - Lunzenauer Kommunalgarde k√§mpft um die Errungenschaften der b√ľrgerlich-demokratischen Revolution von 1848 , der Hauptmann (Webergeselle Schlimper) wird zum Tode verurteilt (wird 1853 begnadigt)
  • 1885 - neue Lunzenauer Papierfabrik wird eingeweiht http://www.lunzenauer.de
  • 1863 - die steinerne Muldenbr√ľcke wird gebaut
  • 1872 - G√∂hrner Br√ľcke wird in betrieb genommen, Eisenbanstrecke Leipzig-Chemnitz eingweiht
  • 1858 - verheerendes Hochwasser der Zwickauer Mulde
  • 1873 - Gro√übrand im Rittergut Berthelsdorf (Scheune, Stallungen, Herrenhaus und 2 Bauerng√ľter brannten ab
  • 1873 - schweres Hochwasser
  • 1898 - elektrischer Strom auch in Lunzenau
  • 1907 - Schneidem√ľhle brennt ab
  • 1927 - gro√ües Unwetter zerst√∂rte alle Br√ľcken und Wege am Unterlauf des Brausetalbaches
  • 1929 bis 1930 - Stadtparks am Hartberg wird angelegt und nach zu Ehren des gro√üen Dichters der Stadt, des Heimat- und Muldentaldichters "Dr. phil. Max Vogler " benannt
  • 1941 - er√∂ffnung des Lunzenauer Stadtbades
  • 1945 - Bombenabwurf √ľber Elsdorf am 16. Januar , schwere Sch√§den an Geb√§uden, keine Tote oder Verletzte. Am 15. April marschierten die US-Truppen ein, die Stadt wurde daraufhin von B√ľrgermeister Arnold √ľbergeben, im Juni wechseln die Besatzungstruppen und die Sowjet-Armee zieht ein
  • 1946 - Enteignungen
  • 1954 - schweres Hochwasser rei√üt in Rochsburg H√§ngebr√ľcke weg, gef√§hrdung f√ľr die Muldenbr√ľcke in Lunzenau, deren Fahrbahn gerade erweitert wurde
  • 1966 - Wolkenbruch - Hochwasser des Elsbaches mit schwerden Geb√§ude- und Br√ľckensch√§den
  • 1970 - Gewitter - Hochwasser mit Sch√§den im Bereich des Elsbach
  • 1971 - Auszeichnung der Stadt vom Wettbewerb "Sch√∂ner unsere St√§dte und Gemeinden - mach mit"
  • 1974 - die Schule wird erweitert, Neubau
  • 1995 - 30. Juni - Windpark mit 6 je 6.50 m hohen Windkraftr√§dern entsteht
  • 1995 1.-3. September - "Tag der Sachsen" in der Region, Lunzenau ist mit Gastgeber
  • 1999 - Einweihung des Wohnpflegeheimes f√ľr Blinde, Sehbehinderte und Sehende in Rochsburg
  • 2000 - Sanierungsarbeiten an der Stadtkirche "Sankt Jakobus" beginnen
  • 2002 August - "Die Jahrhundertflut " der Zwickauer Mulde, historische H√∂chstst√§nde gemessen, keine gr√∂√üeren Sch√§den in Lunzenau

Wirtschaft

Verkehr

Die Autobahnen A 4 und A 72 sind je 20 km entfernt, und der Ortsteil Elsdorf liegt an der Bundesstraße 175 .

Ansässige Unternehmen

Papierfabrik Lunzenau GmbH & Co.KG. - http://www.lunzenauer.de Das erste Mal wurde die Fabrik Lunzenau im Jahre 1857 erw√§hnt. In diese Zeit wurde das Gro√üm√ľhlengrundst√ľck zu Lunzenau erworben und im Laufe der Jahrzehnte zum Industriewerk ausgebaut. Zu dieser Zeit stand allerdings die Fabrik in Lunzenau in Zusammenhang mit der 1837 von Wilhelm Vogel gegr√ľndeten M√∂belstoffweberei in der Chemnitzer Aue.

Gegr√ľndet wurde die Papierfabrik im Jahre 1885 von dem Geheimrat Wilhelm Vogel. Damals produzierte man vorwiegend Erzeugnisse f√ľr die deutsche Druckindustrie. In den 60-er Jahren wurde die Fabrik wie 5 weitere Firmen der Papierfabrik Penig angeschlossen, die zum VEB Kombinat Zellstoff- und Papierfabriken Heidenau geh√∂rte. Mit der Fertigung und Entwicklung von Rauhfaser begann man in Lunzenau in den 70-er Jahren. Von 1990 bis 1992 wurde das Unternehmen der Treuhandanstalt Berlin untergeordnet. Eine neue √Ąra begann mit Beginn der Privatisierung im Jahre 1992 durch die Familie Urban. Um am Markt bestehen zu k√∂nnen, mu√üte eine wettbewerbsf√§hige Produktpalette geschaffen werden. Die Erfahrungen der Lunzenauer kamen bei der Fertigung und Entwicklung neuer Rauhfasersorten zum Tragen. Seit 1993 wurde die Produkt-Palette und die Fertigungskapazit√§ten kontinuierlich ausgebaut und erweitert.

Die technischen Möglichkeiten zur Fertigung hochwertiger Raufaserqualitäten wurden geschaffen.

Im Januar 2002 wurden die Geschäftsanteile an die Retford Deutschland verkauft. Die britische Retford Wallcoverings LTD ist seit mehr als 20 Jahren mit der Herstellung von Raufaserprodukten befasst und seit mehr als 4 Jahren in Deutschland mit einer eigenen Niederlassung vertreten.

Dem Schutz der Umwelt und des Menschen wird in der Produktion Rechnung getragen. Das f√ľr die Produktion ben√∂tigte Wasser wird dem Oberfl√§chen- wasser entnommen und aus eigenen Brunnen gef√∂rdert. Der Anteil an Frischwasser kann dadurch sehr gering gehalten werden. Durch eine mehrfache Wasserf√ľhrung und -nutzung im Kreislauf mit nachfolgender Abwasserbehandlung in einer biologischen Kl√§ranlage werden die Anforderungen des Gew√§sserschutzes nach dem WHG vollst√§ndig erf√ľllt. Bei der Produktion werden nur speziell ausgesuchte Naturprodukte und Recyclingpapiere eingesetzt. Dar√ľber hinaus werden Strukturelemente eingesetzt, die teilweise als Reststoffe aus anderen Industriezweigen verwertet werden.

Zum Jahresende 2005 wird auch dieses Unternehmen schließen und damit der letzte in der Stadt verbliebene größere Arbeitgeber.

√Ėffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

  • Evangelische Mittelschule
  • Grundschule "An den Linden"

Freizeit- und Sportanlagen

Fußballplatz

Städtepartnerschaften

Hörstel (Nordrhein-Westfalen)

Stadtgliederung

Die Stadtbesteht aus dem Stadtgebiet sowie die 6 Ortsteile Himmelhartha, Berthelsdorf, Cossen, Göritzhain, Rochsburg, Elsdorf.

Eingemeindungen

  • 1967 - Eingemeindung von Hohenkirchen
  • 1994 - die Gemeinden Berthelsdorf, Cossen, G√∂ritzhain, Rochsburg, Elsdorf wurden Eingemeindet
  • 1996 - Himmelhartha wird Eingemeindet

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Bauwerke

  • Schloss Rochsburg

Regelmäßige Veranstaltungen

Parkfest

Ber√ľhmte Personen

Sophie Sabina Apitzsch bekannt auch als " Prinz Lieschen ", 1692 als Weberstochter geboren, 1714 gab sie sich als sächsischer Kurprinz aus und reiste als Mann verkleidet durchs Land und wurde nach der Verhaftung erster weiblicher Häftling im Zuchthaus Waldheim.

Dr. phil. Max Vogler (Heimat-und Muldentaldichter)( 1854 - 1889 )

Ehrenb√ľrger

seit März 2002 - Werner Goldammer Leiter des Lunzenauer Blasorchesters

Literatur

zur Stadt

Dr. Hermann L√∂scher / Johannes Strehle - "Geschichte der Stadt Lunzenau" (1933) Lunzenau - √úberblick √ľber die geschichtliche Entwicklung (1983)

sonstige

Dr. phil. Max Vogler - "Der Herr Kommerzienrat" ( 1883 ) - eine Anklage gegen den Lunzenauer Fabrikanten Vogel

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Motel Taurastein 09217 Burgst√§dt   03724 / 3211
Zur Scharfen Ecke 09217 Burgst√§dt http://www.naumanns-restaurant.de/  0 37 24 / 1 47 41
Country Inn By Carlson 09232 Hartmannsdorf http://www.countryinns.de/deutsch/index.htm  03722 / 4050
Fichtigsthal 09243 Niederfrohna   03722 / 6116
Zur Lochm√ľhle 09322 Penig OT Tauscha http://www.zur-lochmuehle.de/  03 73 81 / 8 02 46
Alte Spinnerei 09217 Burgst√§dt http://www.center-hotel-alte-spinnerei.de/  03724 / 6880
Goldener L√∂we 09217 Burgst√§dt http://www.loewe-burgstaedt.de/index.html  03724 / 2858
Muldenschl√∂sschen 09328 Lunzenau http://www.muldenschloesschen.de/  03 73 83 / 8 51-0

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lunzenau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Lunzenau verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de