fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Hainichen (Sachsen): 17.02.2006 09:54

Hainichen (Sachsen)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Deutschlandkarte, Position von Hainichen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk : Chemnitz
Landkreis : Mittweida
Geographische Lage :
Koordinaten: 50¬į 58' 11" N, 13¬į 7' 32" O
50¬į 58' 11" N, 13¬į 7' 32" O
H√∂he : 304 m √ľ. NN (Rathaus)
Fläche : 51,57 km²
Einwohner : 9.521 (30. April 2005)
Bevölkerungsdichte : 185 Einwohner je km²
Postleitzahl : 09661
Vorwahl : 037207
Kfz-Kennzeichen : MW
Gemeindeschl√ľssel : 14 1 82 150
Stadtgliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
09661 Hainichen
Offizielle Website: www.hainichen.de
E-Mail-Adresse: bm@hainichen.de
Politik
B√ľrgermeister : Dieter Greysinger (SPD)

Hainichen oder auch Gellertstadt genannt, ist eine s√§chsische Kleinstadt und liegt im Landkreis Mittweida. Sie befindet sich 26 km nord√∂stlich von Chemnitz und ist √ľber die Anschlussstelle 72 der Autobahn A 4 und die Bundesstra√üe 169 zu erreichen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden sind die Stadt Frankenberg, Striegistal, Rossau und Tiefenbach im Landkreis Mittweida sowie Frankenstein und Oberschöna im Landkreis Freiberg.

Stadtgliederung

Zu Hainichen gehören die Ortsteile

  • Bockendorf,
  • Cunnersdorf,
  • Eulendorf,
  • Gersdorf,
  • Falkenau,
  • Riechberg,
  • Siegfried und
  • Schlegel.

Geschichte

Hainichen wurde im Jahre 1276 erstmals urkundlich als Marktflecken "villa forensis Heynichen" erw√§hnt. Das Stadtrecht ist f√ľr 1282 belegt.

Am 23. April des Jahres 1800 wurde Hainichen von einem Tornado der Klasse F5 (nach der Fujita-Skala) Heimgesucht.

Im Jahre 1995 erregte der Fall des Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Hainichen Kurt Fischer f√ľr Aufsehen, der einer geplanten Entf√ľhrung des Landrates Schramm f√ľr schuldig befunden wurde.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1960 31. Dezember ):

  • 1834 - 4.623
  • 1933 - 8.047
  • 1960 - 11.188
  • 1998 - 10.405
  • 1999 - 10.266
  • 2000 - 10.061
  • 2001 - 9.888
  • 2002 - 9.744
  • 2003 - 9.628
  • 2004 - 9.554

Politik

Gemeinderat

  • CDU 36,7% (7 Sitze)
  • SPD 35,8% (7 Sitze)
  • FW 11,4% (2 Sitze)
  • PDS 14,0% (2 Sitze)
  • Vorsitzende der CDU-Fraktion: Eva-Maria Hohmann
  • Vorsitzender der Gemeinsamen Fraktion aus SPD, Freien W√§hlern und Detlef Wittstock (PDS): Kay Dramert (SPD)

B√ľrgermeister

Dieter Greysinger (SPD) seit 01. Dezember 2004

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Museen

  • Gellert Museum

Bauwerke

  • Camera Obscura
  • Herfurthsches Haus
  • Trinitatiskirche
  • Tuchmacherhaus

Parks

  • Stadtpark
  • Landschaftsschutzgebiet Striegist√§ler

Verkehr

Hainichen befindet sich in der Tarifzone des Verkehrsbund Mittelsachsen ( VMS ), welche von Hainichen aus einige Strecken bedient, unter anderem auch nach Chemnitz. Im Jahr 2004 wurde außerdem die Eisenbahnstrecke Chemnitz - Hainichen wieder aufgenommen, welche jetzt von der City Bahn Chemnitz bedient wird.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Christlieb Ehregott Gellert (* 1713; ‚Ć 1795)
  • Christian F√ľrchtegott Gellert (* 1715; ‚Ć 1769)
  • Carl Friedrich Mosch (* 1784; ‚Ć 1859)
  • Friedrich Gottlob Keller (* 1816; ‚Ć 1895)
  • G√ľnter Hofmann, Maler (* 1944 )

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hainichen (Sachsen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Hainichen (Sachsen) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de