fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Geringswalde: 10.01.2006 11:24

Geringswalde

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Wappenabbildung
auf ngw.nl
Deutschlandkarte, Position von Geringswalde hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Freistaat Sachsen
Regierungsbezirk : Chemnitz
Landkreis : Mittweida
Fläche : 29,93 km²
Einwohner : 5.088 (30. April 2005)
Bevölkerungsdichte : 170 Einwohner je km²
H√∂he : 268 m √ľ. NN
Postleitzahlen : 09326
Vorwahl : 037382
Geografische Lage :
Koordinaten: 51¬į 4' 60" N, 12¬į 55' 0" O
51¬į 4' 60" N, 12¬į 55' 0" O
Kfz-Kennzeichen : MW
Gemeindeschl√ľssel : 14 1 82 130
Stadtgliederung: XX Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
09326 Geringswalde
Offizielle Website: www.geringswalde.de
E-Mail-Adresse: info@geringswalde.de
Politik
B√ľrgermeister : Rainer Eckert PDS

Geringswalde ist eine Kleinstadt in Sachsen und liegt inmitten des Städtedreiecks Leipzig, Chemnitz und Dresden.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt nord√∂stlich von Rochlitz, direkt an der Bundesstra√üe B 175 . Der h√∂chste Punkt von Geringswalde ist der auf einem H√∂henr√ľcken des s√§chsischen Granulitgebirges liegende Aussichtsturm im Norden der Stadt mit einer H√∂he von 300 m √ľ. N.N. Der Turm wurde am 31. August 1907 eingeweiht und nach dem damaligen letzten Sachsenk√∂nig K√∂nig Friedrich August III. benannt. Von hieraus ist bei klarem Wetter der Blick bis zum Erzgebirgskamm, zur Augustusburg und dem V√∂lkerschlachtdenkmal in Leipzig m√∂glich.

Ortsgliederung

Ortschaften Aitzendorf, Altgeringswalde, Arras und Holzhausen mit ihren jeweiligen Ortsteilen

Geschichte

1233 - Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ortsname als gerungeswalde in der Stiftungsurkunde des Benediktinerinnenklosters St. Marien vom 2. Januar 1233 und erneut, diesmal als Gerungswalde, in der "Schutz- und Bestätigungsbulle des Papstes Gregor IX. vom 29. Oktober 1237 " [1] .

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Bauwerke

Im denkmalgesch√ľtzten Stadtkern befinden sich der gepflasterte Markt und repr√§sentative Geb√§ude, die im wesentlichen um die Jahrhundertwende erbaut wurden.

Die neogotische Kirche aus dem Jahre 1890, das 1905 eingeweihte Rathaus und das √ľber 100 Jahre alte Schulgeb√§ude sind Zeugen st√§dtischen Wohlstandes am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Regelmäßige Veranstaltungen

Geringswalder Teich- und Anlagenfest
am ersten Septemberwochenende rund um den Gro√üteich. Zahlreiche Veranstaltungen auf der Freilichtb√ľhne, Schausteller, Feuerwerk und die festliche Illumination rings um den Teich ziehen tausende Besucher an.

Quellen

  1. Gr√ľndung und Geschichte des Klosters Geringswalde / Aus dem Nachla√ü von Reinhold Hofmann, erweitert herausgegeben von Conrad M√ľller. - Waldenburg, 1920. - 167 Seiten, Seite 118 ‚ÜĎ 

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Gerichtssch√§nke 09306 Rochlitz   03737 / 42054
Waldhotel Am Reiterhof 09306 Rochlitz  www.waldhotel-am-reiterhof.de   03737 / 42343

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Geringswalde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Geringswalde verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de