fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Eichigt: 17.02.2006 19:46

Eichigt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Eichigt Deutschlandkarte, Position von Eichigt hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk : Chemnitz
Landkreis : Vogtlandkreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 21' 0" N 12┬░ 10' 0" O
50┬░ 21' 0" N 12┬░ 10' 0" O
H├Âhe : 420 - 610 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 32,64 km┬▓
Einwohner : 1.381 (30. April 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 42 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 08626
Vorwahl : 037430 und 037421
Kfz-Kennzeichen : V
Gemeindeschl├╝ssel : 14 1 78 130
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Gemeindeverwaltung: Dorfstra├če 47 (B├╝rgerhaus)
08626 Eichigt
Fon: (037430) 5237
Fax: (037430) 66896
Offizielle Website: www.eichigt.de
E-Mail-Adresse: GV.Eichigt@t-online.de
Politik
B├╝rgermeister : Karheinz Penzel ( CDU-Mandat )

Eichigt ist eine Gemeinde im s├Ąchsischen Vogtland, das zu einem gro├čen Teil durch den Vogtlandkreis, Regierungsbezirk Chemnitz, Freistaat Sachsen repr├Ąsentiert wird. Die Gemeinde geh├Ârt zur Verwaltungsgemeinschaft Oelsnitz, B├Âsenbrunn, Eichigt, Triebel

Sie ist Mitglied der grenz├╝berschreitenden Mikroregion Freunde im Herzen Europas .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Eichigt liegt, von der B 92, Oelsnitz - Adorf aus gesehen, auf dem rechten Hang des Tals der Wei├čen Elster (oberhalb von Hundsgr├╝n, das ebenfalls ein Ortsteil von Eichigt ist, in Richtung Hof). Die Kommune ist mit ihrem Dorf Pabstleithen (Flur Gr├Ąben im Thale), der tschechischen Stadt Hranice (ehemals Ro├čbach) und dem Ortsteil Prex der Gemeinde Regnitzlosau Anlieger des Dreil├Ąnderecks im Vogtland.

┬╗Das Dorf, etwa 8,3 km s├╝dwestlich von Oelsnitz entfernt, in dessen Amtshauptmannschaft und Amtsgericht es (1910) geh├Ârt, erstreckt sich mit seinen H├Ąusern┬ź lang hingezogen im Tal des Loch(n)erbaches, einem linken Zuflu├č der Wei├čen Elster, der vor langer Zeit irgendwann fr├╝her den Namen ÔÇ×MilnaÔÇť trug, ┬╗von der Grenze Untereichigts an in einer Ausdehnung von reichlich einer Dreiviertelstunde aufw├Ąrtssteigend bis ├╝ber die Landstra├če von Oelsnitz nach Rossbach (Hranice) hin├╝ber.┬ź 

Das Dorf selbst liegt im Mittel 440 Meter ├╝ber NN hoch (230 Meter bis ca. 600 Meter NN).

Die h├Âchste Erhebung der Gemeinde Eichigt ist der 630 Meter hohe, bewaldete Bubenstock, der sich rechtsseitig der Stra├če von Eichigt nach dem Ortsteil Ebmath befindet.

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden im Vogtlandkreis sind M├╝hlental und Triebel sowie die St├Ądte Adorf und Oelsnitz. Im S├╝den grenzt die zum bayerischen Landkreis Hof geh├Ârende Gemeinde Regnitzlosau sowie das zum tschechischen Bezirk Eger geh├Ârende Hranice an.

Gemeindegliederung

Zur Gesamtgemeinde geh├Âren die Ortsteile

  • Bergen
  • Birkigt (Tiefenbrunn)
  • Ebersbach
  • Ebmath
  • Eichigt
  • Hundsgr├╝n
  • Gr├Ąben im Thale (nicht mehr Existent)
  • Kugelreuth (Tiefenbrunn)
  • S├╝├čebach
  • Tiefenbrunn
  • Pabstleithen (Tiefenbrunn, umstritten)

Pabstleithen war vor der Verwaltungsreform ein OT von Tiefenbrunn.

Geschichte

Im Jahre 1813 hatten die "Schwarzen J├Ąger" des legend├Ąren Freiherrn Adolf von L├╝tzow w├Ąhrend des Kampfs gegen Napoleon ein Biwak hier in Eichigt, weil sie Hof ├╝berfallen wollten, um die Hofer f├╝r den Kampf gegen Napoleon zu gewinnen. Nach Ansicht von Pfarrer Max Alwill B├╝hring (Kirchengeschichte) h├Ątte sich das Biwak auf einer Wiese neben der Kirche befunden. Die Wiese nannte man sp├Ąter " Husarenwiese ". Auf dem Gel├Ąnde stand auch ein Birnbaum, der durch die Bezeichnung " Husarenbirne " von L├╝tzows Besuch "profitierte". 78 Jahre sp├Ąter pflanzte man zum Gedenken an die Ereignisse von 1813 eine "Husareneiche" (siehe unten). W├Ąhrend L├╝tzow im Pharrhaus bei Pastor Wirth gastliche Aufnahme fand, n├Ąchtigte Theodor K├Ârner im Biwak. Dort stand eine gro├če Linde. Diese erhielt deshalb den Namen K├Ârnerlinde . Die beiden B├Ąume Husarenbirne und Husareneiche existieren nicht mehr. Lediglich die - inzwischen ( 2004 ) ungef├Ąhr 400 Jahre alte - m├Ąchtige Linde konnte sich ├╝ber die Jahrhunderte hinweg behaupten. Im Jahre 1910 wurde bereits ein Umfang von ├╝ber 7 Meter festgesellt. Bis zum 13. Juni 2003 hatte sich selbiger auf 8,16 Meter vergr├Â├čert (gemessen zum Biwak der "IG L├╝tzower J├Ąger Leipzig" im Beisein der Familie Asmus Christian von L├╝tzows aus dem Schwarzwald wegen der Enth├╝llung einer Gedenktafel anl├Ąsslich des 190. Jahrestages der historischen Ereignisse und der Er├Âffnung des Sportfests des SV Eintracht Eichigt).

Inzwischen mussten wir feststellen, dass das Biwak in Eichigt an anderer Stelle gestanden hat. Es befand sich auf einer Wiese neben der Alten Klosterschenke. Dort wo fr├╝her die "Alte Klosterschenke" stand, war sp├Ąter ein Wohnhaus zu finden. Heute steht dort das Stallgeb├Ąude des derzeitigen B├╝rgermeisters von Eichigt, Karlheinz Penzel.

Dass L├╝tzow selbst in Eichigt war, ist bewiesen durch zwei Berichte, die er aus dem hiesigen Feldlager an Bl├╝cher geschrieben hatte. In dem 1897 im Kommisionsverlag der Buchhandlung von W. Kleinschmidt in Hof erschienenen Heft "L├╝tzow vor Hof" (zu lesen bei www.eichigt.de > K├Ârnerlinde) vermerkt der "kgl. Gymnasiallehrer Rudolf Schwenk" dazu auf Seite 11: ┬╗Er selbst zog unter Zur├╝cklassung eines st├Ąrkeren Relaispostens in Plauen mit den 3 ├╝brigen Schwadronen noch am gleichen Tage ├╝ber ├ľlsnitz gegen Adorf zu.*)┬ź ┬╗Unterwegs im Biwak vor Eichigt zwischen ├ľlsnitz und Ro├čbach )** schrieb er an seine G├Ânnerin, Frau von Pereira in Wien: "Im Bivouac vor Auchigt zwischen Plauen und Hof am 9. Juni. Ich bin gesund und frisch, habe als Adjutant des Majors den verwegensten Zug mitgemacht, den man ausdenken kann. Wir sind (als) ein kleiner Haufe mitten durch die Feinde von Stendal an der Niederelbe hierher an die Grenze von Bayreuth gejagt; seit dem 29. Mai bin ich nicht vom Pferde gekommen, habe nur reitend geschlafen und mit eigenen H├Ąnden einige Gefangene gemacht. Trotz dieser ungeheuren Anstrengung bin ich stark und munter und freue mich der Verwegenheit dieses Lebens."

Bei der Fu├čnote *) befindet sich der Hinweis: ┬╗vgl. hier├╝ber die 2 Originalberichte L├╝tzows an Bl├╝cher, datiert Eichigt, 8. Juni.┬ź Auf Seite 16 wird weiter ausgef├╝hrt: ┬╗... Gegen Morgen fuhr daher ein Offizier als Parlament├Ąr mit einem Sch├╝tzentrompeter nach D├Âberlitz, welches Dorf der Rittmeister v. Kropff besetzt hielt, (w├Ąhrend L├╝tzow 3 Stunden weiter zur├╝ck bei Eichigt stand) und h├Ąndigte jenem einen Brief des Majors von Vincentien, worin derselbe Mitteilung von dem inzwischen geschlossenen Waffenstillstande machte und sich mangels eines amtlichen Schriftst├╝cks mit seiner Ehre f├╝r die Richtigkeit dieser Nachricht verb├╝rgte. ...┬ź

Fu├čnote )**: ┬╗Zur Erinnerung an dieses Feldlager und an Th. K├Ârner wurde am 23. September 1891 in der N├Ąhe des "Schwarzen-Husaren-Birnbaums" eine Eiche gepflanzt und mit Erinnerungstafel versehen. Das Feldlager war neben der alten Klosterschenke.┬ź

Religionen

Der Ort hat eine evangelische Kirche St. Katharina, deren ├Ąu├čere Sanierung zwischenzeitlich abgeschlossen wurde. Die Kirche wurde einst als katholische Kapelle erbaut. Auch die Friedhofsmauer konnte in den vergangenen Jahren durch ABM-Ma├čnahmen wiederhergestellt werden. Sie wurde weitestgehend originalgetreu, wieder mit Holzschindeln abgedeckt. Der noch fehlende Teil der Mauer mit dem Torbogen kann erst wieder hergestellt werden, wenn die Innensanierung der Kirche abgeschlossen ist.

Die Parochie Eichigt ist eine sogenannte Streitpfarre , nicht zu verwechseln mit einer Wehrkirche (siehe auch bei der Homepage der Kirchgemeinde unter Gottesh├Ąuser > Eichigt). Die Gemeinde geh├Ârte zum Bistum Bamberg.

Im Gemeindegebiet, an der fr├╝heren Lochm├╝hle in Untereichigt nahe der Loch(n)erbachbr├╝cke befindet sich der Punkt, an dem die Grenzen von drei Bist├╝mern , n├Ąmlich der des Bistums Bamberg (Oberfranken, es wurde 1818 bei der Neueinteilung der kirchlichen Sprengel nach der S├Ąkularisation Erzbistum), des Bistums Regensburg ( Oberpfalz ) und des Bistums Naumburg (Th├╝ringen) zusammentreffen.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1998 - 1.493
  • 1999 - 1.473
  • 2000 - 1.473
  • 2001 - 1.445
  • 2002 - 1.429
  • 2003 - 1.391
  • 2004 - 1.383
Datenquelle: Statistisches Landesamt Sachsen

Politik

Eichigt geh├Ârt zur Verwaltungsgemeinschaft Oelsnitz, B├Âsenbrunn, Eichigt, Triebel, in der Oelsnitz als erf├╝llende Gemeinde t├Ątig wird.

Ortspartnerschaften

Da Eichigt (Ortsteil Pabstleithen) gemeinsam mit der tschechischen Stadt Hranice (Ro├čbach) und der oberfr├Ąnkischen Gemeinde Regnitzlosau Anlieger des Dreil├Ąnderecks im Vogtland ist, existieren intensive Beziehungen zu beiden Ortschaften, die auch Mitglied der tschechisch - deutschen Vereinigung Freunde im Herzen Europas sind. Hranice ist zu Fu├č in gerade mal 30 Minuten zu erreichen.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Sport

Eichigt hat einen Sportverein. F├╝r den Fu├čball des SV Eintracht Eichigt steht ein Rasenplatz und ein Hartplatz zur Verf├╝gung. F├╝r andere Sportarten, wie Tischtennis oder Frauengymnastik steht eine Turnhalle zur Verf├╝gung. F├╝r das leibliche Wohl wird in einem Sportlerheim gesorgt.

Wirtschaft und Infrastruktur

├ľffentliche Einrichtungen

  • Bauhof

Bildung

  • Kindertagesst├Ątte

3 Vorschul-Gruppen 2 Hortgruppen

  • Grundschule - Seit diesem Jahr (Schuljahr 2004/2005) zweiz├╝gig.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Zur Staffel 08626 Adorf http://www.hotel-zur-staffel.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 3037423 / 3146

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eichigt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Eichigt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de