fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Crostau: 04.02.2006 20:43

Crostau

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte, Position von Crostau hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk : Dresden
Landkreis : Bautzen
FlĂ€che : 9,32 kmÂČ
Einwohner : 1.710 (23. Januar 2006)
Bevölkerungsdichte : 183 Einwohner je kmÂČ
Höhe : 363 m ĂŒ. NN
Postleitzahl : 02681
Vorwahl : 03592
Geografische Lage :
Koordinaten: 51° 05' N, 14° 27' O
51° 05' N, 14° 27' O
Kfz-Kennzeichen : BZ
GemeindeschlĂŒssel : 14 2 72 040
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Park 1
02681 Crostau
Offizielle Website: www.crostau.de
E-Mail-Adresse: gemeinde-crostau
@t-online.de
Politik
BĂŒrgermeister : Dietmar Stampniok

Crostau (sorbisch: ChrĂłstawa) ist eine Gemeinde im Landkreis Bautzen und liegt inmitten des Oberlausitzer Berglandes, am sĂŒdwestlichen Zipfel zum Landkreis Löbau-Zittau.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Blick von der "Isabella" auf Obercrostau
Blick von der "Isabella" auf Obercrostau

Crostau ist ein klassisches Gebirgs dorf . Es erstreckt sich auf einer Höhenlage von 245m bis 380m. Umrahmt wird es von mehreren Bergen des Oberlausitzer Berglandes  : den KĂ€lbersteinen (487m), dem Potsberg (448m), dem Wolfsberg (347m), dem Horken (307m) und dem Callenberger Berg (360m). Verschiedene Anhöhen tragen ebenfalls eigene Namen, so zum Beispiel die "Isabella" am Fuße der KĂ€lbersteine. Aufgrund seiner Lage etwas Abseits der Hauptverkehrsstraßen und seines bewegten Profiles wird der Ort manchmal als "schönstgelegener Ort der Oberlausitz" bezeichnet. Der namensgebende Ortsteil Crostau unterteilt sich in Niedercrostau um die ehemalige Wasserburg Kroste und Obercrostau mit dem Dorfplatz am ehemaligen Rittergut und der Crostauer Kirche.



Wappen

Das Wappen des Ortes zeigt die Kirche und ein Umgebindehaus eingebettet in eine Mittelgebirgslandschaft. Im Bereich des Himmels befindet sich der Schriftzug: "Ein grĂŒner Erker Deutschlands."

Geschichte

Crostau und seine Ortsteile liegen auf altem Siedelland, auch wenn die Region bei weitem nicht so lange besiedelt ist, wie das Oberlausitzer Gefilde um die relativ nah gelegene Stadt Bautzen. In Niedercrostau siedelten die Slawen wahrscheinlich bereits um 800 n.Chr. Mit der deutschen Landnahme im 10. bis 12. Jahrhundert wurde eine Ă€ltere Befestigung zu einer kleinen Wasserburg, der "Kroste" ausgebaut. Diese diente vermutlich zunĂ€chst den Schutz kleinerer Handelswege, entwickelte sich aber wahrscheinlich bald zu einem "Raubritternest". 1352 soll sie vom Oberlausitzer SechsstĂ€dtebund zerstört worden sein. Manchmal wird dieses Jahr deshalb als ErsterwĂ€hnungsjahr des Ortes bezeichnet. Der Ort an sich wurde aber erstmals 1419 urkundlich erwĂ€hnt. Außer Carlsberg, welches erstmals 1798 urkundlich belegt ist, entstanden die anderen Ortsteile etwa zur selben Zeit wie Crostau.

Viele Jahrhunderte lang war Crostau Sitz verschiedener alter Adelsgeschlechter u.a. derer von Rechenberg und von Watzdorf. 1869 entstand an der Stelle eines VorgÀngerbaues die Kirche zu Crostau mit ihrer bedeutenden Silbermann-Orgel .

Religionen

Kirche und Pfarrhaus in Crostau
Kirche und Pfarrhaus in Crostau

Crostau ist traditionell ein evangelisch geprĂ€gter Ort. Die Kirchgemeinde Crostau betreute lange Zeit auch die evangelische Bevölkerung im nahegelegenen katholisch geprĂ€gten Schirgiswalde mit, bis dieses eine eigene protestantische Kirche erbaute. Momentan ( 2005 ) arbeiten die evangelischen Kirchgemeinden von Crostau, Kirschau und Schirgiswalde sehr eng zusammen und haben nur einen Pfarrer (den aus Crostau), dem verschiedene Pfarrer im Ruhestand gelegentlich bei den 3 Gottesdiensten am Sonntag aushelfen. Viele BĂŒrger in Crostau bekennen sich auch zu keiner Religion. Etwa die HĂ€lfte der Bevölkerung (ca. 900) gehören zur Kirchgemeinde Crostau.

Politik

Die Gemeinde Crostau bildet zusammen mit der Stadt Schirgiswalde und der Gemeinde Kirschau eine Verwaltungsgemeinschaft. Seit der Wende war die CDU durchgÀngig die deutlich stÀrkste Partei.

Wirtschaft

Die Gemeinde wirbt damit, dass sie "abseits belebter Straßen" liegt und im Prinzip ohne Industrie ist. Außerdem ist sie interessant in das Oberlausitzer Bergland eingebettet und gut an das Wanderwegenetz angeschlossen. Dies sind ideale Bedingungen fĂŒr den Erholungstourismus abseits von touristischen Hochburgen. Es gibt etwa 70 GĂ€stebetten im Ort. Die Crostauer Kirche wird regelmĂ€ĂŸig als kurzer Ausflug in Busreiseprogramme durch die Oberlausitz aufgenommen. Im Dorf gibt es verschiedene kleine Handwerksunternehmen. Im allgemeinen pendeln die Bewohner aber ins nahegelegene Schirgiswalde oder nach Bautzen aus. Die Tradition der Bauernhöfe im Dorf ist so gut wie ausgestorben. Im Vergleich zu den Gebieten des Oberlausitzer Gefildes waren und sind die ErtrĂ€ge geringer. FrĂŒher luden sich die Bauern regelmĂ€ĂŸig zu Feiern ein. Zur Zeit gibt es nur noch einen einzigen Bauern (einige ehemalige Bauern betreiben nebenbei noch geringfĂŒgig Landwirtschaft).

Bildungseinrichtungen

In Crostau gibt es eine Weiterbildungsakademie fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte der Wirtschaft.

Gemeindegliederung

Ortsteile Callenberg (sorb. Chemberk), Carlsberg , Halbendorf (Wbohow), Wurbis

Entwicklung des Gemeindegebiets

Bis 1934 waren alle Ortsteile selbststÀndige Gemeinden. Halbendorf kam erst 1972 zum Gemeindeverband.

Einwohnerentwicklung

Crostau mußte seit der Wende Bevölkerungsverluste hinnehmen, die aber deutlich unter denen der Verluste der grĂ¶ĂŸeren StĂ€dte der Oberlausitz lagen. Als problematisch könnte sich allerdings die zunehmende Überalterung der Einwohner erweisen.

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

Museen

Ein sehr kleines Dorfmuseum in der alten Schule ist auf Anmeldung zu besichtigen.

Bauwerke

  • Die Kirche zu Crostau mit ihrer Silbermann-Orgel: www.silbermannorgel-crostau.de
  • Wasserburg Kroste
  • UmgebindehĂ€user
  • Das ehemalige Schloss (zu DDR -Zeiten ein Krankenhaus) ist von einem 3,5 Hektar großen Park mit uralten BĂ€umen umgeben und wird zur Zeit hergerichtet. Daneben befinden sich noch einige alte GebĂ€ude des ehemaligen Rittergutes.

Söhne und Töchter der Gemeinde

Ernst Bursche ; Maler

Weblinks

Gemeinde Crostau

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Am LĂ€rchenberg 02681 Schirgiswalde http://www.hotel-am-laerchenberg.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 303592 / 3660
Erbgericht Tautewalde 02681 Wilthen http://www.tautewalde.de/de/homepage.html Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 5Kategorie: 503592 / 38300
Alter Weber 02733 Cunewalde http://www.alterweber.de/  035877 / 88 900
WaldschlĂ¶ĂŸchen 02689 Sohland an der Spree http://www.hotel-sohland.de/ Kategorie: 2Kategorie: 2035936 / 33 92 0
Gasthof Zur Linde 02681 Wilthen http://www.zur-linde-wilthen.de/  0 35 92 / 3 31 87
Romantik Hotel Zum Weber 02681 Kirschau http://www.zum-weber.de/  0 35 92 / 52 00
Wehrsdorfer Erbgericht City Line & Country Line Ho 02689 Sohland an der Spree http://www.residenzhotel-trueggelmann.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4035936 / 4 50 - 0
Spreetal 02692 GrubschĂŒtz http://www.landhotel-grubschuetz.de/  0 35 91 / 303930

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Crostau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Crostau verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de