fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rothenburg (Saale): 24.11.2005 16:14

Rothenburg (Saale)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Bild:Karte Rothenburg (Saale) in Deutschland.png
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt.
Kreis : Saalkreis
Fläche : 5,4 km²
Einwohner : 916 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 178 Einwohner je km²
H√∂he : 130 m √ľ. NN
Postleitzahl : 06420
Vorwahl : 034691
Geografische Lage :
Koordinaten: 51¬į 38' n. Br.11¬į 45' √∂ L.
51¬į 38' n. Br.11¬į 45' √∂ L.
Kfz-Kennzeichen : SK
Gemeindekennzahl : 15 2 65 044
Adresse der
Verwaltungsgemeinschaft:
Markt 1
06193 L√∂bej√ľn
Website :
E-Mail-Adresse:
Politik
B√ľrgermeister : Willi Schreiber ( SPD )

Rothenburg ist eine Gemeinde im nördlichen Saalkreis in Sachsen-Anhalt, Deutschland .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Rothenburg liegt nordwestlich von Halle (Saale) an der Saale .

Geschichte

Bronzefunde , H√ľgelgr√§ber und Urnen belegen, dass bereits in pr√§historischer Zeit Menschen im Gebiet des heutigen Rothenburgs siedelten. Sp√§ter errichteten die Slawen in der N√§he von Rothenburg eine Wallburg zur Sicherung des Saale√ľbergangs. Der Name der Burg ist als Sputinesburg bzw. Zputinesburg ( 961 ) und im 11. Jahrhundert als Spiutni √ľberliefert. Der Name Rothenburg (vom roten Erdreich des Berges) taucht erst sp√§ter auf. Um 1075 ist die Burg wahrscheinlich beim Aufstand der Sachsen gegen Heinrich IV zerst√∂rt worden.

Im Drei√üigj√§hrigen Krieg litt der Ort ab 1625 unter der Besatzung der Truppen Wallensteins, 1636 wurde der Ort durch die Schweden unter Ban√©r verw√ľstet. Auch die Pest forderte im selben Jahr 33 Opfer, so dass Rothenburg die folgenden Jahre nahezu entv√∂lkert war. F√ľr die Jahre 1680 und 1681 sind abermals 32 Pestopfer belegt.

Im 15. Jahrhundert begann man in Rothenburg mit dem Kupferbergbau , der, anfangs stockend und vom Dreißigjährigen Krieg unterbrochen, bis ins 19. Jahrhundert andauerte. Neben Kupfer gewann man auch Silber .

1844 wurde die heute bestehende Kirche St. Marien errichtet.

Während des Zweiten Weltkrieges befand sich in Rothenburg ein Außenlager des KZ Buchenwald.

Von den W√ľstungen im Gebiet von Rothenburg, Widenheim, Hohndorf (beide seit mindestens 1456 w√ľst), Barnena (bis Mitte des 16. Jahrhunderts), Katzene und Garwesel, sind keine √úberreste mehr sichtbar.

Politik

Die Gemeinde geh√∂rt der Verwaltungsgemeinschaft Saalkreis Nord an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt L√∂bej√ľn hat.

B√ľrgermeister

Willi Schreiber ( SPD ) wurde am 10. Juni 2001 gewählt.

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Bauwerke

  • Reste der Alten Burg (Wallanlagen)

Sport

Mehrere kleine Matten- Skisprungschanzen dienen dem SFV Rothenburg zur Nachwuchsförderung.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

In Rothenburg befindet sich eine F√§hre √ľber die Saale sowie eine Schleuse .

Ansässige Unternehmen

Der Ort ist durch sein seit dem 19. Jahrhundert bestehendes Draht- und Seilwerk bekannt.

Literatur

  • Siegmar von Schultze-Gall√©ra : Wanderungen durch den Saalkreis (Band 2), Halle 1914

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Landgasthaus Sattelhof Landidyll 06198 Neutz-Lettewitz http://www.landgasthaus-sattelhof.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 3034603 / 3190

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rothenburg (Saale) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rothenburg (Saale) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de