fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Oschersleben (Bode): 14.12.2005 20:33

Oschersleben (Bode)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Deutschlandkarte, Position von Oschersleben hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Regierungsbezirk : Magdeburg
Landkreis : B├Ârdekreis
Fl├Ąche : 122,74 km┬▓
Einwohner : 17.906 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 146 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 85 m ├╝. NN
Postleitzahl : 39387
Telefonvorwahl : 03949
Geografische Lage :
Koordinaten: 52┬░ 1ÔÇ▓ N, 11┬░ 15ÔÇ▓ O
52┬░ 1ÔÇ▓ N, 11┬░ 15ÔÇ▓ O
Kfz-Kennzeichen : B├ľ
Gemeindeschl├╝ssel : 15 3 55 040
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
39387 Oschersleben (Bode)
Politik
B├╝rgermeister : Dieter Klenke (SPD)

Oschersleben ist Kreisstadt des B├Ârdekreises in Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Oschersleben liegt in der Magdeburger B├Ârde, ca. 35 km s├╝dwestlich von Magdeburg, und hat etwa 18.000 Einwohner. Hier m├╝ndet der Gro├če Graben, der von der Sch├Âninger Aue und dem Hohlebach gespeist wird, in die Bode, die in Oschersleben den n├Ârdlichsten Punkt erreicht. Dieses Gebiet wird aufgrund der Ausdehnung des Gew├Ąssernetzes als Gro├čes Bruch bezeichnet.

Stadtgliederung

  • Alikendorf
  • Ampfurth
  • Andersleben
  • Beckendorf
  • Emmeringen
  • Gro├č Germersleben
  • G├╝nthersdorf
  • Hordorf
  • Jakobsberg
  • Kleinalsleben
  • Klein Oschersleben
  • Neindorf
  • Neubrandsleben
  • Oschersleben Kernstadt

Geschichte

Am 23. November 994 wurde Oschersleben erstmalig in einer Urkunde von Kaiser Otto III , in der er Quedlinburg das Marktrecht verlieh, als Nordgrenze seines Bereiches erw├Ąhnt: "palus quae ex Oschersleve tenditur usque Hornaburch (der Sumpf , welcher von Oschersleben bis Hornburg sich ausdehnt)". Als Stadt wurde Oschersleben erstmals 1235 bezeichnet. Die Befestigungsanlagen fanden ab dem 15. Jahrhundert Erw├Ąhnung.

Durch Br├Ąnde im 17. Jahrhundert fielen gr├Â├čere Stadtteile den Flammen zum Opfer. 1648 gelangte die Stadt an Brandenburg, und seit 1816 ist sie Kreisstadt. Im Jahre 1843 fand Oschersleben Anschluss an das Eisenbahnnetz . 1871 wurde der Ortsverband der SPD und 1921 der KPD gegr├╝ndet.

Die Stadt erfuhr in den Vorkriegsjahren des Zweiten Weltkrieges ein starkes Wachstum, da sich hier mit den AGO-Flugzeugwerken ein gro├čer R├╝stungsbetrieb angesiedelt hatte. Durch diesen Betrieb war die Stadt auch Ziel von alliierten Bombenangriffen . Insgesamt zehn mal wurde die Stadt aus der Luft angegriffen. Dabei wurden 148 Menschen get├Âtet, 300 verletzt und Tausende wurden obdachlos.

In der DDR war Oschersleben stark durch die Landwirtschaft in der B├Ârderegion gepr├Ągt, aber auch einige Industriebetriebe siedelten sich an. Dazu z├Ąhlte auch eine Pumpenfabrik , die bis heute noch existiert. Heute ist Oschersleben die Kreisstadt des B├Ârdekreises, der sich seit einer Gebietsreform im Jahre 1994 aus den Altkreisen Wanzleben und Oschersleben zusammensetzt.

Einwohnerentwicklung

Bode in Oschersleben (1957)
Bode in Oschersleben (1957)

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1960 31. Dezember):

  • 1831 - 3.257
  • 1875 - 7.831
  • 1880 - 8.873
  • 1900 - 13.400
  • 1939 - 17.817
  • 1946 - 21.011 ( 29. Oktober )
  • 1950 - 21.048 ( 31. August )
  • 1960 - 19.126
  • 1981 - 17.160
  • 1984 - 17.229
  • 1995 - 19.575
  • 2000 - 18.828
  • 2001 - 18.686
  • 2002 - 18.467
  • 2003 - 18.183

Politik

Rathaus von Oschersleben
Rathaus von Oschersleben

Oschersleben ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Oschersleben (Bode). Diese besteht aus den St├Ądten Oschersleben, Hadmersleben sowie den Gemeinden Altbrandsleben, Hornhausen, Schermcke und Peseckendorf.

Rat

Vorsitzende: Ingeburg Gerke, (CDU)
1. Stellv. Vorsitzender: Wolf-Uwe Venske, (SPD)
2. Stellv. Vorsitzender: Peter Burba, (Linkspartei)

Sitzverteilung:

  • CDU 10
  • SPD 11
  • Linkspartei 5
  • B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen 2

B├╝rgermeister

B├╝rgermeister ist seit dem 12. Juni 1994 Dieter Klenke (SPD).

St├Ądtepartnerschaften

Oschersleben unterh├Ąlt eine St├Ądtepartnerschaft mit Sch├Âningen in Niedersachsen.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Innenstadt und Nicolaikirche Oschersleben
Innenstadt und Nicolaikirche Oschersleben

Sehenswerte historische Bauwerke sind der Renaissancewohnbau eines ehemaligen Schlosses ( 1545 ), das barocke Rathaus von 1691 , die neugotische Nikolaikirche von 1881 , deren sp├Ątgotischer Westbau mit zwei T├╝rmen allerdings schon um 1400 errichtet wurde sowie die 1868 errichtete Marienkirche mit Pestkreuz ( 12. Jahrhundert ) und Strahlenkranz madonna ( 15. Jahrhundert ).

Seit dem 25. Juli 1997 besitzt die Stadt mit dem Motopark Oschersleben eine Multifunktionsrennstrecke.

Pers├Ânlichkeiten

In Oschersleben wurden geboren:

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oschersleben (Bode) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Oschersleben (Bode) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de