fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Heimburg: 16.02.2006 15:13

Heimburg

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Heimburg hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis : Wernigerode
Verwaltungsgemeinschaft : Blankenburg
Fl├Ąche : 19,62 km┬▓
Einwohner : 967 (30. Juni 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 49 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 223 m ├╝. NN
Postleitzahl : 38889
Vorwahlen : 03944
Geografische Lage : 51┬░ 49' n. Br.
10┬░ 55' ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : WR
Gemeindeschl├╝ssel : 15 3 69 013
Politik
B├╝rgermeister : Dieter Scharun

Heimburg ist eine Gemeinde, die zur Verwaltungsgemeinschaft Blankenburg, Landkreis Wernigerode, Sachsen-Anhalt, Deutschland geh├Ârt.

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Heimburg liegt im Nordharz, etwa 5 km nordwestlich der Stadt Blankenburg (Harz) am alten Verlauf der Bundesstra├če 6 in Richtung Wernigerode. Westlich des Ortes besteht eine Auffahrt auf die neue Bundesstra├če B6n und der Abzweig einer Verbindungsstra├če nach Derenburg. Im Ort f├╝hrt s├╝dlich eine Stra├če am Kloster Michaelstein vorbei zum Blankenburger Stadtteil Oesig .

Unmittelbar im Ort liegt eine Anh├Âhe, auf der sich die Reste der Heimburg und ein Aussichtspunkt befinden.

Geschichte

Die Heimburg wurde 1073 erstmals urkundlich erw├Ąhnt, die an ihrem Fu├če entstandene H├Ârigensiedlung 1256. Nach dem Verlust einer mehrere Generationen dauernden Fehde zwischen Heimburg und Regenstein ├╝bernahmen die Grafen von Regenstein die Burg Heimburg. Eine Linie dieser Grafen nannte sich danach von Regenstein-Heimburg. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg mehrfach verpf├Ąndet und nach Zerst├Ârungen im Drei├čigj├Ąhrigen Krieg kam es zu keinen Erneuerungen mehr, sodass die Burg vollst├Ąndig zerfiel und als Steinbruch f├╝r Baumaterial genutzt wurde. Nach dem Erl├Âschen des Geschlechts der Regensteiner 1599 fiel das Lehen an deren Lehnsherr, den Herzog von Braunschweig, zur├╝ck.

Heimburg geh├Ârte bis 1945 zum braunschweigischen Kreis Blankenburg und gelangte 1952 an den Kreis Wernigerode des DDR-Bezirks Magdeburg.

Verkehr

Es bestehen Busverbindungen in die umliegenden Orte.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heimburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Heimburg verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de