fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Allstedt: 18.02.2006 04:39

Allstedt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Allstedter Wappen Lage von Allstedt in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis : Sangerhausen
Geografische Lage :
Koordinaten: 51° 24' N, 11° 23' O
51° 24' N, 11° 23' O
Höhe : 140 m ü. NN
Fläche : 31,85 km²
Einwohner : 3.153 (31. Dezember 2003)
Bevölkerungsdichte : 99 Einwohner/km²
Postleitzahl : 06542
Vorwahl : 034652
Kfz-Kennzeichen : SGH
GemeindeschlĂĽssel : 15 2 66 001
Adresse der Verwal-
tungsgemeinschaft:
Forststr. 9
06542 Allstedt
BĂĽrgermeister : JĂĽrgen Richter ( CDU )

Allstedt liegt im Landkreis Sangerhausen im SĂĽdwesten Sachsen-Anhalts, nur wenige Kilometer von der thĂĽringischen Landesgrenze entfernt. Allstedt ist der Hauptort der Verwaltungsgemeinschaft Allstedt-Kaltenborn.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Allstedt liegt an der Helme, die aus Richtung Westen kommend, nach Süden zur Mündung in die Unstrut abbiegt. Die Helme bildet mit der Unstrut hier eine fruchtbare Ebene ( Das Ried in der Diamantenen Aue). Nördlich von Allstedt beginnen die Ausläufer des Südharzes, im Westen sieht man das markante Kyffhäuser-Gebirge. Im Süden, nach Überquerung des breiten Unstruttales, liegt der Bergrücken der Hohen Schrecke und im Osten fällt nach einer Hügellandschaft hinter Querfurt das Gelände allmählich zur Saale hin ab. Südöstlich von Allstedt liegt der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland.

Geschichte

Heinrich I. unterschrieb im Jahr 935 in Allstedt eine Urkunde, Allstedt wurde Königshof, später Kaiserpfalz. Um 1200 wurde die Wigberti-Kirche als Steinbau neu errichtet. Allstedt erhält 1425 die Stadtrechte . Ab 1516 führte die Stadt ein Siegel. Thomas Müntzer predigte 1523 in deutscher Sprache. Er hielt in der Schlosskapelle vor Herzog Johann und dem Kurfürsten Friedrich die „Fürstenpredigt“. 1568 wurde eine neue Schule erwähnt und seit 1570 sind Weinbau-Erträge bezeugt. Im 30jährigen Krieg hausen Wallensteins, Tillys und Gustav Adolfs Soldaten in Allstedt. Die Pest sucht Allstedt 1681 heim: von Mai bis Dezember starben in der Stadt 817 Menschen. Die neue St.-Johannes-Kirche wurde 1765 eingeweiht. Johann Wolfgang von Goethe weilte zwischen 1776 und 1802 oft in Allstedt zu Staatsgeschäften. Auf dem Schloss schrieb er unter anderem einige Akte seiner „ Iphigenie “. Das erste Allstedter Wochenblatt erschien 1840 . Eine Zuckerfabrik wurde 1851 , eine Malzfabrik 1885 und ein Metallwerk 1890 errichtet. 1894 erfolgte der Anschluss an Eisenbahnnetz (Strecke Oberröblingen - Allstedt), 1899 bekam Allstedt Straßenbeleuchtung mit Gaslaternen . Im Ersten Weltkrieg fielen 114 Allstedter Soldaten. 1920 kam Allstedt, ehemals Teil des Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach mit dem Landkreis Weimar als Exklave zum Freistaat Thüringen . 1922 wurde Allstedt an das Stromnetz angeschlossen. Im April 1945 zogen die Amerikaner in Allstedt ein, im Juli die Sowjets. Es erfolgte die Entnazifizierung , die Demontage der Betriebe begann. Evakuierte und Vertriebene aus den Ostgebieten kommen nach Allstedt, das dem neu gegründeten Land Sachsen-Anhalt zugeordnet wurde. 1946 begann die Bodenreform: privater Grundbesitz wurde enteignet. Ein Hochwasser überflutete 1947 Allstedt. 1952 wurde mit dem Bau des sowjetischen Flugplatzes begonnen. Die Kollektivierung in der Landwirtschaft erfolgte 1960 . 1973 stellte die Reichsbahn den Personenverkehr zwischen Oberröblingen und Allstedt ein. Das Schloss wurde 1974 repariert, renoviert und ein Museum eingerichtet.

Verkehr

Allstedt liegt an der neu erbauten A 38 Göttingen - Leipzig (Ausfahrt Allstedt). Der Bahnhof Allstedt wird von der Deutschen Bahn seit den 1990er Jahren nicht mehr bedient, so dass die nächsten Bahnhöfe sich in Sangerhausen und Artern befinden. Zu diesen Orten existieren mehrmals täglich Busverbindungen.

Allstedt hat einen kleinen Flugplatz , den Flugplatz Allstedt .

Ă–ffentliche Einrichtungen

Freizeit- und Sportanlagen

Allstedt verfügt über ein Freibad sowie ein Rollhockey- und Tennisstadion. Der örtliche Rollhockeyverein „SV Allstedt“ spielt aktuell in der 2. Bundesliga.

Kultur und SehenswĂĽrdigkeiten

Burghof von Schloss Allstedt
Burghof von Schloss Allstedt
  • Burg und Schloss Allstedt: In der frĂĽheren Kaiser- und Königspfalz Allstedt veränderte sich die Burg Allstedt im Laufe der Jahrhunderte. Heute beherbergt die häufig auch als "Schloss" bezeichnete Burg ein Museum ĂĽber die Geschichte Allstedts und der Burg sowie ein SchlosscafĂ©, in dem die „Kräuterhexe Tilly“ mit ihren regelmäßigen Programmen zu einer kulturellen SehenswĂĽrdigkeit wurde. Auf der Burg finden auch regelmäßig Feste statt.
  • Filmtheater Allstedt: Das einzige Kino Allstedts, das damals auch ein Jugendzentrum beinhaltete, wurde in den 1990er geschlossen und steht seitdem leer.

Persönlichkeiten

  • Melchior Acontius , Humanist und Lyriker (* 1515 - † 1569 in Allstedt)
  • Gottfried Arnold , lutherischer Theologe, 1700-1704 Hofprediger in Allstedt
  • Oberberghauptmann Friedrich Wilhelm Heinrich von Trebra (1740-1819), ebenfalls ein Freund Goethes
  • Johann Wolfgang von Goethe wirkte einige Jahre auf Schloss Allstedt
  • Thomas MĂĽntzer wirkte 1523 - 1525 in Allstedt
  • Staatsminister Chr. Gottlob von Voigt, ein guter Freund Goethes. Er bekleidete hohe Staatsämter.

Söhne und Töchter der Stadt

  • August Thieme (1780-1860), Dichter
  • Johann Karl Wilhelm Voigt (* 1752), Mineraloge und Geognost
  • Friedrich Albert Daniel Mehmel (1827-1888), Orgelbauer
  • Otto Piltz (1846-1910), Maler

Weblinks


Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Weinberg 06556 Artern http://www.hotel-weinberg.de  0 34 66 / 32 21 32

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Allstedt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Allstedt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de