fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Montabaur: 20.02.2006 15:38

Montabaur

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Montabaur Lage der Stadt Montabaur in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis : Westerwaldkreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 50┬░ 26ÔÇ▓ N, 7┬░ 50ÔÇ▓ O
50┬░ 26ÔÇ▓ N, 7┬░ 50ÔÇ▓ O
H├Âhe : 321 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 33,6077 km┬▓
Einwohner : 13.551 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 409 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 56410
Vorwahl : 02602
Kfz-Kennzeichen : WW (alt: MT)
Gemeindeschl├╝ssel : 07 1 43 048
Adresse der Stadtverwaltung: Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Website: www.montabaur.de
Politik
B├╝rgermeister : Klaus Mies
Regierende Partei: CDU
Lage der Stadt Montabaur innerhalb der gleichnamigen Verbandsgemeinde im Westerwaldkreis
Schloss Montabaur
Schloss Montabaur

Montabaur ( Aussprache : /╦łmontabau╔É/) ist mit knapp 14.000 Einwohnern die Kreisstadt des Westerwaldkreises in Rheinland-Pfalz (Deutschland). Die Stadt ist gleichzeitig Verwaltungszentrum der gleichnamigen Verbandsgemeinde, der weitere 24 Gemeinden angeh├Âren. ├ťberregional bekannt ist die Stadt durch ihr auff├Ąllig gelbes Schloss, den ICE -Bahnhof an der Schnellfahrstrecke K├Âln-Rhein/Main und das Unternehmen United Internet, zu dem auch GMX und WEB.DE geh├Âren.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Stadtteile

Montabaur hat sieben Stadtteile. N├Ârdlich liegt Eschelbach, im Westen liegen Horressen und Elgendorf. Nach S├╝den hin, entlang des Gelbachtals , liegt der Wallfahrtsort Wirzenborn, weiter die Orte Reckenthal, Bladernheim und Ettersdorf.

Nachbargemeinden

Im Uhrzeigersinn, von Norden beginnend: Dernbach, Staudt, Heiligenroth, Gro├čholbach, Girod, Steinefrenz, Heilberscheid, Isselbach, Stahlhofen, Untershausen, Holler, Niederelbert, Arzbach, Kadenbach und Hillscheid

Stadtbild

Montabaurs Altstadt zeichnet sich durch den neugotischen Rathausbau Roter L├Âwe, durch zahlreiche Fachwerkh├Ąuser (16./17.Jhd.) und die gro├če sp├Ątgotische katholische Pfarrkirche aus. Die mittelalterliche Stadtmauer ist in Resten erhalten, darunter auch der sog. Wolfsturm.

Die Stadthalle Montabaur ist f├╝r verschiedene Veranstaltungen wie Tagungen, Konferenzen, Konzerte, Theater und Events geeignet. Der historische Wolfsturm steht den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Montabaur zur Verf├╝gung und kann f├╝r eigene Zwecke gemietet werden.

Schloss

Das Schloss Montabaur bis 1945 Sitz des Landratsamtes des Unterwesterwaldkreises, dann Sitz der Bezirksregierung Montabaur, heute Schulungszentrum der Raiffeisen - und Volksbanken , es liegt gut sichtbar in der Mitte der Stadt auf dem Schlossberg (321 m ├╝ NN).

Geschichte

Die Kleinstadt hat eine Geschichte, die sich bis ins Jahr 959 nachweisen l├Ąsst, mit dem Kastell Montabaur, "castellum Humbacense". Der Trierer Erzbischof Dietrich von Wied , um 1217 von einem Kreuzzug aus dem Heiligen Land zur├╝ckgekehrt, lie├č die zerst├Ârte Burg humbacense wieder aufbauen und nannte diese, wegen der ├ähnlichkeit mit dem Berg Tabor in Israel , der als Ort der Verkl├Ąrung Christi gilt, Mons Tabor, woraus Montabaur wurde. 1291 erhielt die Siedlung Stadtrechte .

Bis Anfang 2004 war Montabaur dar├╝ber hinaus mit der Westerwaldkaserne ein Bundeswehrstandort, an dem in erster Linie Instandsetzungseinheiten stationiert waren.

Politik

Der Stadtrat setzt sich wie folgt zusammen:

  • CDU - 15 Mandate
  • SPD - 5 Mandate
  • FWG - 3 Mandate
  • BfM "B├╝rger f├╝r Montabaur" - 3 Mandate
  • W├Ąhlergruppe Hatzmann - 2 Mandate
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht haupts├Ąchlich aus Listen , wo Flie├čtext stehen sollte .

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

  • United Internet
  • Kl├Âckner Pentaplast GmbH & Co. KG
  • Abbau von Ton (in Nachbargemeinden von MT)

Verkehr

  • ICE -Bahnhof an der Schnellfahrstrecke K├Âln-Rhein/Main
  • Regionalbahn Limburg a.d. Lahn - Siershahn
  • Sportflugplatz f├╝r Segelflugzeuge

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Kulturelle Einrichtungen

  • Amateurtheater "Die Oase"
  • Stadtb├╝cherei
  • Haus der Jugend
  • Katholische ├Âffentliche B├╝cherei
  • Stadtarchiv
  • Stadthalle Haus Mons-Tabor
  • Akademie f├╝r Darstellende Kunst Schauspielwerkstatt e.V.
  • Akademietheater Rheinland-Pfalz

Historische Geb├Ąude

Das Rathaus im neugotischen Baustil
Das Rathaus im neugotischen Baustil
  • Schloss
  • Wolfsturm
  • Teile der Stadtmauer
  • Rathaus

Kirchen

  • St. Peter in Ketten (kath.)
  • Br├╝derkirche (kath.)
  • Pauluskirche (ev.)
  • Lutherkirche (ev.)

Freizeit

  • Mons-Tabor-Bad
  • Trimm-Dich-Pfad

Sportvereine

  • 1. FFC Montabaur/ Ww.
  • RSG Montabaur
    • Besteht aus einer Radsport und einer Triathlonabteilung. Im Jahr 2004 startete die Mannschaft der RSG in der ersten Bundesliga des Deutschen Triathlonverbandes.
  • TuS Montabaur
    • Fu├čball, Leichtathletik, Schwimmen
  • Beach-Club Dernbach/Montabaur 1995 e.V.
  • TC Schwarz-Weiss Montabaur
    • Tennisverein
  • DLRG Montabaur

Veranstaltungen

  • Schustermarkt
  • Jazzwochenende Montabaur
  • Kneipenfestival

Bildung

Grundschulen

  • Grundschule, Joseph-Kehrein-Schule
  • Grund- und Hauptschule, Waldschule Montabaur-Horressen

Weiterf├╝hrende Schulen

  • Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz
    • Das Peter Altmeier Gymnasium Montabaur war bis zum Jahr 1999 Aufbaugymnasium. Ab 1991 kamen die ersten Musiksch├╝ler in die f├╝nfte Klasse, dieser erste Jahrgang der Musiksch├╝ler machte im Jahr 2000 Abitur.
  • Mons-Tabor Gymnasium.
    • Das Mons-Tabor-Gymnasium wurde 1871 unter dem Namen "Kaiser-Wilhelms-Gymnasium" gegr├╝ndet und trug diesen Namen bis zum Dritten Reich . Im Jahre 1938 erhielt es den Namen "Kaiser-Wilhelm-Schule, St├Ądtische Oberschule f├╝r Jungen, Montabaur", der aber wiederum im Jahre 1945 abgeschafft wurde. 1952 bekam es einen neuen Namen: "Alt- und Neusprachliches Gymnasium Montabaur" welcher 1967 in "Staatliches Altsprachliches-Neusprachliches und Mathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium Montabaur" erweitert wurde. Aufgrund eines neuen Schulgesetz im Jahr 1975 konnte es schlie├člich seinen seinen endg├╝ltigen Namen erhalten: "Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur" Webseite des Gymnasiums
  • Anne-Frank Realschule
  • Heinrich-Roth Duale Oberschule
  • Waldschule (Grund- und Hauptschule) im Stadtteil Horressen

Berufsbildende Schule

  • Berufsbildende Schule Montabaur

Erwachsenenbildung

  • Berufsfortbildungswerk (bfw)
  • Bildungswerk Sport - Au├čenstelle Westerwald
  • Info-Stelle Weiterbildung
  • Katholische Erwachsenenbildung
  • Kreisvolkshochschule (KVHS)
  • Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt
  • Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur (VHS)
  • Institut f├╝r Schulung und Beruf(ISB)

St├Ądtepartnerschaften

  • Tonnerre in Frankreich
  • Brackley in Gro├čbritannien (England)
  • Sebnitz in Sachsen
  • Fredericksburg in den Vereinigten Staaten (Texas)

Pers├Ânlichkeiten

  • Joseph Christian Leyendecker Zeichner und Illustrator
  • Ralph Dommermuth Gr├╝nder der United Internet AG und einer der erfolgreichsten Internet-Unternehmer Deutschlands

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Montabaur aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Montabaur verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de