fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Daun: 12.02.2006 12:34

Daun

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Daun Position von Daun in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Kreis : Daun
Verbandsgemeinde: Daun
Fl├Ąche : 48,97 km┬▓
Einwohner : 8.514 (31. Dezember 2005)
nur Hauptwohnsitz
Bev├Âlkerungsdichte : 187,6 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 494 m ├╝. NN
Postleitzahl : 54550
Vorwahl : 06592
Geografische Lage : 50┬░ 12' n. Br.
06┬░ 49' ├Â. L.
Kfz-Kennzeichen : DAU
Gemeindekennzahl : 07 233 01 501
Stadtgliederung: 8 Stadtteile
Website : www.stadt-daun.de
E-Mail -Adresse: info@stadt-daun.de
Politik
B├╝rgermeister : Wolfgang Jenssen ( SPD )
St├Ąrkste Fraktion : CDU
Luftbild von Daun
Luftbild von Daun

Daun ist eine Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in der Vulkaneifel, s├╝dlich der Hohen Eifel am Fl├╝sschen Lieser. Die Landschaft ist durch den vulkanischen Charakter gepr├Ągt. 1,5 km s├╝d├Âstlich von Dauner Stadtkern befinden sich die sogenannten Dauner Maare , drei unmittelbar aneinander liegende Maare die quasi nur durch ihre Tuffw├Ąlle getrennt sind. Die Stadt beherbergt das Eifel-Vulkanmuseum. Daun ist au├čerdem Kurort und hat Mineralquellen . Das unter der Marke Dauner Sprudel angebotene Mineralwasser erreichte 2002 eine Abf├╝llmenge von 95 Mio. Litern. Daun hat eine St├Ądtepartnerschaft mit der Gemeinde Carisolo (Italien).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erste Besiedelung des Gebietes gab es bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. Damals hatten sich die Kelten auf dem befestigten Basaltberg in Daun angesiedelt. Auch die R├Âmer nutzten diesen markanten H├╝gel des Liesertals als Wachstation, wie sich aus r├Âmischen Funden ableiten l├Ąsst. Ende des 10. Jahrhunderts entstand hier eine Burganlage der freien Herren von Daun. 1075 wird Daun erstmals urkundlich durch einen B├╝rger Adalbero de Duna erw├Ąhnt.

Im Jahre 1163 stirbt das freie Dauner Herrengeschlecht aus. Ein Dienstmann dieses Geschlechtes, Richardus de Duna, ├╝bernahm den Namen seines fr├╝heren Herrn und auch das Wappen mit dem Dauner Gitter. 1337 wird Daun erstmals als Stadt erw├Ąhnt. Im Jahr 1346 folgt die Verleihung der Stadtrechte mit eigenem Marktrecht und Daun wird zugleich Standort eines Hochgerichts .

Im Jahr 1712 wird das Kurtrierische Amtshaus auf dem Burgberg durch den Trierer Kurf├╝rst und Erzbischof Karl-Josef erbaut.

1817 wurde Daun Sitz des Kreises und Amtsb├╝rgermeisterei und zugleich auch Landratssitz. Ab 1951 darf Daun sich wieder Stadt nennen.

Daun im Winter
Daun im Winter

Am 15. Mai 1895 wird Daun ├╝ber die Eifelquerbahn ans Deutsche Eisenbahnnetz angeschlossen. Am 1. Dezember 1909 wird eine weitere Strecke, die Maare-Moselbahn nach Wittlich, in Betrieb genommen. Alle Daun ber├╝hrenden Bahnstrecken sind jedoch schon seit mehr als einem Jahrzehnt stillgelegt, die Strecke der Maare-Moselbahn wurde bereits vor etwa 10 Jahren demontiert. Im Jahr 2005 soll eine Teilstrecke der Eifelquerbahn offiziell reaktiviert werden.

1965 wurde Daun Garnisonsstadt und beherbergt eine Fernmeldeeinheit.

Stadtteile

Die Kreisstadt Daun hat insgesamt 8514 Einwohner (Stand 31.12.2005 - nur Hauptwohnsitz).

Neben der Kernstadt Daun (4264 Einwohner) geh├Âren zum Stadtgebiet die ehemals selbst├Ąndigen Ortschaften:

  • Boverath (564 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. Juni 1969 , Ortsvorsteher: Dieter Oster)
  • Gem├╝nden (215 Einwohner - selbst├Ąndig bis 31. M├Ąrz 1938 , Ortsvorsteher: Heinz-Peter Jungen)
  • Neunkirchen (547 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. Juni 1969 , Ortsvorsteher: Alois Zender)
  • P├╝tzborn (1129 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. Juni 1969 , Ortsvorsteher: Friedhelm Haep)
  • Rengen (438 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. November 1970 , Ortsvorsteher: Walter M├╝ller)
  • Steinborn (410 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. November 1970 , Ortsvorsteher: Heinrich Zieverink)
  • Waldk├Ânigen (698 Einwohner - selbst├Ąndig bis 6. November 1970 , Ortsvorsteher: Bernhard Kl├Ąs)
  • Weiersbach (251 Einwohner - selbst├Ąndig bis 9. Juni 1979 , Ortsvorsteher: Konrad Junk)

Sehensw├╝rdigkeiten

Amtshaus in Daun
Amtshaus in Daun

Medien

In Daun gibt es einen Offenen Kanal, eine Lokalredaktion des Trierischen Volksfreundes, eine Lokalredaktion der Eifelzeitung sowie des Wochenspiegels. Zudem befindet sich in Daun das Multiplexkino "Kinopalast Vulkaneifel", welches in seinen vier S├Ą├Ąlen stets aktuelle Filme und ├╝ber 450 Sitzpl├Ątze bietet.

Schulen

Allgemeinbildende:

  • Grundschule
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium
  • Thomas-Morus-Gymnasium
  • Hauptschule
  • Leopold-von-Daun Realschule

Berufsbildende:

  • Berufsbildende Schule Gerolstein, Standort Daun
  • Krankenpflegeschule

Sonderschulen:

  • St. Laurentius-F├Ârderzentrum

Sonstige Schulen

  • Musikschule

Feste/Veranstaltungen

  • Alle zwei Jahre findet in Daum das Krimi -Festival "Tatort Eifel" statt, zu dem namhafte Krimi-Autoren aus dem ganzen deutschsprachigen Raum anreisen. Im Rahmen dieses Festivals wird auch der Deutsche Kurzkrimi-Preis verliehen.
  • Die St. Laurentius Kirmes beginnt jeweils am Samstag des 1. Augustwochenendes und dauert f├╝nf Tage. Sie z├Ąhlt zu den gr├Â├čten Volksfesten der Eifel.
  • VulkanBike Eifel-Marathon (ein Mountainbike-Marathon durch die Eifelberge, au├čerdem: VulkanBike trailpark, VulkanBike extreme und VulkanBike crosscountry
  • ADAC Eifel Rallye
  • Maare-Mosel-Lauf

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Daun aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Daun verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de