fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Rinkerode: 31.01.2006 22:43

Rinkerode

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rinkerode ist eine ehemalige Gemeinde in Nordrhein-Westfalen mit ( 2004 ) etwa 3.500 Einwohnern.

Geschichtliches

Nach Aufl├Âsung des Landkreises M├╝nster zum 1. Januar 1975 wurde die zuvor zum Amt Wolbeck geh├Ârende Gemeinde zur Stadt Drensteinfurt im Kreis Warendorf eingemeindet, da ein Zusammenschluss mit den damaligen Gemeinden Hiltrup und Amelsb├╝ren, der zun├Ąchst angedacht war, durch die neuen Kreisgrenzen nicht mehr m├Âglich war. Eine Eingemeindung in die Stadt M├╝nster wurde von dieser abgelehnt.

Lage und Gliederung

Das Dorf liegt etwa 12 km s├╝dlich von M├╝nster, Nachbarorte sind Hiltrup (im Norden), Albersloh (im Osten), Drensteinfurt (im S├╝dosten), Ascheberg und Davensberg (im Westen) sowie Amelsb├╝ren (im Nordwesten). Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile Dorf, Altendorf, Hemmer und Eickenbeck. In Nord-S├╝d-Richtung wird Rinkerode von der Bahnlinie Hamm - M├╝nster mit Bedienung des Bahnhofs Rinkerode durch Nahverkehrsz├╝ge im Halbstundentakt und der nahezu parallel laufenden Bundesstra├če 54 durchkreuzt.

Der Ort ist weitr├Ąumig von den gro├čen alten Waldgebieten der Davert und Hohe Ward umgeben.

Personen

  • Christoph Bernhard Graf von Galen , F├╝rstbischof von M├╝nster, wurde in Rinkerode geboren
  • Johannes Brockmann , langj├Ąhriger Vorsitzender der Deutsche Zentrumspartei lebte und verstarb hier

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rinkerode aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Rinkerode verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de