fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Much: 06.02.2006 15:44

Much

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Much
Deutschlandkarte, Position von Much hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Köln
Landkreis : Rhein-Sieg-Kreis
Fläche : 78,08 km²
Einwohner : 15.013 (31. Dezember 2002)
Bevölkerungsdichte : 192 Einwohner je km²
H√∂he : 236 m √ľ. NN (131 - 384m)
Postleitzahl : 53804
Vorwahl : 02245
Geografische Lage : 50¬į 55' n. Br.
7¬į 24' √∂. L.
Kfz-Kennzeichen : SU
Gemeindeschl√ľssel : 05 3 82 036
Gemeindegliederung: 112 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 57
53804 Much
Website: www.much.de
E-Mail-Adresse: buergerhotline@much.de
Politik
B√ľrgermeister : Alfred Haas

Much ist eine Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis mit 114 Ortschaften, Einzelhöfen und Weilern.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Much liegt 30 km nord√∂stlich von Bonn und 35 km √∂stlich von K√∂ln, nahe der Grenze zum Oberbergischen Kreis. Der Wahnbach durchflie√üt die malerische H√ľgellandschaft.

Stadtgliederung

Die Hauptorte sind Much und Marienfeld

Geschichte

  • um 802 wurde der Sage nach die Burg zu Much erbaut (im Rahmen der rechtsrheinischen Befestigungsstrategie Karls des Gro√üen)
  • Am 31. M√§rz 1131 wird Much erstmals urkundlich erw√§hnt (Papst Innozenz II. best√§tigt die Mucher Kirche als Besitz des Bonner Cassius-Stiftes)
  • 1614 - kurzes Zwischenspiel eines evangelischen Predigers. Es ist √ľberliefert, das w√§hrend einer Predigt des lutherischen Geistlichen zwei adlige Fr√§ulein aus dem Hause Markelsbach den Redner vom Predigtstuhl zerrten und ihn durch eine kleine (jetzt vermauerte) T√ľr an der Westseite des Kirchenschiffes hinauschoben und den steilen Abhang hinunterst√ľrzten. Danach hat es nie wieder jemand versucht, die Mucher zu "bekehren". Aus diesem Grund durften die Frauen in der Mucher Pfarrkirche auch auf der rechten Seite (der M√§nnerseite) Platz nehmen, was damals ganz un√ľblich in den hiesigen Kirchen war.
  • 1942 Deportation Mucher Juden aus dem Internierungslager Much (Siehe Weblinks) in verschiedene Konzentrationslager, unter anderem √ľber Theresienstadt

Politik

Gemeinderat

Die 28 Sitze des Gemeinderat verteilen sich wie folgt:

  • CDU 16 Sitze
  • SPD 7 Sitze
  • Gr√ľne 3 Sitze
  • FDP 2 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 26. September 2004 )

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Naturdenkmäler

Viele Wanderwege ziehen ortsnahe Städter aus Köln, Bonn ... an.

Weblinks

Bitte l√∂schen Sie den Eintrag √ľber die um 802 erbaute karolingische Burganlage in Much. Much wird urkundlich erstmals im Jahre 1131 erw√§hnt - alles andere ist Phantasterei und ins Reich der Fabel zu verweisen. Frohe Weihnachten G√ľnter Benz

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Much aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Much verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de